Fernsehen im Netz 2500 Sender mit einem Klick

Fernsehen aus aller Welt via Livestream im Internet ist bequem. Bequemer und schneller geht es mit Firefox-TV – einem Add On für den Browser. Kein Suchen in Web-Verzeichnissen mehr und eine Anmeldung ist auch unnötig.

Fersehen im Netz (Foto)
Mit einem kleinen Plug-in für den Mozilla-Browser Firefox lassen sich bis zu 2500 Fernsehprogramme empfangen. Bild: iStockphoto

Um Fernsehsendungen aus der ganzen Welt zu schauen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Viele machen es dem Nutzer leicht. Doch für eine umfassende Übersicht muss der sich trotzdem noch anmelden und einloggen, durch Webseiten hangeln oder Werbung in Kauf nehmen. Das ist mühsam und ärgerlich.

Werbefrei, flott und unkompliziert wird der TV-Genuss mit der Firefox-Erweiterung «TV Fox», die mehr als 2500 online verfügbare TV-Sender unter einem Dach versammelt. TV Fox wird wie jedes andere Add On installiert – zum Beispiel per Klick auf «Add to Firefox» auf Mozillas Seite für Firefox-Erweiterungen. Nach dem Neustart des Browsers verfügt dieser über eine neue Menüleiste, Toolbar genannt, mit den Bedienelementen für TV Fox.

Die Leiste lässt sich leider nicht anpassen oder verschieben, zusätzliche Bedienelemente für die Fuß- oder Haupt-Symbolleiste von Firefox gibt es bislang nicht. Ärgerlich ist das für Anwender, die das Aussehen ihres Browsers individualisiert haben, zum Beispiel mit den Oberflächen von Firefox-Personas.

Zwei Probleme können den Anwender noch ausbremsen, die aber schnell bereinigt sind. Ist das Sicherheits-Add-On namens Noscript installiert, muss in diesem die Toolbar-Seite zugelassen werden – zum Beispiel, indem der Nutzer sie ansurft.

Windows-Nutzer müssen zudem das Browserzusatzprogramm (ein sogenanntes Plug In) für den Windows-Media-Player installieren, dessen Technik TV Fox nutzt. Das nötige Installationsprogramm gibt es auf einer eigenen Seite. Nach einem Browserneustart sollte TV Fox nun laufen.

Mac-Nutzer brauchen dagegen das Plug In namens Flip4Mac. Probleme kann es geben, wenn dieses die Sendungen herunterladen statt streamen will. Dann hilft im Plugin-Menü von Firefox unter «Flip4Mac - Preferences – Movie» ein Klick auf «Create Streaming Movies». Mac-Nutzer, die Mac OS vor Version 10.3.9 einsetzen, brauchen ein spezielles Plug In von Microsoft. Auch hier gilt: Neustarten nach dem Installieren. Unter Linux funktioniert TV Fox nach Aussage des Entwicklers problemlos, wenn der Mplayer installiert ist. Dieser findet sich in jeder Paketverwaltung der verbreiteten Linux-Varianten.

Ist die Installation geschafft, kann es direkt losgehen. In der Menüleiste von TV Fox gibt es zwei Listen. Eine ist nach Ländern, die andere nach Programmsparten sortiert. Mit zwei bis drei Klicks landet der Zuschauer im Wunschprogramm, welches sich in einem Extra-Fenster innerhalb von Firefox öffnet. Das Browserfenster muss zum Fernsehschauen maximiert bleiben, das Öffnen weiterer Tabs ist aber möglich und das Fernseh-Popup bleibt dabei im Vordergrund.

ham/ivb/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (4) Jetzt Artikel kommentieren
  • Der Autor
  • Kommentar 4
  • 20.07.2010 15:17

Das Addon ist kostenlos. Der Hinweis auf der Download-Seite "Suggested Donation: $5.00" ist ein Vorschlag für eine Spende von 5 Dollar - aber keine Pflicht.

Kommentar melden
  • Hartmuth Möhse
  • Kommentar 3
  • 11.07.2010 15:59
Antwort auf Kommentar 1

.. kostet twar nix ist aber sche..!

Kommentar melden
  • fritzito
  • Kommentar 2
  • 10.07.2010 07:14

Es sagt aber nicht,dass es 5 Euro kostet.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig