06.04.2019, 18.12 Uhr

Angstgegner, Rekorde, Tore: DAS müssen Sie zum 100. deutschen Clásico Bayern vs. BVB wissen

Der 100. deutsche Clásico gilt als großes Endspiel um die deutsche Fußball-Meisterschaft. Wir präsentieren die Fakten zum 100. Jubiläum des Klassikers!

Bayern und Dortmund treffen zum 100. Mal in der Bundesliga aufeinander. Bild: dpa

Megaknaller als Meisterschaftsspektakel: Der zum Endspiel um die Schale hochgehypte 100. deutsche Clásico am Samstag (18.30 Uhr/Sky) sorgt für höchsten Nervenkitzel im Titelkampf der Fußball-Bundesliga. Nach sechs Championaten mit erdrückender Dominanz droht dem FC Bayern gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund der K.o. - oder gelingt eine glorreiche Rückkehr an die Tabellenspitze? Wegweisend ist der Showdown der besten deutschen Mannschaften auch für Niko Kovac (47 Jahre) und Lucien Favre (61) persönlich:Einer wird sich amSaisonende erstmals zum Meistertrainer in Deutschland küren.

FC Bayern München - Borussia Dortmund: Fakten zum 100. deutschen Clásico 

ANGSTGEGNER: Gegen kein Team in seiner Bundesliga-Geschichte kassierte der BVB mehr Niederlagen als gegen die Bayern (45). Aber: Kein Team hielt die Bayern so häufig torlos (22 Mal) wie der BVB.

ERFAHRUNG: Über die größte Klassiker-Erfahrung aller aktuellen Spieler verfügt Mats Hummels. Er stand bisher in 19 Partien auf dem Platz. Fünf Mal für Bayern, 14 Mal für Dortmund. Von der Rekordmarke ist der Münchner Innenverteidiger jedoch noch ein gutes Stück entfernt. Mit 28 Klassikern führt der einstige BVB-Profi und heutige Sportdirektor des Revierclubs Michael Zorc die Rangliste deutlich an.

FORMKURVE: Die derzeitige Form spricht für einen Sieg der Münchner. Schließlich sind sie mit 25 Punkten die beste Mannschaft der Rückrunde und verbuchten im Jahr 2019 bereits vier Zähler mehr als der BVB.

GESAMTBILANZ: Am Samstag duellieren sich die Erzrivalen in der Bundesliga zum 100. Mal. 45 der Partien gewannen die Münchner, 29 endeten Remis, 25 Mal siegte die Borussia. Insgesamt fielen 312 Tore. 190 davon erzielte München, 122 Mal traf ein Dortmunder. Den ersten Treffer in diesem Klassiker erzielte der Dortmunder Reinhold Wosab im Oktober 1965.

GIPFEL: Beide Teams beherrschten die letzten Jahre. Am Samstag steht das 16. Duell der beiden Spitzenclubs in der Bundesliga seit Sommer 2010 an. Acht Mal gingen die Bayern und Dortmund seitdem als Erster und Zweiter in dieses Duell.

KANTERSIEGE: Die jüngste Bundesliga-Bilanz in München verheißt für den BVB nichts Gutes. In den vergangenen drei Spielen (0:6/1:4/1:5) gab es drei Niederlagen und eine Tordifferenz von 2:15. Die höchste Schlappe datiert aus dem Jahr 1971, als Gerd Müller mit vier Toren und der heutige Präsident Uli Hoeneß mit einem Doppelpack zum 11:1-Kantersieg der Bayern beitrugen. Der höchste Bundesliga-Sieg der Borussia über die Bayern (4:0) liegt über 51 Jahre zurück.

KARTENFLUT: Einen Bundesliga-Rekord hält die Partie bis heute. Beim 1:1 am 7. April 2001 in Dortmund gab es drei Platzverweise und zehnmal Gelb. 13 Karten in einer Partie sind unerreicht.

REKORDJAGD: Ähnlich wie Hummels (19) ist auch Robert Lewandowski ein erprobter Klassiker-Spezialist. Für Bayern trat er neun Mal, für Dortmund acht Mal an. Nur ein Treffer gelang dem Polen dabei im BVB-Trikot, für die Bayern konnte er dagegen bereits zwölf Mal jubeln. Dem Polen fehlt lediglich ein Tor, um den Klassiker-Rekordschützen Gerd Müller einzuholen.

TORE: Eine Nullnummer scheint unwahrscheinlich. In den letzten zehn Jahren gab es nur ein Duell ohne Tore. Mit 3,1 Treffern liegt der Klassiker über dem Bundesliga-Schnitt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser