Aldi-Netbook Swarovski-Glitzer im Discounter

 (Foto)
Medion verleiht seinen Netbooks Flügel. Bild: news.de

Von news.de-Redakteur Frank Meinzenbach
Wie passt denn das zusammen? Die Supermarktkette Aldi Süd verkauft mit Swarovski-Edelsteinen aufgestylte Laptops und Kleinstnotebooks. Hersteller ist einmal mehr Medion. Glitzer am Grabbeltisch, diesen November, im Aldi um die Ecke.

Das Angebot richtet sich eindeutig an Frauen und Schmetterlingsfans mit dem nötigen Kleingeld: Zur Wahl stehen ein kleines Notebook und ein Mini-Netbook im Glamourlook, wahlweise mit Deckel in Weiß oder Rosa. Bei dem Notebook kann auch Schwarz geordert werden. Beide Geräte schmückt ein Glitzerschmetterling auf der Oberseite.

Das Aufsehen erregendere Gerät ist sicherlich das Kleine: Abgespeckte Notebooks, die so genannten Netbooks, liegen derzeit voll im Trend. Doch ob der süße Schmetterling den sportlichen Preis rechtfertigt, muss der Käufer oder die Käuferin mit sich selbst ausmachen. Technisch handelt es sich um dasselbe Gerät, das Aldi bereits ohne die Kristalle im Oktober verkauft hat – und das für 110 Euro weniger. Doch der schnöde PC-Käufer ist hier nicht gefragt, vielmehr ist das Swarovski-Netbook als Mode-Accessoire zu begreifen. Wer an solch einem Netbook gefallen findet, geht meistens nicht nach Listenpreisen, sondern nach Geschmack – und dieser ist nun mal teuer.

Schmetterlingsgefühle
Swarovski-Glitzer im Discounter

479 Euro soll das Medion Akoya Mini Netbook S1210 in der Design-Edition kosten. Dafür bekommt man einen sparsamen Intel Atom N270 mit 1,6 Gigahertz Prozessorleistung und 1 Gigabyte Ram. Das reicht zwar nicht für aufwendige Spiele oder Grafikbearbeitungsprogramme - Surfen, mailen, chatten und tippen sind aber locker möglich. Und mal ehrlich – wer will schon auf dem kleinen 10,2-Zoll-Display spielen? Die Festplatte mit 160 Gigabyte liefert dafür genügend Platz für Fotos und Musik.

Wem die glitzernden Kristalle zu trashig sind, sollte bis Dezember warten. Kurz vor Weihnachten soll zum selben Preis ein S1210 mit Hello-Kitty-Logo in den Aldi-Filialen eintreffen. Laut Hersteller Medion wird das Logo auf dem Deckel und der Handballenablage prangen. Dafür wird es das niedliche Kätzchen-Netbook nicht in Pink geben, sondern nur in Schwarz und Weiß.

Wer das 10,2-Zoll-Display zu fitzelig findet, sollte sich das Medion Akoya S2210 ansehen. Hier misst der Bildschirm etwas komfortablere 12,1 Zoll. Das Notebook gibt es allerdings nur im Schmetterlings-Kristall-Look, der sich laut Medion aus 300 Kristallen zusammensetzt. Dieses gibt es in den Farben Schwarz, Weiß oder Pink. Sogar eine Handtasche legt Medion bei, die sich bei näherem Hinsehen als Schutztasche für das Notebook entpuppt.

Außen hui - innen eher bieder: Die Technik ist nicht sonderlich leistungsfähig. Das liegt vor allem an dem relativ langsamen Prozessor und der Onboard-Grafikkarte. Aktuelle Spiele laufen hier nicht ruckelfrei. Doch für 699 Euro sollte der Rechnerfan auch nicht zu viel erwarten. Wer nicht vorhat, ständig zu zocken oder hochauflösende Filme zu bearbeiten, der bringt das Akoya nicht an seine Grenzen. Das Windows Vista Betriebssystem dürfte mit dem Arbeitsspeicher von 3 Gigabyte Ram gut laufen.

Dazu gibt es ein umfangreiches Softwarepaket, unter anderem mit Microsoft Works für die Textverarbeitung, PowerDVD7 zur DVD-Wiedergabe, PowerDirector 7 zur Videobearbeitung und PowerProducer 5 zur Erstellung von Foto- und Musik-CDs. Als Brennsoftware für das eingebaute DVD-Laufwerk ist Nero 8 Essentials dabei. Bilder können mit Corel Draw Essentials 3 aufgehübscht werden.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig