19.09.2019, 14.49 Uhr

Formel 1 2019 - Ergebnisse aktuell : 1. Freies Training: Kann Vettel wieder Plätze gut machen?

An diesem Wochenende steht das 15. Rennen der aktuellen Formel-1-Saison auf dem Plan. Alle aktuellen Ergebnisse vom Rennen beim Großen Preis von Singapur lesen Sie hier.

Charles Leclerc (l) aus Monaco vom Team Ferrari und Sebastian Vettel aus Deutschland vom Team Ferrari sind voller Vorfreude. Bild: dpa

In der Formel 1 steht in diesem Jahr bereits die 70. Weltmeisterschaft an. Von März bis September 2019 müssen sich die Fahrer auf insgesamt 21 Stecken beweisen, um am Ende als Weltmeister hervor zu gehen. An diesem Wochenende steht das 15. Rennen, der Große Preis von Singapur, auf dem Programm.

Formel 1 Singapur-GP 2019: Alle aktuellen Ergebnisse hier

Direkt nach den jeweiligen Durchgängen versorgen wir Sie hier auf news.de mit den aktuellen Ergebnissen vom Freien Training, Qualifying und Rennen des Großen Preises von Singapur. Wie Sie den Großen Preis von Italien im Live-Stream und TV sehen, erfahren Sie hier.

+++ 18.09.2019: Daten und Fakten zum Marina Bay Street Circuit in Singapur +++

NAME: Marina Bay Street Circuit

STRECKENLÄNGE: 5,063 Kilometer

RUNDENZAHL: 61

ERSTER GRAND PRIX: 2008

REKORDSIEGER: Sebastian Vettel (2011, 2012, 2013, 2015) und Lewis Hamilton (2009, 2014, 2017, 2018)

BESONDERHEIT: 1600 Lichtprojektoren sorgen beim Nachtrennen für eine spektakuläre Szenerie. Für Fahrer und Crewmitglieder ist das Gastspiel auf dem Stadtkurs auch wegen der ungewohnten Abläufe eine Herausforderung. Sie schlafen am Tag, arbeiten am Abend und kommen teils erst weit nach Mitternacht von der Strecke zurück. Deshalb achten die Teams auch auf Verdunklungsmöglichkeiten und flexible Frühstückszeiten in den Hotels. Anstrengend wird es auch wegen der hohen Temperaturen und der extremen Luftfeuchtigkeit. Die Fahrer verlieren im Rennen bis zu drei Kilogramm Gewicht durch Schweiß.

STRECKENPROFIL: Keine andere Formel-1-Strecke hat so viele Kurven wie Singapur, nämlich 23. Der enge Kurs bietet kaum Chancen zum Überholen. Das Safety-Car kam bislang in jedem Jahr seit der Premiere zum Einsatz.

DAS SAGEN DIE FAHRER: Charles Leclerc (Monaco/Ferrari): «Singapur ist für uns Fahrer vermutlich die körperlich härteste Strecke. Das Fahren in der Nacht macht mir Spaß, weil es sich viel schneller anfühlt als tagsüber.» Robert Kubica (Polen/Williams): «Es ist ganz sicher ein einzigartiger Grand Prix. Die Strecke verlangt dem Auto und dem Fahrer viel ab.»

DER DEUTSCHE FAKTOR: Für Sebastian Vettel war Singapur lange eine Paradestrecke, vor allem in seiner Zeit bei Red Bull. 2017 jedoch erlebte er ein Debakel mit einem kapitalen Startcrash, der den Weg für Lewis Hamilton zum WM-Titel ebnete. Ein Sieg im Nachtrennen gelang 2016 auch Nico Rosberg, der danach auch Weltmeister wurde.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser