Easter Egg bei Google Maps: Pacman frisst sich durch Deutschlands Straßen

Geister auf der Straße? Googles diesjähriger Aprilscherz macht das möglich. Denn der Konzern schickt den gefräßigen Spielklassiker Pacman und seine gespenstischen Widersacher auf Tour durch die Straßenkarten von Google Maps.

Einem Geist auf der Straße begegnen - das kann am 1. April 2015 durchaus passieren. Zumindest im Internet. Denn für seinen Landkarten-Service Maps hat sich Google zum Tag der Scherze dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Der Konzern lässt den kultigen 80er-Jahre Spielheld Pacman über die Stadtpläne flitzen. Wie im Original-Game muss er Punkte fressen und glubschäugigen Geistern ausweichen, um sich ins nächste Level vorzukämpfen.

Lesen Sie auch: Das ist das teuerste Videospiel aller Zeiten!

Pacman treibt auf Google Maps sein Unwesen - hier rund um die Straße "Unter den Linden" in Berlin. Bild: Google Maps/Screenshot/spot on news

Google Map Easter Egg: Pacman jagt durch Deutschlands Straßen

Wer den gelben Vielfraß über die Straßen des eigenen Heimatviertels jagen will, muss nur eine simple Anleitung befolgen: Ab einer gewissen Zoomstufe erscheint bei der Maps-Nutzung in der linken unteren Bildecke ein Pacman-Symbol. Wer darauf klickt, kann ein Spiel auf dem jeweils aktuellen Kartenausschnitt beginnen - übrigens nicht nur in Deutschland, sondern an jedem beliebigen Ort der Welt, der über ausreichend Straßen für ein virtuelles Spielfeld verfügt.

Die Pacman-Geister gibt es auch als kultige Regenjacke. Jetzt pünktlich zum Aprilwetter bestellen!

Aprilscherz-Tradition beim Internetgiganten

Mit seinem Pacman-Coup etabliert Google langsam eine kleine Aprilscherz-Tradition: Statt frei zusammengesponnene Witz-Nachrichten zu verbreiten, setzt der Internetriese auf lustige Spielegags. Im vergangenen Jahr hatte Google 151 Pokemons in Maps versteckt.

VIDEO:
Video: spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser