Spielzeug-Wahnsinn
Kaum geboren, schon vor dem iPad platziert

Bauklötze waren gestern, heute muss ein Kind wissen, wie man ein iPad bedient. Das zumindest scheinen sich bekannte Spielzeughersteller wie Fisher Price und Vtech zu denken und bringen immer mehr iPad-kompatible Spielzeuge auf den Markt. Fisher Prices neuester Coup - eine iPad-Schaukel - sorgt derzeit für heftige Proteste.

Die Spielzeugindustrie geht mitunter merkwürdige Wege. Obwohl merkwürdig vielleicht das falsche Wort ist, denn verständlicherweise müssen sich Hersteller wie Fisher Price und Vtech den Entwicklungen des Marktes anpassen und mit der Zeit gehen. Momentan geht aber scheinbar der Trend dahin, sein Kind wenn möglich, so früh es geht, mit den technischen Errungenschaften unserer Zeit, wie beispielsweise dem iPad, vertraut zu machen.

So gibt es unzählige «Kinderspielzeuge», die speziell für Apples iPad entwickelt wurden. Begonnen beim Fisher Price iPad-Halter für circa 40 Euro bis hin zur Babyschaukel mit integrierter Halterung für das Tablet, scheint der Markt keine Baby- oder besser gesagt Elternwünsche offen zu lassen.

VIDEO: Babyschaukel mit iPad-Halterung
Video: YouTube/ TV Toy Commercials - Dolls & Figures & Bricks & Games

Entrüstung über die iPad-Schaukel von Fisher Price

Besonders der oben gezeigte Werbespot zur iPad-Babyschaukel von Fisher Price dürfte für zahlreiche Aufreger sorgen. Denn das Bild, welches der Spielzeughersteller von Spielspaß und Kindheit zeichnet, ist äußerst fragwürdig. Während das Kind hilflos, aber selbstverständlich glücklich und strahlend, in der Schaukel liegt, blickt es gemeinsam mit der Mutter auf das Tablet, auf dem lustige Figuren auf- und abhüpfen.

Doch verleitet die Wippe vielleicht so manche Eltern dazu, ein quengeliges Kind hier zu «parken» und einfach das iPad anzuschmeißen. Keine schöne Vorstellung. Zudem könnte das dauerhafte Sitzen in der Schaukel die körperliche Entwicklung des Kindes - Krabbeln, Laufen, selbständig Sitzen - verzögern.

Siris lustigste Sprüche
Humorvolle Assistentin
zurück Weiter

1 von 23

Die Kommentare der Amazon-Kunden sprechen eine deutliche Sprache: Von der iPad-Schaukel sind sie schockiert und entsetzt. «Das ist so falsch und unglaublich. Kaufen Sie diese Schaukel nicht, wenn Ihnen etwas an Ihrem Kind liegt und Sie wollen, dass es eine Verbindung zur realen Welt aufbaut.»

Auch Vtech mischt mit beim iPad-Spielzeug

Selbst «normale» Spieltische, an denen das Kind Formen, Farben und Zahlen lernen sowie seine Motorik schulen konnte, scheinen bald passé zu sein. Inzwischen sieht ein solcher Spiel-Spaß-Tisch - gesehen beim Anbieter Vtech - so aus, dass im Zentrum ein iPad platziert werden kann. In Kombination mit unterschiedlichen Apps, die es natürlich kostenfrei im App-Store gibt, soll das Lernen für den Sprössling zu einem unvergesslichen, multimedialen Erlebnis werden.

Doch ist eine derart frühkindliche Berührung mit Tablets und Co. tatsächlich notwendig? Selbst Fisher Price Deutschland scheint von der eigenen Babyschaukel nicht überzeugt zu sein. Ist sie doch bei uns gar nicht erhältlich. Laut einem Bericht von «N24.de» hat das Unternehmen bisher auch nicht vor, diesen Zustand zu ändern und die Wippe ins Sortiment aufzunehmen. Ob deutsche Eltern nun auftatmen oder sich ärgern, bleibt ein Geheimnis.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser