Datenschutzrisiko Wenn gelöschte Fotos wieder auftauchen

Schnappschüsse auf dem Handy (Foto)
Wer sein Handy verkaufen will, sollte sicher stellen, dass private Schnappschüsse wirklich gelöscht sind. Bild: istockphoto

Klar, Sie haben die privaten Schnappschüsse auf dem Handy gelöscht, bevor Sie es verkauft haben. Doch gelöscht ist nicht gleich gelöscht. Und mit den einfachsten Mitteln lassen sie sich wieder herstellen.

Der Verkauf des privaten Handys birgt Datenschutz-Risiken. Vermeintlich gelöschte sensible Daten ließen sich vom neuen Besitzer meist leicht wiederherstellen, warnt die Zeitschrift Chip (Ausgabe 7/2010).

In einem Test wurden bei gebrauchten Handys private Fotos, Sprach- und Kurznachrichten, Musikdaten und auch Adressverzeichnisse gefunden. Selbst von formatierten Speicherkarten ließen sich die Daten mit einfachen Rettungstools oftmals rekonstruieren. Nötig ist dazu demnach lediglich ein Lesegerät für die kleinen Handy-Speicherkarten für den PC sowie entsprechende Software wie beispielsweise «UnErase» oder «PC Inspector File Recovery».

Nutzer sollten die Daten ihres alten Telefons vor dem Verkauf deshalb zuverlässig und unwiederbringlich löschen. Dazu raten die Chip-Redakteure den Kartenspeicher nach einer Formatierung noch einmal komplett mit unverfänglichen Fotos oder Videos zu überschreiben. Ein weiteres Mittel ist PC-Software zum sicheren Löschen.

sis/kat/news.de/ ddp

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig