Küchenmaschinen Keine für alles

Küchenmaschinen wollen echte Allrounder sein: Teig rühren und Gemüse hacken, kein Problem. Doch können Sie dieses Versprechen auch halten? News.de kennt die Schwächen der elektrischen Küchenhilfen.

Kochen kann sie auch: Multifunktionale Küchenmaschinen (Foto)
Moderne Küchenmaschinen haben mit Omas biederen Geräten nicht mehr viel zu tun. Bild: dpa

Kneten, Rühren, Hacken, Mixen und sogar Kochen - aktuelle Küchenmaschinen haben nichts mehr mit Omas biederen Helfern zu tun. Das bestätigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest. Die Redakteure haben sich insgesamt 20 Maschinen vorgenommen, fast die Hälfte konnte mit guten Ergebnissen von sich überzeugen.

Einige Geräte bringen reichlich Spezialzubehör mit. Für besondere Aufgaben wie Fleischzerkleinern ist das sinnvoll, denn der Fleischwolf liefere besseres Hackfleisch als das Universalmesser. Die aufwendigste Grundausttattung haben die Tester bei Siemens, Braun und Kenwood gefunden. Das meiste Sonderzubehör gab es ebenso bei Kenwood, Bosch und Krups.

Trotzdem kommen die Tester vor allem zu einem Ergebnis: Einen Profi in allen Disziplinen gibt es nicht. Käufer müssten sich deshalb vorher genau überlegen, welche Aufgaben ihr neuer Küchenhelfer hauptsächlich erledigen soll. Mit simplen Routinearbeiten wie Teig rühren, gab es im Test keine echten Probleme. Vorwerks Thermomix überzeugte hier besonders.

Das Gerät, das auch kochen kann, patzte aber beispielsweise beim Eischneeschlagen. Damit haderten auch die Geräte von Tefal, Bosch, Skyline, Philips, Taurus, Clartronic und Tristar. Wer hingegen lieber Gemüse kleinraspeln will, der setzt auf Bosch, Siemens, Braun, Kenwood oder Tefal. Die besten Scheiben und Raspeln lieferten Trommel- und Durchlaufschnitzler, so die Tester.

Bei all der Arbeit machen die Geräte natürlich auch Krach. Im Mittel lagen die Schallpegel bei 87 Dezibel. Laut Testern entspricht das dem Lärmteppich am Rande einer Autobahn. Am leisesten verrichtet der Food Processor von Kitchen Aid mit 71 Dezibel sein Werk.

Nach getaner Arbeit wollen die Küchenmaschinen auch wieder gereinigt werden. Einige Maschinen verlangen ihren Nutzern dabei viel Aufwand ab. Besonders krass war für die Tester die Reinigung der billigen Maschinen von Clatronic und Tristar. Schnell wieder rein waren hingegen die Geräte von Bosch, Krups, Kitchen Aid, Kennwood und die Lidl-Maschine.

Den Gesamttestsieg schnappte sich die Bosch MUM für etwa 180 Euro. Sie sei ein Klassiker, der gut mit kleinen oder mittleren Portionen zurecht kommt. Zudem gibt es viel Sonderzubehör. Günstig und trotzdem gut, ist Lidls Silvercrest SKM, das Gerät soll etwa 50 Euro kosten und orientiert sich an Boschs MUM.

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig