Gewichtskontrolle Helfen Waagen beim Abnehmen?

Von news.de-Redakteurin Sophia Sieber
Viele Deutsche prüfen täglich ihr Gewicht. Muss das sein? Wir stellen die aktuellen Waagentrends vor und sagen, ob Ihnen die Geräte beim Abnehmen helfen können.

Für viele Deutsche gehört der tägliche Gang auf die Waage dazu. Das ergab eine Umfrage der Krankenkasse DAK und der Zeitschrift Healthy Living im Jahr 2009. Demnach kontrollieren jede vierte Frau und jeder fünfte Mann mehrmals in der Woche oder sogar täglich ihr Gewicht.

Personenwaagen sind heute echte Designstücke und kleine Computer mit einem enormen Funktionsumfang. Im Zuge der news.de-Themenwoche zum Übergewicht stellen wir Ihnen die aktuellen Trends vor und klären, ob Sie eine Waage wirklich zum Abnehmen brauchen und welche Alternativen es gibt.

Analysewaagen. Sie liegen derzeit im Trend. Die Waagen versprechen, den Körperfett-, Körperwasser- oder Muskelanteil zu messen, einige wollen sogar den Energieverbrauch anzeigen und darauf abgestimmte Handlungsempfehlungen geben. Die entsprechenden Werte ermitteln sie, indem sie einen kleinen Stromimpuls durch den Körper jagen und so den elektrischen Widerstand des Körpers messen. Diese Methode nennt sich Bioimpedanz-Analyse.

Mit Wlan oder Funkdisplay. Wer ohne den Druck von außen nicht auskommt, der kann sich selbst geißeln, indem er sich auf eine Waage mit Wlan stellt. Sie übermittelt die Gewichtsdaten an PC oder Smartphone, wo sie mit einer passenden App ausgewertet werden können. Körperfett-Exhibitionisten können ihre Werte auch direkt von der Waage twittern lassen. Einige aktuelle Waagenmodelle haben zudem ein abnehmbares Display, das unabhängig vom Standort des Geräts aufgestellt werden kann. So hat der Nutzer alle Daten auf Augenhöhe. Außerdem zeigen diese Waagen längst nicht mehr nur das Gewicht an: Einige Geräte kommen auch mit digitaler Zeitanzeige oder mit Temperatursensoren für Innen und Außen.

Design-Waagen in Trendfarben. Lila, Blau, Gelb, mit Blumenmuster oder eigenem Foto - Waagen sind längst keine grauen Kästen mehr, die im Bad versteckt werden müssen. Sie sind echte Designstücke. Soll hier die Optik etwa davon ablenken, dass Waagen eine eher sinnlose Shoppingsünde sind?

Helfen Waagen beim Abnehmen?

Eine Waage kann ein sinnvolles Instrument sein, um das Gewicht im Auge zu behalten und ab und an zu kontrollieren. Dennoch warnt Silke Willms, Ernährungsexpertin bei der DAK: «Wer sich täglich auf die Waage stellt, der macht sich nur verrückt.»

Auch Professor Ingo Froböse von der Deutsche Sporthochschule Köln hält nichts vom täglichen Wiegen. Denn tägliche Gewichtsveränderungen sagen nichts darüber aus, ob jemand ab- oder zugenommen hat. Vielmehr zeigten sie eine Veränderung bei verschiedenen Stoffen an. So lagerten Frauen gerade während der Periode deutlich mehr Wasser im Gewebe ein.

Übergewicht
Ausreden bis die Schwarte kracht
Ausreden bis die Schwarte kracht (Foto) Zur Fotostrecke

Einen 14-tägigen Rhythmus hält Froböse deshalb für völlig ausreichend. Ernährungsexpertin Willms rät: «Wer sich auf die Waage stellt, sollte dies immer zum gleichen Zeitpunkt tun, also beispielsweise gleich nach dem Aufstehen und dem ersten Toilettengang.» Zudem wird empfohlen, immer dieselbe Waage am selben Standort zu benutzen. Wer sich wiegt, sollte unbekleidet und nüchtern sein.

Körperfettwaagen stehen beide Experten skeptisch gegenüber - wegen der Ungenauigkeit der Ergebnisse. Messfehler könnten demnach zwischen 30 und 50 Prozent liegen. Eine Motivation könnten sie dennoch bieten, so Froböse, denn immerhin zeigten sie das Verhältnis von Muskeln und Fett. Er rät, sich für eine Erfassung dieser Werte in professionelle Hände zu begeben oder zumindest in eine professionelle Diagnosewaage zu investieren, die Kontakte für Hände und Füße bietet.

Übergewichtswoche
Zu den Pfunden stehen
Video: news.de

Alternativen zur Waage

Wichtiger als das Wiegen ist laut Froböse der Blick in den Spiegel: «Er stellt deutlich unsere Silhouette dar, sie ist ein konkreterer Anhaltspunkt als eine abstrakte Zahl.» Außerdem empfiehlt er die Caliper-Methode - ein mechanisches Messverfahren zur Ermittlung des Körperfettanteils.

Mittels einer Zange wird dabei die Dicke von Hautfalten an bestimmten Punkten wie dem Bauch gemessen. Die Werte werden anschließend in einer Formel zusammengetragen und so ein Mittelwert errechnet: «Diese Methode kostet fast nichts und gibt über Veränderungen an unserem Körper viel besser Auskunft.»

Und Silke Willms ergänzt: «Wer abnehmen will, sollte auf sein Körpergefühl hören - möchte ich ein Eis? Oder ist eine Buttermilch oder ein Joghurt erfrischender, habe ich tatsächlich Hunger oder ist es Durst, den ich mit einem ordentlichen Schluck Wasser stillen muss?»

Doch längst nicht jeder will abnehmen. Viele Promis stehen zu ihren Pfunden. Wählen Sie deshalb mit news.de den schönsten übergewichtigen Promi.

Weitere spannende Themen finden Sie in der Übersicht zur «news.de-Woche des Übergewichts».

Dickes Deutschland
Zahlen mit Gewicht
Altersgruppen (Foto) Zur Fotostrecke

Extreme Filmrollen
Hungerkünstler und Vielfraße
Tom Hanks (Foto) Zur Fotostrecke

rzf/ham/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige