23.02.2015, 13.06 Uhr

Neue App YouTube Kids: Videos mit Sex-Gewalt-Sperre: So will Google Kinder schützen

Wenn Kinder auf Videoplattformen wie YouTube aktiv sind, haben Eltern kaum eine Möglichkeit, sie vor jugendgefährdenden Inhalten wie Sex und Gewalt zu schützen. Das soll mit der neuen App "YouTube Kids" nun anders werden, verspricht zumindest Google.

Google will mit der App YouTube Kids Kinder vor für sie schädlichen Inhalten schützen. Bild: news.de-screenshot (Youtube/YTitty)

Viele Kinder nutzen ganz selbstverständlich die Videoplattform YouTube. Ihren Eltern ist es kaum möglich, da den Überblick zu behalten. Ein Eingreifen, wenn jugendgefährdende Inhalte gezeigt werden, ist nahezu unmöglich. Das soll sich nun ändern, verspricht jedenfalls Google großmundig.

Die neue Google-App "YouTube Kids" wird Medienberichten zufolge ab heute, 23. Februar 2015, über den Play Store zum Download angeboten.

Lesen Sie auch: Vom Elefantenvideo zur größten Videoplattform der Welt

YouTube Kids - das kann die neue Google App

YouTube Kids ist eine große Kinderschutz-Initiative von Google. Die App soll spezielle kindgerechte Accounts für unter 13-Jährige bieten und Eltern obendrein eine gewisse Kontrolle ermöglichen.

Das Funktionsprinzip sieht vor, die Video-Flut zu sichten, sie nach Jugendschutz-Standards abzuklopfen und den Kindern nur noch kindgerechte Inhalte anzuzeigen. Sex, Gewalt und andere Erwachsenen-Inhalte bleiben für die jungen YouTube-Nutzer verborgen.

Den Kindern werden vor allem Comics und Shows mit Bildungsinhalten präsentiert. Eltern sollen via App auch steuern können, wie lange ihr Nachwuchs YouTube Kids nutzt.

Auch interessant: Gefährliche Teenie-App YouNow - Hier kommen Pädophile auf ihre Kosten.

Zahlen und Fakten rund um Youtube
10 Jahre Videoplattform
zurück Weiter

1 von 8

Erste Reaktionen auf die neue Google App YouTube Kids

Noch nicht etabliert, wird die neue Google App YouTube Kids bereits heftig diskutiert. Bezugnehmend auf einen Beitrag im Google Watch Blog kommentiert Steffen Trog: "Was hindert die Kleinen daran, sich die App für Erwachsene aus dem Play Store herunterzuladen? Die meisten Kinder sollten dies binnen kürzester Zeit alleine herausfinden, und damit könnten die Eltern sie also wieder nicht alleine am Gerät lassen."

Und Michael Kracklauer schreibt: "Schritt in die richtige Richtung! Wo bleibt aber die generelle Altersabfrage in YouTube? Hier in DE rennt der Jugendschutz verständlicherweise die Türen von Inhaltsanbietern ein.. Eigentlich sollte das nicht das Problem derjenigen sein die Inhalte erstellen sondern das von Google."

User Video Sechs dazu: "Komfort und Sicherheit waren schon immer sehr sehr schwer in Einklang zu bringen."

Lesen Sie auch: Smartphone richtig laden: Diese Fehler killen Ihren Akku!

FOTOS: Musikportale Die YouTube-Konkurrenten im Test
zurück Weiter Putpat (Foto) Foto: news.de-Screenshot (putpat.tv) Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser