Internet Gebäude-Verpixelung bei Bing: Antrag bis 30. September möglich

Unterschleißheim (dpa/tmn) - Wer Straßenansichten seines Hauses oder seiner Wohnung nicht beim Microsoft-Kartendienst Bing Maps finden möchte, kann bis zum 30. September Widerspruch einlegen.

Gebäude-Verpixelung bei Bing: Antrag bis 30. September möglich (Foto)
Gebäude-Verpixelung bei Bing: Antrag bis 30. September möglich Bild: dpa

Unterschleißheim (dpa/tmn) - Wer Straßenansichten seines Hauses oder seiner Wohnung nicht beim Microsoft-Kartendienst Bing Maps finden möchte, kann bis zum 30. September Widerspruch einlegen.

Der Konzern verspricht dann, die entsprechenden Fassaden unkenntlich zu machen. Bing Maps Streetside ist das Pendant zum umstrittenen Google Street View und soll im September starten. Der Antrag auf Unkenntlichmachung kann online gestellt werden. Alternativ bietet Microsoft die Bestellung eines Formulars zum Vorabwiderspruch per Post an.

Ähnlich wie bei Google Street View kann der Nutzer bei Streetside virtuelle Fahrten durch die Straßen unternehmen. Microsoft will mit dem neuen Dienst technisch noch mehr Möglichkeiten bieten als die Konkurrenz. «Wir messen zum Beispiel auch die Abstände zwischen den Häusern auf den Zentimeter genau», erläutert Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner. Diese Geodaten gingen weit über das normal verfügbare Kartenmaterial hinaus und seien zum Beispiel für die Feuerwehr oder den Rettungsdienst besonders interessant. So könnten etwa auch mögliche Landeplätze von Rettungshubschraubern exakt ermittelt werden.

Auch Google hatte für seinen Dienst Street View auf Druck von Datenschützern den Nutzern eine Vorab-Widerspruchsfrist eingeräumt. Microsoft hatte lange argumentiert, dass ein Vorabverfahren sehr aufwendig sei und dafür eine Menge Daten erhoben werden müssten. Letztlich akzeptierte der Software-Konzern aber die Forderung der Datenschützer, den betroffenen Bürgern einen Vorabwiderspruch zu ermöglichen.

Anders als bei Google lässt sich die Verpixelung schnell rückgängig machen. Microsoft und der Partner Navteq halten nach Angaben von Baumgärtner die Panorama-Daten ein Jahr lang unter Verschluss, bevor sie gelöscht werden. Über den Button «Problem melden» lasse sich ein versehentlich verpixeltes Haus wieder freischalten.

Formular per Post bestellen:

Microsoft Deutschland GmbH, Widerspruch Bing Maps Streetside, Postfach 101033, 80084 München

Widerspruchsformular im Internet

Fragen und Antworten zu Bing Streetside

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig