04.11.2019, 08.31 Uhr

Formel 1 Grand Prix der USA 2019 Ergebnisse : Vorzeitig Formel-1-Champion! Hamilton brilliert, doch Vettel versagt

Die Entscheidung ist gefallen: Lewis Hamilton ist vorzeitig wieder Formel-1-Champion. Schon zwei Rennen vor Saisonschluss ist der Mercedes-Pilot nicht mehr einzuholen. Einen bitteren Tag in Texas erlebt Sebastian Vettel.

Kann Sebastian Vettel in Austin punkten? Bild: dpa

In der Formel 1 steht in diesem Jahr bereits die 70. Weltmeisterschaft an. Von März bis Dezember 2019 müssen sich die Fahrer auf insgesamt 21 Stecken beweisen, um am Ende als Weltmeister hervor zu gehen. An diesem Wochenende (01.11. - 03.11.2019) steht das 19. Rennen, der Große Preis von den USA, auf dem Programm.

Formel 1 USA-GP 2019: Alle aktuellen Ergebnisse aus Austin hier

Direkt nach den jeweiligen Durchgängen versorgen wir Sie hier auf news.de mit den aktuellen Ergebnissen vom Freien Training, Qualifying und dem Rennen aus Austin (Texas). Wie Sie den Großen Preis der USA im Live-Stream und TV sehen, erfahren Sie hier.

+++ 04.11.2019:Ferrari wehrt sich gegen Betrugsvorwürfe - Attacke von Verstappen +++

 

Sebastian Vettels Formel-1-Rennstall Ferrari hat sich gegen Betrugsvorwürfe der Konkurrenz gewehrt. "Ich habe diese Kommentare gehört. Sie sind sehr enttäuschend", sagte Teamchef Mattia Binotto nach dem Großen Preis der USA am Sonntag im texanischen Austin: "Diese Kommentare sind völlig falsch, sie sind nicht gut für den Sport, und jeder sollte etwas vorsichtiger sein."

Red-Bull-Fahrer Max Verstappen hatte die Scuderia in einem Interview des niederländischen TV-Senders Ziggo nach dem Rennen attackiert und gesagt: "Das bekommst du, wenn du aufhören musst zu schummeln." Damit spielte der 22-Jährige auf Spekulationen an, dass Ferrari beim Einspritzen des Benzins in den Motor einen Trick verwendet und eine Lücke in den Regeln ausnutzt. Binotto bestritt einen solchen Vorgang, der der Scuderia zu mehr Motorenleistung verholfen haben soll.

Im Fahrerlager fiel auf, dass die Ferrari-Wagen im Gegensatz zu den Vorwochen auf den Geraden langsamer unterwegs waren. "Wir haben uns die Daten angesehen. Ihre Höchstgeschwindigkeit sieht ganz anders aus als bei den letzten Rennen", sagte auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Woran das wirklich liege, könne er aber nicht konkret sagen.

Binotto wollte von fehlender Geschwindigkeit nichts wissen. Vor dem Rennen in Austin sei technisch auch nichts an den Motoren verändert worden. "Wir waren Samstag nah dran an der Pole Position. Unsere Leistung hat gezeigt, dass wir weiterhin schnell sind", sagte der Italiener. Charles Leclerc konnte als Renn-Fünfter aber nicht mit der Spitze mithalten. Vettel schied aufgrund eines Defekts früh aus.

+++ 04.11.2019: Weltmeister Hamilton: "Michael zu erreichen, war nie ein Ziel" +++

 

Nach seinem sechsten Formel-1-Titel denkt der alte und neue Weltmeister Lewis Hamilton nach eigenen Worten noch nicht daran, die Bestmarke von Michael Schumacher im kommenden Jahr einzustellen. "Michael zu erreichen, war nie ein Ziel für mich. Ich hätte gedacht, dass es nicht möglich ist, überhaupt nur in die Nähe von Michael zu kommen", sagte der britische Mercedes-Fahrer in Austin. Mit einem zweiten Platz beim Großen Preis der USA hatte sich der 34-Jährige am Sonntag in Texas erneut vorzeitig die Weltmeisterschaft gesichert. Einzig Rekord-Champion Michael Schumacher steht in der Bestenliste der Rennfahrer mit sieben WM-Titeln noch vor Hamilton.

"Ich möchte jetzt gar nicht an die Zahl Sieben denken, ich möchte das heute erstmal genießen", sagte Hamilton bei einer Pressekonferenz. "Es sieht so nah aus, ist aber doch so weit weg. Es wird erneut eine unglaubliche Arbeit brauchen." Am Ende seines Wegs sieht sich der Superstar der Silberpfeile noch nicht. "Ich glaube, dass ich mit dem Team mehr schaffen kann. Das ist mein Ziel", sagte Hamilton.

Daran glaubt auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Wenn wir in der Lage sind, den Fahrern wieder ein gutes Auto zur Verfügung zu stellen und wir unsere Fehler minimieren, dann gibt es keinen Grund, warum er keinen siebten Titel holen sollte", sagte der Österreicher. Zugleich stellte Hamiltons Boss aber heraus, dass ein weiterer Titel 2020 nicht selbstverständlich sei: "Es gibt einen Grund, warum der Schumacher-Rekord steht: weil er so schwer zu erreichen ist."

+++ 03.11.2019: Hamilton wird vorzeitig Formel-1-Champion +++

Als sechsmaliger Weltmeister steuerte Lewis Hamilton den extra für ihn reservierten Parkplatz an, dann kletterte er mit der britischen Fahne stolz auf seinen Silberpfeil. Mit Platz zwei beim Großen Preis der USA schnappte sich der Mercedes-Superstar seine sechste WM-Krone und ist jetzt nur noch einen Titel von Michael Schumachers Rekord entfernt. "Das ist überwältigend. Es sind so viele Emotionen", sagte der 34-Jährige, ehe ihm auch der in Austin früh ausgeschiedene Sebastian Vettel hinter dem Podium kurz gratulierte. Den Sieg in Texas hatte Hamilton zwar seinem Teamkollegen Valtteri Bottas überlassen müssen. Bei nun 67 Punkten Vorsprung auf den Finnen aber ist der Champion in den letzten beiden Rennen uneinholbar.

"Ich kann es einfach nicht glauben", jubelte Hamilton am Boxenfunk, nachdem er die Angriffe des drittplatzierten Red-Bull-Piloten Max Verstappen auf den letzten Kilometern noch abgewehrt hatte. Für den Briten war es schon das dritte Mal, dass er in Austin vorzeitig einen Titelgewinn feiern durfte.

Nur Schumacher war mit sieben WM-Triumphen noch erfolgreicher als Hamilton, der den fünfmaligen Champion Juan Manuel Fangio hinter sich ließ. Zum sechsten Sieg in Texas aber reichte es für den 34-Jährigen trotz gewagter Reifenstrategie nicht, weil Bottas ihn kurz vor Schluss noch überholte. "Das ist ein schöner Sieg, es fühlt sich gut an. Riesenglückwunsch an Lewis", sagte der 30-Jährige.

+++ 03.11.2019: Vettel scheidet bei Formel-1-Rennen in USA früh aus +++

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist beim Großen Preis der USA vorzeitig ausgeschieden. In der achten von 56 Runden brach am Ferrari des Heppenheimers ohne erkennbaren Grund offenbar die Radaufhängung an der Hinterachse. Der 32-Jährige musste seinen Wagen im texanischen Austin am Sonntag anschließend sofort neben der Strecke abstellen. «Ich weiß nicht, was passiert ist», funkte Vettel seinem Rennstall an die Box. Bereits zuvor hatte der Hesse über technische Probleme an seinem Auto geklagt. Vettel war von Startplatz zwei ins Rennen gegangen und nach den ersten Umläufen schnell auf Rang sieben zurückgefallen.

+++ 02.11.2019: Vettel verpasst Pole Position hauchdünn - Bottas setzt sich durch +++ 

Nur ganz knapp hat Sebastian Vettel seine zweite Pole Position in dieser Saison verpasst. Der Heppenheimer muss sich in den USA dem Finnen Bottas geschlagen geben. Im Rennen will er an ihm vorbei.

Das Ende der Pole-Serie von Ferrari ärgerte Sebastian Vettel nicht besonders lange. "Ich bin insgesamt glücklich und hoffe auf einen guten Start ins Rennen", sagte der Ferrari-Star nach seinem zweiten Platz im Qualifying zum Großen Preis der USA. Am Samstag musste sich der viermalige Formel-1-Weltmeister aus Heppenheim nur Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas geschlagen geben und geht in Austin immerhin noch aus der ersten Reihe auf die Strecke. Nach zuvor sechs ersten Startplätzen nacheinander für die Scuderia steht am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) wieder mal ein Silberpfeil ganz vorne.

Etwas überraschend ist es aber nicht der von Weltmeister Lewis Hamilton. Der Brite steuerte seinen Mercedes nur auf den fünften Platz, kann seinen sechsten WM-Titel aber auch von dort noch mühelos perfekt machen. 

Weniger gut lief es dieses Mal jedoch für Charles Leclerc. Der 22-Jährige aus Monaco hatte sich in den letzten sechs Qualifikationen fünfmal durchgesetzt, wurde in Nordamerika nun aber mit etwas Rückstand nur Vierter. Nico Hülkenberg aus Emmerich belegte in seinem Renault den elften Platz.

+++ 02.11.2019: Marihuana-Geruch im Ferrari-Cockpit? Sebastian Vettel wundert sich +++

Normalerweise riecht Formel-1-Star Sebastian Vettel in seinem Ferrari-Cockpit höchstens Benzin oder verbrannten Gummi von den Reifen - vor dem Großen Preis der USA in Austin war das etwas anders. "Ist Marihuana in Texas legal?", fragte der viermalige Weltmeister nach dem Freien Training am Freitag einen Reporter. Auch dieser hatte den süßlichen Geruch rund um den Circuit of the Americas mitbekommen. Selbst in der Boxengasse war das teilweise wahrzunehmen. "Ja, ich habe es im Auto gerochen", sagte Vettel: "Wie verrückt." Vor allem in den Kurven eins und elf, verriet der 32-Jährige und grinste.

Auch wenn der Besitz von Marihuana in Texas nicht legal ist, hielt das einige Fans offenbar nicht davon ab, sich rund um die Strecke einen Joint anzuzünden. Vettel sah das nicht weiter verbissen und nahm die für den Rennfahrer ungewöhnliche Situation mit Humor. "Es macht immer Spaß hier zu fahren", sagte der WM-Vierte vor dem Rennen am Sonntag.

+++ 02.11.2019: Hamilton zum USA-Auftakt vorn - Vettel im Formel-1-Training Vierter +++

Lewis Hamilton steuert unaufhaltsam seinem sechsten WM-Titel in der Formel 1 entgegen. Zum Auftakt des Großen Preises der USA setzte der britische Mercedes-Pilot am Freitag im Training die überlegene Bestzeit und sammelte Selbstvertrauen für das Rennen am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky). Charles Leclerc wurde mit rund drei Zehntelsekunden Rückstand Zweiter, Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel musste sich noch hinter Max Verstappen im Red Bull mit dem vierten Rang begnügen. Während Hamilton vollauf überzeugte, wurde Stallrivale Valtteri Bottas nur Fünfter.

Vettel, der sich kurz vor Trainingsende einen Dreher leistete, hofft in Nordamerika auf seinen zweiten Erfolg in diesem Jahr - doch der Hesse hat auch noch ein anderes Ziel. In der Gesamtwertung will der 32-Jährige einen großen Schritt Richtung Platz drei machen. Um sich diesen noch zu erkämpfen, muss er Leclerc verdrängen. Der 22 Jahre alte Monegasse hat aktuell noch sechs WM-Punkte mehr.

Probleme bereitete am ersten Tag die überraschend unebene Strecke. "Die Bodenwellen sind krank. Ich weiß nicht, ob man so sicher fahren kann", funkte Hamilton zwischenzeitlich an seine Box. Erst nach und nach kamen die Piloten besser mit den schwierigen Bedingungen klar. Auch die ungewohnt kalten Temperaturen von 15 Grad und weniger bereiteten manchen Teams Schwierigkeiten.

+++ 01.11.2019: Verstappen im ersten Formel-1-Training in Austin vor Vettel +++

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat im ersten Training zum Großen Preis der USA die zweitschnellste Runde gedreht. Der Heppenheimer lag in seinem Ferrari am Freitag in Austin in 1:34,226 Minuten nur knapp hinter dem Niederländer Max Verstappen. Platz drei im Bundesstaat Texas belegte Alexander Albon im zweiten Red Bull, während Vettels Teamkollege Charles Leclerc nach technischen Problemen nur Siebter wurde. Weltmeister Lewis Hamilton und Valtteri Bottas im Mercedes nutzten die Einheit vor allem noch für die Tests und landeten so nur auf den Rängen acht und 17.

Die erste 90-minütige Session auf dem Circuit of the Americas hatte insgesamt noch recht wenig Aussagekraft. Die Temperaturen lagen bei nur knapp über zehn Grad, außerdem ließ Reifenhersteller Pirelli neue Pneus für die kommende Saison testen. Zusätzlich beschwerten sich die Fahrer über die ungewöhnlich welligen Bedingungen, die das Fahren merklich erschwerten. "Die Bodenwellen sind krank. Ich weiß nicht, ob man so sicher fahren kann", funkte Hamilton an seine Box.

Dem 34-Jährigen reicht am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) schon ein achter Platz, um zum sechsten Mal Weltmeister zu werden. Drei Rennen vor dem Saisonende hat der Brite 363 Punkte auf seinem Konto. Dahinter folgen Bottas (289), Leclerc (236) und Vettel (230).

+++ 01.11.2019: Daten und Fakten zum Circuit of the Americas +++ 

Einmal im Jahr feiert Amerika die Formel 1. Ginge es nach den Bossen von Liberty Media, könnte das künftig noch öfter passieren. Es gibt bereits Pläne für einen Grand Prix in Miami, bis mindestens 2021 soll aber noch in Austin gefahren werden. Auch in diesem Jahr werden sich die Stars aus Hollywood und der Musikszene vor dem Rennen am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) wieder in der Startaufstellung tummeln. Abendliche Konzerte gibt es von Superstar Pink und den Imagine Dragons.

Schon nach dem Start wird es spektakulär. Es geht steil bergauf - dann direkt scharf in die erste Kurve. Dort kann schon einiges passieren. Nicht minder sehenswert: Der markante 76 Meter hohe Turm in der Boxengasse - von ihm bietet sich ein Rundum-Blick auf den Kurs südlich von Austin.

Gerade mal einen deutschen Sieg gab es bislang in Austin - und den holte Vettel 2013 in seinem vorletzten Jahr bei Red Bull. In jener Saison wurde er damals auch zum bislang letzten Mal Weltmeister. Ansonsten gewann in Texas vor allem einer: Der Brite Lewis Hamilton. Immerhin gingen die Poles 2012 und 2013 an Vettel, 2014 und 2015 an Nico Rosberg. Die schnellsten Runden teilen sich die beiden sogar im Verhältnis 4:1 für Vettel komplett auf.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser