Schicke Smartphones Diese inneren Werte zählen besonders

Smartphones (Foto)
Angesichts der unzähligen Smartphones auf dem Markt ist es gar nicht so einfach, das richtige Modell zu finden. Bild: dpa

Welches ist das richtige Betriebssystem für mich? Wie groß sollte der Touchscreen sein? News.de hilft Ihnen, das richtige Smartphone zu finden.

Das iPhone hat gerade seinen fünften Geburtstag gefeiert und Anbieter wie Samsung und HTC, Nokia und Sony bringen in regelmäßigen Abständen unzählige Smartphone-Neuheiten auf den Markt. Netzbetreiber vertreiben zudem eigene, günstige Angebote. Doch welches Modell passt zu wem?

Betriebssystem: Mit der Entscheidung für ein Betriebssystem legt sich der Käufer auf ein Bedienkonzept und verfügbare Erweiterungen fest. Zu den gängigen Vertretern gehören derzeit Apples iOS, Googles Android, Windows Phone 7, Nokias Symbian und das System von Blackberry. Welche Software für wen die richtige ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Jedes System hat Stärken und Schwächen, über die sich Käufer vorher informieren müssen.

Smartphone
Die smarte Herbstkollektion

Windows Phone und iOS sind geschlossene Systeme. Damit ausgestattete Geräte können nicht per Drag-and-Drop befüllt werden. Sie brauchen eine spezielle Software wie iTunes oder Zune. Android hingegen ist offen und lässt seinen Nutzern alle Freiheiten. Das macht es anfälliger für Viren und Trojaner. Die größte Geräteauswahl gibt es derzeit bei Android-Geräten.

Prozessor: Kunden sollten sich nicht davon verleiten lassen, ob der Prozessor einen oder zwei Kerne hat. Ein gut getakteter Single-Core-Prozessor kann einen Dual-Core-Prozessor abhängen. Wichtig ist, dass der Prozessor mindestens mit einem Gigahertz arbeitet.

Testen: Probieren Sie ein Smartphone am besten im Handyshop oder Elektronikfachmarkt aus. Entscheidend ist neben dem Prozessor und der Wlan-Tauglichkeit auch die Performance des Touchscreens. Entscheidend ist auch die Größe: Auf einem kleinen Display surft es sich nicht gut, ein großes Barren-Smartphone nimmt viel Platz weg.

Billiggeräte: Smartphones müssen nicht teuer sein. White-Label-Produkte, die unter dem Namen eines Mobilfunkanbieters vertrieben werden, gibt es schon für weniger als 200 Euro. Schlecht sind diese nicht. Das Base Lutea 2 hat beispielsweise ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, bei Speicherplatz und Kamera müssen Käufer aber Abstriche hinnehmen.

Neue Techniken: Auf der vergangenen Ifa waren Near Field Communication (NFC) und Long Term Evolution (LTE) beherrschende Themen. LTE wird bei einigen Geräten für 2012 bereits angekündigt. Noch müssen aber technische Probleme gelöst werden.

nev/ham/sca/news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Dennis Endler
  • Kommentar 2
  • 10.02.2012 11:49
Antwort auf Kommentar 1

Ich hab auch ein Windows Phone und bin sehr zufrieden damit. Manche Leute verfügen eben nicht über die Intelligenz solch ein Gerät zu bedienen.

Kommentar melden
  • Bernd Schumann
  • Kommentar 1
  • 21.01.2012 12:42

Hallo Smartphone-Nutzer, ich habe mir nach 15 Jahren Nokia - Handys im August 2011 ein Samsung Galaxy gekauft. Mit diesem Gerät war ich ganz zufrieden. Im November 2011 gab es allerdings ein Problem, wo ich zu dem Entschluss kam mir ein anderes Smartphone zulegen zu müssen. Da zu diesem Zeitpunkt das Nokia Lumia 800 angeboten wurde, welches Windows Phone 7.5 als Betriebssystem hat, habe ich ohne mich wirklich zu informieren, dieses Gerät erworben. Über diesen Fehlkauf ärgere ich mich seitdem täglich. Die Nokia-Hotline ist auch nicht wirklich hilfreich. Empfehlung: z. Z. Android the best!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig