Cebit 2012 Mehr Verkehr auf Wolke neun

CeBIT 2012 (Foto)
Will die Nutzung von Online-Datenspeichern - sogenanntes Cloud Computing - forcieren: Telekom-Chef René Obermann. Bild: dapd

Verliebte schweben auf Wolke sieben, Computerdaten weltweit allerdings deutlich höher. Zumindest im Bereich der Internetwirtschaft. Cloud-Dienste werden 2012 Prognosen zufolge bereits Umsatzzuwächse im zweistelligen Milliardenbereich bescheren. Die Cebit mischt da kräftig mit.

Smartphones und Tablet-PCs haben den Datenverkehr in den vergangenen Monaten deutlich gesteigert. Davon profitiert auch das Cloud Computing. Für 2012 erwartet der Branchenverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) deshalb einen Umsatzzuwachs von 5,3 Milliarden Euro. Für das Jahr 2016 wird bislang sogar ein Umsatz von 17 Milliarden Euro prognostiziert.

Allerdings scheint der Argwohn der Verbraucher die Nutzung im privaten Bereich noch zu beschränken. Laut Wirtschaftswoche nutzen nur 26 Prozent der über 18-Jährigen bereits die Online-Datenspeicher.

Berührungsängste mit den Internetdatenspeichern will die Cebit mit dem Schwerpunkt Sicherheit abbauen. Zahlreiche Experten werden auf der Messe in Hannover demonstrieren, wie der Nutzer selbst seine digitalen Daten vor unerlaubten Zugriffen schützen kann - angefangen beim sicheren Passwort bis hin zu Verschlüsselungsprogrammen.

Cebit 2012
Smartphones, Tablets und Datenwolken

Die Cloud näher an den Verbraucher bringt auch Microsoft. Beim Betriebssystem Windows 8, das auf der Cebit ebenfalls zu sehen sein wird, setzt das Unternehmen stark auf die Cloud. So sollen Nutzer der Software einen kostenlosen Cloud-Speicher erhalten. Auch die Telekom will in diesem Bereich stärker agieren. «Wir wollen die Cloud für alle», betonte Telekom-Chef René Obermann noch vor dem offiziellen Messestart. Der Erfolg der Datenspeicher im privaten Bereich sei wesentlich davon abhängig, dass europäische Datenschutzbestimmungen eingehalten würden.

Dass die Cloud-Dienste den mobilen Markt nicht nur in Sachen Smartphones und Tablets beflügeln, zeigt sich in der Automobilbranche. Bereits im vergangenen zeichnete sich das Thema Vernetzung als wichtiger Trend ab. Dass hier noch viel Potenzial brach liegt, zeigen anstehende Projekte von BMW und Audi.

Die Münchner etwa stellen auf der Cebit gemeinsam mit Vodafone einen neuen SIM-Chip vor. Künftig verbaut in allen BMW-Reihen, soll der Chip schnellere Datenverbindungen unterwegs ermöglichen. Audi stellt die Vernetzung derweil stark unter den Aspekt Sicherheit: So werden im Audi A3 durch einen eingebauten Computer künftig auch Sprachbefehle möglich sein. So lassen sich Google und soziale Netzwerke aufrufen, ohne dass der Fahrer den Blick von der Straße nehmen muss.

Auf der Cebit 2012 werden in diesem mehr als 4000 Austeller ihre Neuheiten präsentieren.

ham/rzf/news.de/dapd/dpa

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • alfgarfield
  • Kommentar 1
  • 25.04.2012 22:03

Mein Cloud passt auf meinen USB-Stick. - Ist das nicht einfach Genial ?!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig