15.04.2019, 18.48 Uhr

Boston-Marathon 2019 Ergebnisse: Kenianer Cherono gewinnt 123. Boston Marathon im Zielsprint

Wenn sich die Marathon-Welt in Boston einfindet, kann das nur eines bedeuten: Der Kampf um den Sieg beim traditionsreichen Boston-Marathon steht an. Alle aktuellen Ergebnisse lesen Sie hier.

30.000 Läufer werden beim Boston-Marathon starten. Bild: dpa

Es ist eines, wenn nicht gar DAS traditionsreichste Marathonrennen der Welt: Wenn sich am Montag, 15.04.2019, wieder 30.000 Läufer beim Boston-Marathon an den Start gehen, schaut einmal mehr die ganze Welt zu. Der Marathon ist der Marathonlauf mit der längsten Tradition nach den Olympischen Spielen. Jeder Marathonläufer träumt wohl davon, einmal den Boston-Marathon zu gewinnen.

Boston-Marathon 2019: Termin und Geschichte

Diesen Termin streichen sich alle Marathon-Fans fest im Kalender an: Der Boston-Marathon findet jedes Jahram dritten Montag im April, dem Patriots' Day, statt. Besonderer Vorteil: Im US-Massachusetts ist derPatriots' Day ein staatlicher Feiertag. Ausreden gelten beim Marathon also nicht! Der erste Boston-Marathon liegt schon eine Weile zurück. Am 19. April 1897 starteten ganze 15 Läufer. Am 15. April 2019 stand also die 123. Auflage des Rennen an.

Boston-Marathon Ergebnisse 2019: Wer schnappt sich den Sieg?

Zu den Favoriten bei der diesjährigen Ausgabe des Boston-Marathons zählen neben den Ex-Champions Yuki Kawauchi,Wesley Korir, Geoffrey Kirui,Lemi Berhanu undLelisa Desisa wohl auchLawrence Cherono, Sisay Lemma, Solomon Deksisa und Kenianer Kenneth Kipkemoi.

Bei den Frauen muss sich Titelverteidigerin Desiree Linden der Angriffe von Edna Kiplagat, Caroline Rotich und Sharon Cherop erwehren. Doch auch Worknesh Degefa, Meskerem Assefa, Sally Kipyego, Betsy Saina und Mary Wacera sollte man nicht aus den Augen verlieren.

Kenianer Cherono gewinnt 123. Boston Marathon im Zielsprint

Der Kenianer Lawrence Cherono hat die 123. Auflage des Boston Marathon gewonnen. Der 30-Jährige setzte sich am Montag im Schlusssprint gegen den Äthiopier Lelisa Desisa durch. Cherono erreichte nach 2:07:57 Stunden das Ziel beim Lauf-Klassiker und lag nur zwei Sekunden vor Desisa. Auf dem dritten Platz landete nach 42,195 Kilometern Cheronos Landsmann Kenneth Kipkemoi (2:08:07).

Bei den Damen war die Äthiopierin Worknesh Degefa die Schnellste. Die 28-Jährige kam nach 2:23:31 Stunden ins Ziel. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Edna Kiplagat aus Kenia (2:24:13) und die US-Amerikanerin Jordan Hasay (2:25:20).

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser