Internet: Bitkom kritisiert Pläne der Regierung zu Haushaltshilfen-Portal

Berlin - Der IT-Branchenverband Bitkom hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, ein eigenes Internet-Portal zur Vermittlung von Haushaltshilfen an private Haushalte aufzubauen.

Eine aus Steuermitteln finanzierte bundeseigene Plattform würde damit bereits erfolgreich arbeitenden Anbietern direkt Konkurrenz machen. Mehreren Start-ups hätten entsprechende Plattformen aufgebaut und auch Investoren für ihre Projekte gewonnen, sagte Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Eine Plattform der Bundesregierung sei deshalb völlig überflüssig. Leistungen, die privatwirtschaftlich durch Unternehmen im Wettbewerb erbracht würden, sollten nicht durch Steuermittel finanziert werden.

Union und SPD hatten das Projekt bereits in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart. Demnach sollten Privathaushalte über die von der Regierung geförderte Plattform Haushaltshilfen suchen können. Auf dem Markt in Deutschland sind unter anderem die privat finanzierten Plattformen Helpling, CleanAgents und Book a Tiger aktiv.

Mitteilung Bitkom

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser