07.11.2019, 17.08 Uhr

Trainersuche beim FC Bayern München aktuell: Medienbericht: FC Bayern sagt Arsène Wenger ab

Nach dem Aus von Niko Kovac muss der FC Bayern München einen neuen Trainer finden. Etliche Kandidaten wurden bereits diskutiert.Die heißesten Trainer-Gerüchte rund um den FC Bayern lesen Sie hier!

FC Bayern sagt Arsène Wenger als Trainer ab. Bild: dpa

Wer wird neuer Trainer des FC Bayern München? Nach dem Aus von Double-Gewinner Niko Kovac wird über die Zukunftslösung beim deutschen Fußball-Rekordmeister diskutiert. "Bis auf weiteres" ist der bisherige Co-Trainer Hansi Flick für das Münchner Starensemble verantwortlich. Abseits der sportlichen Aufgaben wird über die neue Besetzung des wichtigsten Trainerposten in der Bundesliga spekuliert.

FC Bayern München: Wer wird neuer Trainer beim Rekordmeister?

Einstige und mögliche Kandidaten wie Jürgen Klopp (FC Liverpool), Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain), Erik ten Haag (Ajax Amsterdam), Massimiliano Allegri, José Mourinho oder Bundestrainer Joachim Löw kommen aktuell nicht infrage. Dafür sollten zuletzt jedoch Ralf Rangnick und Arsène Wenger ganz oben auf dem Wunschzettel der Bayern-Bosse stehen. Doch mit beiden scheint es keine Einigung zu geben

Auch interessant:FC Bayern München vs. Olympiakos Piräus heute live sehen

Trainer-Suche läuft! FC Bayern bekundet laut Medienbericht Interesse an Ralf Rangnick

Wie "Sport Bild" erfahren haben wollte, wurde Ralf Rangnick, der derzeit als Head of Sport and Development Soccer bei Red Bull tätig ist, bereits kontaktiert. Für Rangnick wäre der FC Bayern nach Hoffenheim, Schalke oder Leipzig eine reizvolle Möglichkeit, seinen großen Fußballsachverstand auf höchster Ebene zu demonstrieren. Hoeneß gilt allerdings nicht als Befürworter, zumal Rangnick während seiner forschen Hoffenheimer Zeit mit den Münchnern aneckte. Auch Manchester United soll Interesse an dem 61-Jährigen bekundet haben.

Wie "Bild" jedoch erfahren haben will, soll Ralf Rangnick dem Rekordmeister bereits abgesagt haben. Das bestätigt sein Berater Marc Kosicke gegenüber dem Blatt."Wir glauben nicht, dass das, was Ralf Rangnick mitbringt, derzeit bei Bayern gesucht wird. Und darum macht es keinen Sinn, konkrete Gespräche zu führen.", zitiert "Bild" Kosicke.

Arsène Wenger als Kovac-Nachfolger beim FC Bayern? Bayern sagt NEIN

Danach sprach alles kurzzeitig für Trainer-Legende Arsène Wenger (70). Der Franzose wurde in der Vergangenheit immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Wenger wird auch wegen seines weltmännischen Auftretens von den Münchner Club-Bossen geschätzt. Seine Deutschkenntnisse machten ihn zudem zu einem guten Kandidaten.

Doch am Donnerstag angeblich die überraschende Absage. Die Bayern wollen der "Bild" verraten haben: "Arsene Wenger hat Karl-Heinz Rummenigge am Mittwochnachmittag angerufen und grundsätzlich Interesse am Trainerposten beim FC Bayern signalisiert. Der FC Bayern schätzt Arsene Wenger für seine Arbeit als Trainer bei Arsenal London sehr, aber er ist keine Option als Trainer beim FC Bayern München."

Wenger bestätigt Bayern-Interesse

Bei seinem jüngsten TV-Auftritt beim TV-Sender "beIN SPORTS" bestätigte Wenger noch öffentlich sein Bayern-Interesse. Als Wenger gefragt wurde, ob er Interesse an dem Bayern-Job hätte, antwortete er: "Natürlich!" Auch könne sich der 70-Jährige eineRückkehr ins Geschäft vorstellen."Coaching war bis jetzt mein ganzes Leben. Jeder Trainer wird das sagen. Fußballspiele zu gewinnen, die Mannschaft auf das Spiel vorzubereiten und Zufriedenheit und gemeinsame Gefühle zu bekommen. Das ist etwas, was du vermisst.", so der Trainer.

Man darf also gespannt sein, für welchen Trainer-Kandidaten sich die Bayern-Bosse Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic am Ende entscheiden werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser