Internet De-Mail-Angebot der Telekom startet im September

De-Mail-Angebot der Telekom startet im September (Foto)
De-Mail-Angebot der Telekom startet im September Bild: dpa

Hannover - Die Deutsche Telekom startet ihr De-Mail-Angebot im September. Das teilte das Unternehmen zum Start der Computermesse CeBIT (6.

bis 10. März) in Hannover mit.

Mit einem teilweise kostenlosen Angebot steigt die Deutsche Telekom in den Wettbewerb um verschlüsselte E-Mails ein. «Geschäftskunden und Verbraucher warten schon seit langem auf eine bequeme, rechtsverbindliche und verlässliche Alternative zur E-Mail», sagte Vorstandschef René Obermann zum Auftakt der CeBIT in Hannover.

Die De-Mail bietet eine gesicherte Identität des Absenders und eine verschlüsselte Übertragung - hingegen kann bei einer normalen E-Mail der Absender gefälscht und der Inhalt wie eine Postkarte ausgelesen werden. Mit der De-Mail können Nutzer nach einer Identitätsüberprüfung rechtsverbindliche elektronische Post zum Beispiel an Behörden versenden.

Für Geschäftskunden startet das De-Mail-Angebot der Telekom am Dienstag (6. März). Für alle anderen geht es im Anschluss an eine kostenlose Testphase im September los. Ihren Privatkunden räumt die Telekom ein Freikontingent von drei De-Mails im Monat ein. Dies decke den Grundbedarf in den meisten Fällen ab, sagte Obermann. Jede weitere De-Mail kostet dann 39 Cent. Der Empfang von De-Mails soll kostenlos sein.

Damit tritt die Telekom auch gegen den Konkurrenten Deutsche Post an, der seinen E-Postbrief bereits 2010 gestartet hat und dafür 55 Cent verlangt, also eine mit dem Briefporto identische Gebühr. Die gesetzliche Grundlage für die De-Mail wurde vor einem Jahr vom Bundestag verabschiedet. Auch andere Wettbewerber wie die zur United-Internet-Gruppe gehörenden Mail-Anbieter 1&1, Web.de und GMX sowie das Unternehmen Francotyp-Postalia bereiten eigene De-Mail-Dienste vor.

Webseite zur CeBIT

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig