13.10.2019, 08.00 Uhr

Ironman Hawaii 2019: Ironman-Gold für Frodeno und Haug - Drama für Lange

Das gab es noch nie: Frauen- und Männer-Gold bei der Ironman-WM auf Hawaii. Jan Frodeno schreibt auch allein mal wieder Geschichte. Anne Haug ebenfalls. Im deutschen Siegerjubel fehlt einer. Der Titelverteidiger. Patrick Lange gibt auf: Fieber, Schwindel.

Jan Frodeno gelang der dritte Sieg beim Ironman Hawaii. Bild: dpa

Nach dem dramatischen Aus mit Schwindelanfall von Patrick Lange sorgten Jan Frodeno und Anne Haug für den größten Triumphtag im deutschen Triathlon auf Hawaii. Frodeno holte sich mit einer beeindruckend souveränen Leistung als erster deutscher Triathlet zum dritten Mal den Titel bei der Ironman-Weltmeisterschaft und raubte Lange auch noch den Streckenrekord.

Ironman-WM in Hawaii 2019 in der TV-Übertagung bei ARD und hr-Fernsehen

Wer es am 12. Oktober nicht nach Hawaii geschafft hat, sich das berühmteste Triathlon-Rennen der Welt jedoch keinesfalls entgehen lassen will, der sollte sein TV-Gerät um 18.25 Uhr auf den Sender ARD stellen. Dort wir der Start bis ca. 18.45 Uhr live im deutschen Fernsehen übertragen. Anschließend setzt die Berichterstattung zum Ironman Hawaii ab 21.45 Uhr wieder live im Hessischen Rundfunk ein. Ab 23.55 Uhr übernimmt dann die ARD-Sportschau.

Ironman Hawaii 2019 heute im Live-Stream in der ARD-Mediathek sehen

Den kompletten Ironman Hawaii können Sport-Fans hingegen im Live-Stream der ARD-Sportschau sehen. Hier beginnt die Übertragung bereits um 18.15 Uhr. Alternativ kann das Sport-Spektakel auch auf der offiziellen Ironman-Facebook-Seite "Ironman now" live verfolgt werden. Dort beginnt die Live-Übertragung mit Experten-Kommentaren um 18.25 Uhr. Die Übertragung ist allerdings komplett auf Englisch.

Disziplinen und Strecke beim Ironman Hawaii 2019 in Kailua-Kona

Der legendäre Ironman Hawaii gilt als einer der anspruchsvollsten Ausdauerwettkämpfe der Welt. Kein Wunder, immerhin müssen sich die Athleten 3,86 Kilometer beim Schwimmen durch das offene Meer kämpfen, danach 180,2 Kilometer mit dem Rad zurücklegen und schließlich noch einen 42,195 Kilometer langen Marathon laufen. Innerhalb von 17 Stunden müssen die Sportler die Gesamtstrecke von 226 Kilometern bewältigen. Mehr zur Strecke erfahren Sie zudem auf der offiziellen Internetseite des Ironman.

Welche deutschen Teilnehmer nehmen am Ironman 2019 teil?

Nachdem Jan Frodeno im vergangenen Jahr verletzungsbedingt absagen musste, nimmt er in diesem Jahr wieder beim Ironman Hawaii teil. Der gebürtige Kölner und Ironman-Sieger 2015 und 2016 könnte in diesem Jahr seinen dritten Sieg beim Ironman Hawaii einfahren. Hierbei hat aber Titelverteidiger Patrick Lange ein Wörtchen mitzureden. Der Ironman-Weltmeister von 2017 und 2018 geht in Kailua-Kona ebenfalls an den Start. Auch Sebastian Kienle (35), Ironman-Sieger von 2014, qualifizierte sich für das Prestige-Rennen.

Insgesamt sind in diesem Jahr 19 German-Pros dabei, sechs im Frauenfeld und 13 im Männerfeld. So komplettieren Andreas Böcherer, Maurice Clavel, Tobias Drachler, Andreas Dreitz, Marc Dülsen, Nils Frommhold, Franz Löschke, Lukas Krämer, Stefan Schumacher und Boris Stein das Profi-Männer-Team. Für das deutsche Frauen-Profi-Team treten Daniela Bleymehl, Anne Haug, Mareen Hufe, Kristin Liepold, Laura Philipp und Svenja Thoes beim Ironman auf Hawaii an.

Ergebnisse und Gewinner beim Ironman Hawaii 2019

Wer sich am Ende in Kailua-Kona die WM-Krone schnappt, können Sie direkt nach dem Triathlon auf der Internetseite des Veranstalters und hier bei news.de nachlesen.

Alle aktuellen Informationen zum Ironman Hawaii 2019 im News-Ticker

+++ 13.10.2019:Ironman-Gold für Frodeno und Haug - Drama für Lange +++

Triathlon-Superstar Jan Frodeno hat die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii gewonnen. Der 38 Jahre alte gebürtige Kölner holte am Samstag (Ortszeit) in Streckenrekordzeit seinen dritten Titel nach 2015 und 2016. Landsmann und Vorjahressieger Patrick Lange war nach Schwindelanfällen frühzeitig auf der Radstrecke ausgestiegen. Haug triumphierte als erste deutsche Frau beim körperlichen und mentalen Extrem-Kampf über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen. Dazu schaffte es Sebastian Kienle bei den Männern auf Platz drei, Laura Philipp wurde bei den Frauen bei ihrer Hawaii-Premiere Vierte.

"Ich glaube, es war der Tag, den ich meine Karriere lang gesucht habe", sagte Frodeno, der die deutsche Siegesserie der Männer seit 2014 verlängerte. Als erster Deutscher gewann er den legendären Ironman dreimal (2015, 2016 und 2019). Während er mit Kienle auf dem Podium anstieß und jede Sekunde dieses Erfolgs genoss, stürmte die gerade mal 1,64 Meter große Haug ihrem ersten Hawaii-Sieg entgegen. Vor einem Jahr hatte es die 36-jährige Fränkin bereits auf den dritten Platz geschafft.

+++ 13.10.2019: Patrick Lange muss mit Fieber beim Ironman aussteigen +++

Den Jubel der deutschen Mitstreiter und Rivalen, die glücklichen Gesichter - all das muss Lange noch mehr weh getan haben. Es sollte eigentlich wieder sein Rennen werden, Hawaii war dem 33 Jahre alten Hessen bei den bisherigen drei Auftritten wohl gesonnen. Platz 3 2016, Siege 2017 und 2018. Der Hattrick sollte es werden. Der Traum endete nach einer bereits nur sehr mäßigen Saison und einer Stresswoche im Urlaubsparadies mit einem Radsturz von Langes Frau und dem Fehlen seines Trainers Faris Al-Sultan wegen eines abgelehnten US-Visums am Straßenrand.

Nach einem blendenden Schwimmen, bei dem sich Lange völlig überraschend in der Spitzengruppe mit Frodeno behaupten konnte, fiel er aber auf der Radstrecke schon zurück. Nach rund 70 Kilometern bremste er plötzlich ab, fuhr rechts ran. Lange krümmte sich über seinem Lenker. Er rollte nochmal ein paar Meter auf dem Standstreifen, dann stieg er vom Rad. Nichts ging mehr.

"Ihm ist plötzlich schwindelig und schwarz vor Augen geworden. Wenn man einen Blackout für zwei, drei Sekunden hat, ist es gefährlich. Da gibt es keine Option mehr", erklärte Langes Manager Jan Sibbersen im Hessischen Rundfunk. Der zweifache Champion hatte in der kurzen Nacht vor dem Showdown leichtes Fieber bekommen. Am frühen Morgen schien alles wieder okay. Die brutalen körperlichen Anstrengungen waren aber einfach zuviel.

+++ 12.10.2019: Ironman-Star Lange: Hatte 14 Doping-Kontrollen in diesem Jahr +++

Ironman-Star Patrick Lange hat nach eigenen Angaben in diesem Jahr vor der Weltmeisterschaft auf Hawaii 14 Dopingkontrollen absolvieren müssen. Das sagte der 33 Jahre alte Triathlet aus Bad Wildungen in einem Interview der "Süddeutsche Zeitung" (Samstag. Auf die Frage, wie er damit umgehe, dass auch Aufstiege wie seiner heutzutage kritischer beäugt würden, entgegnete Lange, der Anfang 2016 noch vor dem Karriereende gestanden hatte: "Ich kann wirklich nur alles in meiner Macht stehende tun, um meine Glaubwürdigkeit zu beweisen."

Als sauberer Athlet habe er aber gar nicht die Möglichkeit, das verlässlich zu tun, meinte Lange. Neben den Kontrollen, die er bereits hatte, fülle er das Meldesystem der Welt-Anti-Doping-Agentur aus, "sodass ich theoretisch an 365 Tagen im Jahr getestet werden kann. Aber ich verstehe auch, wenn jemand sagt: 'Na ja, das hat Lance Armstrong auch gemacht - und der wurde nie positiv getestet.'"

Aus seinen leistungsdiagnostischen Daten, die er seit 15 Jahren beim selben Institut erheben lässt, könne man auch sehen, dass er jedes Jahr ein bisschen besser geworden sei. Das gelte auch für 2016, als er von einem mäßig erfolgreichen Mitteldistanzathleten zur Weltklasse über die Ironman-Distanz von 3,86 Kilometern Schwimmen, 180,2 Kilometern Radfahren und 42,2 Kilometern Laufen aufgestiegen war. "Da habe ich diese ein, zwei Prozent rausgeholt, die den Unterschied zwischen einem Mittelklasseprofi und einem Topathleten machen", sagte Lange.

Er startet bei der WM am (heutigen) Samstag (06.25 Uhr Ortszeit/18.25 Uhr MESZ) als Titelverteidiger und kann nach seinen Triumphen 2017 und 2018 den WM-Hattrick schaffen.

+++ 11.10.2019: Kampf um den Ironman-Titel mit deutschem Weltmeister-Trio +++

Angeführt von Titelverteidiger Patrick Lange kämpfen die weltbesten Langdistanz-Triathleten an diesem Samstag (Start 06.25 Uhr Ortszeit/18.25 Uhr MESZ) um den Sieg bei der Ironman-WM auf Hawaii. Der 33 Jahre alte Lange will nach seinen Triumphen 2017 und 2018 den Hattrick schaffen. Zu seinen Top-Herausforderern zählen die deutschen Kontrahenten Jan Frodeno und Sebastian Kienle. Frodeno gewann das WM-Rennen über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen 2015 und 2016, Kienle 2014.

Bei den Profi-Frauen strebt die Schweizerin Daniela Ryf den fünften Titelgewinn nacheinander an. Aus deutscher Sicht gelten die Vorjahresdritte Anne Haug und Laura Philipp als Podestanwärterinnen.

+++ 10.10.2019: Frodeno auch bei WM-Triumph auf Hawaii nicht bereit für Karriereende +++

Jan Frodeno denkt auch im Fall eines Titeltriumphs bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii nicht an ein Karriereende. "Mit dem Gedanken aufzuhören, habe ich eher im letzten als in diesem Jahr gespielt", sagte der 38 Jahre alte Triathlon-Superstar der Deutschen Presse-Agentur vor dem Rennen an diesem Samstag (Start 06.25 Uhr Ortszeit/18.15 Uhr MESZ). Er habe im vergangenen Jahr seine Leidenschaft für den Sport "am Streckenrand wieder neu entdeckt", betonte der vor einem Jahr verletzte Frodeno.

"Und ich habe gemerkt, dass ich noch nicht bereit bin, dort längerfristig zu stehen. Deswegen werde ich in jedem Fall auch im nächsten Jahr noch dabei sein", versicherte der Weltmeister von 2015 und 2016.

2017 hatte eine Rückenverletzung Frodeno beim WM-Rennen über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer gebremst. Vor einem Jahr konnte Frodeno auf Hawaii nicht starten, nachdem eine Stressfraktur in der Hüfte festgestellt worden war. Er war aber als Zuschauer und TV-Experte nach Kailua-Kona gereist.

Frodeno zählt seit vielen Jahren zu den absoluten Topathleten. Er gewann 2008 in Peking bei den Olympischen Spielen und ist damit noch immer der einzige Triathlet, der Olympia-Gold und Ironman-Gold holte. Er siegte zweimal bei der Weltmeisterschaft über die halbe Ironman-Distanz und wurde dreimal Ironman-Europameister. Zudem hält der gebürtige Kölner die Weltbestzeit (7:35:39) über die lange Distanz, aufgestellt im Sommer 2016 bei der Challenge Roth.

+++ 10.10.2019: Lange wünscht sich Lauf-Showdown mit Frodeno um die Ironman-Krone +++

Vorjahressieger Patrick Lange wünscht sich einen Showdown mit Jan Frodeno beim abschließenden Marathon um den Sieg bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii. "Ich hoffe, dass ich gemeinsam mit ihm auf die letzten Kilometer gehen kann und wir uns einen großen Fight liefern", sagte der 33 Jahre alte Titelverteidiger aus Bad Wildungen in einem Interview der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstag).

Er könne das aus einer gewissen Entspanntheit heraus sagen, "denn ich muss das Rennen nicht gewinnen", betonte Lange. Der Hesse siegte in den vergangenen beiden Jahren beim wichtigsten Rennen im Triathlon. Bei seinem Triumph 2018 war er als erster Teilnehmer unter acht Stunden geblieben. Das gebe ihm eine gewisse Gelassenheit, sagte Lange.

Auch wenn er davor warnte, es "nicht völlig durch die deutsche Brille" zu sehen, hat auch er in Sebastian Kienle (35) den dritten deutschen Titelträger (2014) mit auf der Rechnung. Er hoffe, "dass es für uns nach Plan läuft, dass es zu einem deutschen Dreikampf kommt. Ich wüsste, Stand heute, auch nichts, was dagegenspricht."

Lange hält einen Rückstand von vier Minuten nach den 3,86 Kilometern Schwimmen und 180,2 Kilometern Radfahren auf Frodeno für eine gute Ausgangsposition. "Und etwa acht Minuten auf Sebastian wären wahrscheinlich auch noch aufzuholen, wenn ich den Marathon, wie in den vergangenen Jahren, wieder um die 2:40 Stunden laufen kann", sagte Lange.

+++ 09.10.2019: Patrick Lange kämpft mit schlechten Vorzeichen - Jan Frodeno Favorit +++

Patrick Lange hat eingeräumt, dass ihn der Radunfall seiner Frau nach der Ankunft auf Hawaii emotional mitgenommen hat. "Es fällt nicht leicht, wenn du auf dem Highway Fahrrad fährst und deine Frau im Krankenwagen aufsammeln musst. Wer kann das ausblenden", sagte der zweimalige Ironman-Champion in einem Interview dem Magazin "Triathlon".

Langes Frau war bei einer Radausfahrt gestürzt und hatte sich unter anderem eine Platzwunde im Gesicht zugezogen, die mit zehn Stichen hatte genäht werden müssen. "Es war ein ziemlich heftiger Einschlag. Der Helm war gebrochen", sagte Lange bei einer Pressekonferenz in Kailua-Kona. Es gehe ihr aber schon wieder sehr, sehr gut. "Sie hat Glück im Unglück gehabt." Lange hatte ihr vor einem Jahr nach seinem Triumph den Heiratsantrag gemacht. Die beiden heirateten im August 2019.

Als den Topfavoriten auf den WM-Titel in der Nacht auf Sonntag sieht sich Lange nicht. Jan Frodeno, der vor den beiden Lange-Triumphen (2017 und 2018) zweimal nacheinander auf Hawaii gewonnen hatte, sei "definitiv" mal wieder der herausragende Athlet. "Die Strategie muss sein, so lange wie möglich in Reichweite zu bleiben und zu hoffen, dass es zum Laufduell kommen wird", sagte Lange.

+++ 09.10.2019: Triathlet Frodeno will noch "ein paar Jährchen" dranhängen+++

Der zweimalige Hawaii-Triathlon-Sieger Jan Frodeno will seine Karriere noch einige Zeit fortsetzen. "Ich liebe diesen Sport", sagte der Sieger von 2015 und 2016 in einem Interview des ZDF-"Morgenmagazins" am Mittwoch in Kailua-Kona. "Ich komme als Athlet auf jeden Fall noch einmal hierhin zurück." Seine Karriere will der 38-Jährige noch um "ein paar Jährchen" verlängern.

"Ich habe ein gutes Bauchgefühl", sagte Frodeno. In 18 Jahren als Profisportler habe er "alle Höhen und Tiefen erlebt. Ich hoffe, dass es wieder Zeit für eine Höhe ist". Der Ironman wird von deutschen Athleten bestimmt. Vor Frodeno gewann 2014 Sebastian Kienle, 2017 und 2018 setzte sich Patrick Lange durch. Im vergangenen Jahr war Frodeno wegen einer Hüftverletzung nur als Experte und Zuschauer an der Strecke.

+++ 08.10.2019: Patrick Lange bedauert Fehlen von Trainer Al-Sultan +++

Titelverteidiger Patrick Lange bedauert das Fehlen seines Trainers Faris Al-Sultan bei der Ironman-Weltmeisterschaft. "Es ist sehr schade, aber man kann es nicht ändern", sagte der Champion der vergangenen beiden Jahre bei einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen (Ortszeit) in Kailua-Kona. Der 33 Jahre alte Triathlet aus Bad Wildungen muss auf seinen Coach verzichten, weil dieser von den US-Behörden nach Ablauf seines Touristenvisums keine Einreiseerlaubnis bekommen hat.

"Er halt relativ spät gemerkt, dass das Visum abgelaufen war", erzählte Lange. Al-Sultan habe dann rechtzeitig das sogenannte ESTA-Visum beantragt. "Es scheint aber schwerer, es mit arabischem Namen durchzubekommen", sagte Lange. "Es ist ein bisschen doof gelaufen."

Der Triathlet wird seit rund vier Jahren von Al-Sultan betreut. Der Münchner, dessen Vater aus dem Irak nach Deutschland kam, gewann selbst 2005 auf Hawaii die Ironman-Weltmeisterschaft.

+++ 08.10.2019: Patrick Lange ohne Trainer auf Hawaii - Kein Visum für Al-Sultan +++

Ironman-Champion Patrick Lange muss beim Titel-Hattrickversuch auf Hawaii auf seinen Trainer Faris Al-Sultan verzichten. Der Weltmeister von 2005 aus München erhielt kein Visum für die Einreise in die USA. Das schrieb das Magazin "Triathlon" am Dienstag auf seiner Homepage. Die Deutsche Triathlon-Union, bei der Al-Sultan als Bundestrainer arbeitet, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Bericht. Langes Coach ist in München geblieben.

Welche Auswirkungen das auf seinen Schützling haben kann, erklärte Al-Sultan zunächst nicht. Während des Rennens ist es den Trainern ohnehin untersagt, ihre Athleten zum Beispiel an der Strecke über eine gewisse Distanz zu begleiten und zu coachen. Weder seine Abwesenheit noch die Meldung darüber ändere irgendwas für irgendwen außer "mir, eventuell für Patrick und meine Frau, der ich jetzt daheim auf den Geist geh", sagte Al-Sultan tri-mag.de. "Aber man kann mit arabischem Namen halt nicht einreisen."

Al-Sultans Amerika-Visum war nach zehn Jahren abgelaufen. Die Behörden sollen dem 41-Jährigen, dessen Vater aus dem Irak nach Deutschland kam, kein sogenanntes ESTA ausgestellt haben. Al-Sultan trainiert Lange seit Ende 2015.

Nach Platz drei bei Langes erster WM-Teilnahme 2016 holte der gebürtige Bad Wildunger 2017 und 2018 jeweils den Titel auf Hawaii. Vor einem Jahr blieb er zudem als Erster unter der magischen Acht-Stunden-Marke bei der WM. An diesem Samstag (Ortszeit) will der 33 Jahre alte Lange zum dritten Mal in Serie die Ironman-Weltmeisterschaft gewinnen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kum/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser