Apple Das iPhone 4S auf einen Blick

Die Welt hat auf das iPhone 5 gewartet und wurde enttäuscht. Dabei hat das iPhone 4S fast alles, was vom 5er erwartet wurde. Was die neue Generation drauf hat und warum Sie nicht allzu enttäuscht sein müssen, verrät news.de im Detail.

Apple zeigt iPhone 4S (Foto)
Auch wenn es kein iPhone 5 ist: Das iPhone 4S hat viele Funtkionen, die vom iPhone 5 erwartet wurden. Bild: dpa

Schnellerer Prozessor, leistungsfähigere Kamera, drahtlose Gerätesynchronisation und mit iCloud sogar eine eingebaute Sekretärin: Mit einigem davon hat die Apple-Gemeinde längst gerechnet. Trotzdem lässt Apple wieder einmal Wünsche offen: etwa nach einem neuen Gehäusedesign, größerem Bildschirm oder schnellerer Datenübertragung. Das hat schließlich dazu geführt, dass die Börsenkurse von Apple nach unten gingen.

Doch die inneren Werte des iPhone 4S entsprechen durchaus den Erwartungen, die im Vorfeld diskutiert wurden. Apple setzt auf Solidität mit mehr Leistung, aber zum Preis des Vorgängermodells.

Dual-Core A5-Chip: Der Doppelkernprozessor soll die Geräteleistung um das Zweifache steigern. Die Grafik soll bis zu siebenmal schneller werden. Damit will Apple die Nutzung von Apps beschleunigen und das iPhone 4S zu einer tragbaren Plattform für Gamer ausbauen. Der Vorteil des A5-Chips: Er verlängert die Betriebsdauer per Akku.

Apple: Das ist das iPhone 4S

Neue Kamera: Für Fotos war die bisherige Kamera des iPhone 4 ausreichend, die Qualität bei den Farben und bei der Schärfe war aber durchaus streitbar. Das soll sich mit der neuen 8-Megapixel-Kamera ändern, die weitaus lichtempfindlicher reagiert und eine höhere Auflösung erlauben soll. Zudem soll es genügen, das Display anzutippen, um ein Bild scharfzustellen. Dafür ist der A5-Chip mit einem Bildsignalprozessor ausgestattet, der ähnlich funktioniert wie der Sensor in einer Spiegelreflexkamera. Autofokus und Gesichtserkennung bleiben erhalten, ein LED-Blitz ist vorhanden.

HDR-Aufnahmen: Jeder kennt das Problem beim Fotografieren mit dem Handy: Der Vordergrund ist gut ausgeleuchtet, der Hintergrund dafür total überbelichtet. Dem will Apple mit der HDR-Funktion begegnen. Dafür macht das iPhone 4S bei HDR jeweils drei Aufnahmen, legt diese übereinander und macht daraus ein Foto.

iPhone 4S: Die Enttäuschung der Fans
Video: CNN

HD-Videos: Videoaufnahmen sind beim iPhone 4S mit 1080p-Full-HDAuflösung von 1920 x 1080 Pixel möglich. Ein rückwärtig belichteter Sensor und größere Blende sollen für bessere Lichtverhältnisse sorgen. Das Bildrauschen - üblich bei schlechten Lichtverhältnissen - hat Apple laut eigenen Angaben reduziert. Der integrierte Bildstabilisator sorgt dafür, dass Aufnahmen mit hohem Bewegtanteil nicht unscharf wirken.

iOS 5: Das iPhone 4S ist das erste Gerät, das von Haus aus mit dem neuen Betriebssystem ausgestattet wird. Für iPod Touch und iPad wird es per Update zur Verfügung gestellt. Apple verspricht, dass iOS 5 mehr als 200 neue Features zur Verfügung stellt. Dazu gehört etwa iMessage, ein Nachrichtendienst, über den kostenlos Mitteilungen an andere Geräte von Apple versendet werden können. Die neue Mitteilungszentrale bündelt alle Informationen aus E-Mail, SMS und anderen Mitteilungsdiensten auf einen Blick. Zudem ist Twitter bereits integriert. Nachrichten über den Dienst sollen direkt aus verschiedenen Anwendungen, darunter dem Kameradienst und dem Browser Safari, gemacht werden können. Zudem ist iOS 5 Voraussetzung, um Apple-Geräte künftig drahtlos ohne Computer zu aktivieren und den Dienst iCloud zu nutzen.

iCloud: Wie bekannt, funktioniert der iCloud-Dienst als virtuelle Festplatte im Internet. Kauft der Nutzer Apps, so sind diese per iCloud auf eigenen Apple-Geräten verfügbar. Fotos, Termine und Musik lassen sich damit ebenfalls auf allen Geräten synchronisieren, ohne dafür den Umweg über einen Computer gehen zu müssen. Bis zu fünf Gigabyte Speicherplatz stehen den Nutzern kostenlos zur Verfügung. Laut Apple wird der Speicherplatz nur etwa für E-Mails, Dokumente, Aufnahmen und ähnliche Daten angerechnet. Musik, Apps und Bücher, die über iTunes erworben werden, sollen kostenlos gesichert sein.

Siri: Diese Software ist die tragbare Sekretärin. Gesteuert wird sie auf dem iPhone 4S per Sprachbefehl. Dabei soll der Dienst Kontext verstehen können und entsprechende Apps aktivieren. Wer also nicht vergessen will, seiner Mutter zum Geburtstag zu gratulieren, kann dies per Sprachbefehl äußern. Siri aktiviert dann etwa die Erinnerungsfunktion. Selbst E-Mails per Hand eingeben soll genügen: Der Nutzer kann sein iPhone 4S auffordern, eine E-Mail an einen bestimmten Empfänger zu senden oder gleich einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Siri ist auf Deutsch verfügbar.

Weitere Details: Das iPhone 4S ist mit 16 GB, 32 GB oder 64 GB Speicherplatz verfügbar, wiegt 140 Gramm und ist 11,5 Zentimeter hoch, 5,8 Zentimeter breit und 0,9 Zentimeter tief. Gefunkt wird per 3G und Wireless, zudem hat das Gerät eine Bluetooth-Schnittstelle.

Das Gerät verfügt über ein Retina-Display, ein 3,5-Zoll-Multitouch-Display. Der integrierte Lithium-Ionen-Akku wird per USB-Kabel oder Netzstecker aufgeladen. Im Stand-by sind bis zu 200 Stunden Betriebszeit möglich, mit dauerhafter Internetnutzung 6 Stunden mit 3G und bis zu 9 Stunden bei Wi-Fi-Verbindung. Musik kann das iPhone 4S bei aufgeladenem Akku bis zu 40 Stunden abspielen.

Lieferumfang: Das iPhone 4S wird von Apple mit Kopfhörern - mit Remote und Mikrophon -, USB-Ladekabel und Dock-Connector ausgeliefert.

Preis und Verfügbarkeit: Das iPhone 4S ist in Deutschland ab 14. Oktober im Handel. Im Apple-Online-Store wird das Gerät zurzeit für 629 Euro ohne Vertrag mit einem Handy-Netzbetreiber angeboten.

Entdecken Sie die neuen Features im iPhone 4S in unserer Fotostrecke.

eia/rzf/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • vnz
  • Kommentar 1
  • 12.10.2011 09:04

Ach die kaufen dass doch nur weil Jobs Tot ist. Warscheinlich denken die, die würden ihm damit "eine freude" machen oder ihn ehren

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig