sollich: #soll ich oder soll ich nicht?

Jeder kennt sie, die Stimme im Kopf, die einem Tag ein Tag aus diese nervige Frage stellt: "Soll ich oder lieber doch nicht?" Die ERGO Versicherung hat für solche Fragen nun eine eigene Facebook-App geschaffen.

Wenn man selbst nicht weiter weiß, kann man sich jetzt mit der #sollich-Community austauschen

Bild: ERGO/spot on news

ERGO will jungen Leuten mehr Mut machen, etwas zu verändern. Dazu hat die Versicherungsgruppe eine eigene Facebook-App entwickelt; die unter dem Namen #sollich läuft. Auf der Interaktions-Plattform soll es nicht um Mutproben oder extreme Veränderungen gehen, sondern eher um die kleinen Dinge, die man häufig gar nicht mit Mut identifiziert, die diesen aber trotzdem erfordern.

Das Ganze funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Die User stellen eine Frage, über die sie sich schon länger Gedanken machen und schreiben den Hashtag "sollich" davor. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Alles was einem auf der Seele brennt, darf und soll gefragt werden. Die Community hat dann die Wahl zwischen zwei Buttons auf denen jeweils steht: "Lass es" oder "Mach es".

VIDEO:
Video: spot on news

Die gesamte Kampagne ist sehr hipp und trendy gestaltet. Das dazugehörige Video reiht sich ebenfalls ein: Frei nach dem Motto "bunt, laut und anders" dürfte das Video vor allem die junge Zielgruppe ansprechen. Es werden in schnellen Schnitten zahlreiche fröhliche, lebenslustige Fotos gezeigt, auf denen jeweils eine #sollich-Frage zu lesen ist.

Die Community wird auf jeden Fall schon rege genutzt. Oft mit trivialen Fragen wie "#sollich aufstehen oder liegen bleiben" oder "#sollich heute einen filmabend machen?", aber auch ernsteren Themen wie "#sollich die wunderhübsche Iriska aus dem Tierheim holen?" oder "#sollich für die liebe kämpfen für den ich gefühle habe, oder soll ich es lassen?". Und mit ein bisschen Glück wird sich der ein oder andere Nutzer irgendwann auch fragen: #sollich vielleicht zur ERGO wechseln?

Advertorial - was ist das?

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser