iPhone 5 Hype mit teurem Nachspiel

Apple präsentiert
iPhone 5 ist da
Zum ersten Mal präsentiert Tim Cook ein iPhone. (Foto) Zur Fotostrecke

Apple schwebt im siebten Himmel. In den ersten 24 Stunden gab es mehr als zwei Millionen Vorbestellungen für das iPhone 5. Dass ließ den Wert einer Apple-Aktie auf 700 Dollar steigen. Doch Verbraucher sollten aufpassen: Das Gerät bringt auch Ärger.

In Deutschland kommt das iPhone 5 am Freitag auf den Markt. Der Hype um das neue Gerät ist groß. Weil die Vorbestellungen mit zwei Millionen Geräten doppelt so hoch sind wie beim Vorgängermodell, verschiebt sich die Lieferzeit. Mit zwei bis drei Wochen Wartezeit müssen deutsche Kunden rechnen.

Die meisten iPhone-Fans dürften das verschmerzen können. Wenig Freude machen allerdings die Änderungen beim Zubehör. Die Dock-Connector-Kabel, mit denen die Vorgängermodelle aufgeladen wurden und die zur Datenübertragung dienten, passen nicht an das iPhone 5. Denn Apple hat das iPhone 5 mit einem Lightning Connector ausgestattet, der beidseitig verwendet werden kann - falsches Anstecken ist damit unmöglich.

Wer das alte Kabel oder bereits vorhandenes iPhone-Zubehör an einem Gerät mit neuem Anschluss verwenden will, benötigt dafür einen Adapter. Die verschiedenen Varianten - mit oder ohne Kabel - kosten zwischen 19 und 39 Euro.

iPhone 5
Auf Herz und Nieren geprüft
Video: dpa

Die neuen Kopfhörer, EarPod genannt, sind bei jedem neuen iPhone, aber auch bei den neuen iPod Touch und iPod Nano mit dabei. Als Zubehör kosten sie 29 Euro. Die Entwicklung der Kopfhörer, die etwas kleiner als die alten sind, soll drei Jahre gedauert haben, hunderte Ohren seien untersucht worden, um einen optimalen Klang zu erzielen, erklärte Apple. Integriert in die Kopfhörer beziehungsweise das Kabel sind wieder ein Mikrophon und eine Fernsteuerung, um die Lautstärke regulieren und die Musik- oder Filmwiedergabe steuern zu können.

Doch während die neuen Kopfhörer auch mit älteren iPhone-, iPad- und iPod-Modelle verwendbar sind, muss der Verbraucher neue Schutzhüllen oder gar Taschen anschaffen. Die neue Höhe von 123,8 Millimetern macht das erforderlich. Zum Vergleich: Das iPhone 4S war nur 115,2 Millimeter hoch.

Die Firma Velti PLC rechnet aus, dass der Verbraucher bei einem kompletten Umstieg auf das iPhone noch einmal 400 Dollar (also vermutlich auch Euro) für Zubehör ausgeben kann: 15 Dollar für den neuen Bildschirmschutz, 29 Dollar für die Tasche, 45 Dollar für die Gürtel-Halterung, 250 Dollar für ein Lautsprechersystem, 29 Dollar für den Adapter, 19 Dollar für das USB-Kabel und 25 Dollar für das Auto-Ladegerät.

Update (19. September 2012): Auch in Sachen Sim-Karte müssen sich iPhone-5-Käufer umstellen. Während die Versionen iPhone 3 und iPhone 3GS noch mit einer normalen Sim-Karte bestückt werden konnte, zwang Apple die Nutzer bei der 4er-Generation bereits dazu, sich eine Micro-Sim-Karte zuzulegen. Beim iPhone 5 gibt es nun wieder eine neue Generation: die Nano-Sim-Karte. Die sind nicht nur kleiner als die bisherigen Micro-Sim-Karten, sie sind auch deutlich dünner. Diese Karte hat nun die Maße 12,3 mal 8,8 mal 0,67 Millimeter. Zum Vergleich: Die Micro-Sim-Karte war 15 mal 12 mal 0,76 Millimeter groß. Das Web-Portal asia.cnet.com hat eine Sim-Karte in Eigenregie so verkleinert, das Sie ins iPhone 5 passt. Wer so viel Geschick nicht besitzt, sollte sich unbedingt mit seinem Netzanbieter in Verbindung setzen.

iPhone 5
Apples neuer Kassenschlager
Video: afp

ham/loc/news.de/dapd/dpa

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Luzio
  • Kommentar 1
  • 05.10.2012 06:52

Apple hat geschrieben, das sie so hart wie es klingt ohne Steve Jobs besser dran sind. Das soll was bestätigen? Das I phone 5 ? Na dann Nacht Apple

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Mobil telefonieren
WELCHES SMARTPHONE WüRDEN SIE SICH KAUFEN?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige