18.07.2014, 15.41 Uhr

Apps: Die besten E-Mobility-Apps

Die Deutschen stehen der Elektromobilität sehr aufgeschlossen gegenüber. 81 Prozent der Autofahrer könnten sich zum Beispiel ein Elektroauto als Zweitwagen vorstellen. Grund genug, die besten Apps rund um das Thema E-Mobility vorzustellen.

Eine Reihe von Smarts aus dem "car2go electric drive"-Programm

Bild: Peter Jost/ddpimages/spot on news

Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der seit Kurzem das Bewusstsein von immer mehr Deutschen prägt - auch beim Auto. Zwar ist das E-Auto noch nicht sonderlich verbreitet, doch die Aufmerksamkeit für das Thema Elektromobilität wächst. Mittlerweile können sich 81 Prozent der Deutschen vorstellen, ein Elektroauto für kurze Distanzen oder innerhalb von Großstädten als Zweitwagen zu benutzen. Das geht aus einer Umfrage für "AutoScout24" hervor, für die 1.038 deutsche Autofahrer befragt wurden. Die folgenden Smartphone-Apps sind eine Hilfe für E-Mobility-Nutzer - oder solche, die es werden wollen.

Wer zuerst einmal ein elektrisches Fahrzeug ausprobieren möchte, der kann zum Beispiel einen Blick auf die iOS- und Android-App des Carsharing-Dienstes "car2go" werfen. Das Unternehmen bietet Kurzzeit-Mietfahrzeuge in sieben deutschen Städten an - darunter in München, Köln, Hamburg und Berlin. Per App lassen sich alle verfügbaren Fahrzeuge einsehen und reservieren. Dabei stehen unter anderem auch Elektroautos zur Verfügung. Ob sich gerade eines der Smart-Modelle aus der "car2go electric drive"-Reihe aber in der Nähe des Kunden befindet, das ist natürlich nicht garantiert.

In diesem Buch erfahren Sie alles zum Thema Elektromobilität - hier bestellen

"Plug Surfing" ist hingegen ein Programm, das für Fahrer gedacht ist, die bereits ein Elektroauto besitzen. Die iOS- und Android-App zeigt Nutzern den genauen Standpunkt der nächstgelegenen Ladestationen unterschiedlichster Betreiber an - und zwar in ganz Europa. Außerdem praktisch: Direkt per App lässt sich der Ladevorgang bei teilnehmenden Anbietern bezahlen. Dazu gehören unter anderem EnBW und RWE. Für das Ausland und für andere Betreiber müssen leider weiterhin die jeweils gültigen RFID-Karten zum Einsatz kommen.

VIDEO:
Video: spot on news

Einen interessanten Ansatz verfolgt "iEV" für iOS und Android. Mit der App lassen sich Elektroautos quasi probefahren, während man in seinem eigenen PKW sitzt. Das Programm zeichnet die mit dem eigenen Auto zurückgelegten Strecken auf - darunter die zurückgelegte Distanz sowie die Top-Geschwindigkeit - und simuliert gleichzeitig alle in der Datenbank befindlichen E-Fahrzeuge. Nach einem Abgleich schlägt die App dem Nutzer Elektroautos vor, die den individuellen Bedürfnissen des Users entsprechen. Bald soll zudem eine Funktion folgen, die anzeigt, wie viel Geld man mit dem richtigen E-Wagen sparen könnte.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser