Formel 1 GP China 2019 - Ergebnisse: Vettel trotz Teamorder nur Dritter - Hamilton mit Jubiläumssieg

Am 14. April 2019 startet das dritte Rennen der aktuellen Formel-1-Saison. Alle aktuellen Ergebnisse und Zwischenstände vom Freien Training, Qualifying und Rennen beim Großen Preis von China in Shanghai lesen Sie hier.

Alle aktuellen Ergebnisse der Formel-1-Saison 2019 lesen Sie auf news.de. Bild: dpa

Das Warten hat ein Ende! Am 15. März 2019 startete die Formel 1 in die bereits 70. Saison. Nachdem Lewis Hamilton im Jahr 2018 zu seinem fünften Weltmeistertitel fuhr, müssen sich die Fahrer in diesem Jahr erneut auf insgesamt 21 Kursen rund um den Globus beweisen, um am Ende als Sieger hervorzugehen.

Formel 1 GP 2019 in Shanghai: Ergebnisse und Live-Ticker vom Großen Preis von China

Direkt nach den jeweiligen Durchgängen versorgen wir Sie hier auf news.de mit den aktuellen Ergebnissen vom Freien Training, Qualifying und Rennen des Großen Preises von China auf dem Shanghai International Circuit. Wie Sie den Großen Preis von China im Live-Stream und TV sehen, erfahren Sie hier.

+++ 14.04.2019: Nächste Schlappe für Vettel! Hamilton gewinnt das 1000. Formel-1-Rennen +++

Sebastian Vettel blieb selbst nach einem wohlwollenden Ferrari-Machtwort nur die diebische Freude über den gewonnenen Zweikampf um Platz drei. Die triumphale Spazierfahrt von Lewis Hamilton zum Sieg im 1000. Formel-1-Rennen konnte der deutsche Scuderia-Star nicht mal annähernd verhindern. Auf dem Shanghai International Circuit, auf dem er bisher nur einmal und das vor zehn Jahren gewinnen konnte, musste er auch noch Valtteri Bottas im zweiten Mercedes den Vortritt lassen. Nicht mal eine Teamorder gegen den aufstrebenden Charles Leclerc im zweiten Ferrari während des Rennens brachte Vettel den nötigen Schub, um den dritten Doppelerfolg der Silberpfeile im dritten Saisonrennen zu verhindern.

Vettels Plan, an den beiden Mercedes-Piloten dranzubleiben und dank seines leistungsstarken Ferrari-Antriebs auf den Geraden Zeit gutzumachen, ging schon nach den ersten drei Runden nicht auf. Die Scuderia wollte den Abstand zu den Silberpfeilen verkürzen. So forderte der Kommandostand Leclerc auf, mehr Tempo zu machen, sonst müsse er Vettel überholen lassen. In der elften Runde bekam der Monegasse die unmissverständliche Anweisung: "Lass Sebastian vorbei, lass Sebastian vorbei." Leclerc gehorchte, Vettel war nun Dritter.

Der von Ferrari als schneller eingeschätzte viermalige Weltmeister kam jedoch vorne einfach nicht ran. "Und was jetzt?", fragte der drängende Leclerc süffisant über den Boxenfunk. Vettel kam in Runde 36 zum zweiten Mal an die Box, um sich frische Reifen zu holen. Einen Umlauf später holte Mercedes gleich beide seiner Fahrer in die Garage. Innerhalb von nur 6,2 Sekunden erledigten die Mechaniker diesen Doppeljob. An der Spitze lief es für das Silberpfeil-Duo dann ebenfalls weiter reibungslos. Hamilton und Bottas ließen Vettel, Verstappen und Leclerc einfach nicht herankommen.

+++ 14.04.2019: Hülkenberg muss beim 1000. Rennen früh aufgeben +++

Nico Hülkenberg hat das 1000. Rennen der Formel 1 frühzeitig beenden müssen. Der 31-Jährige gab in der 16. Runde des Großen Preises von China am Sonntag auf. Hülkenbergs Renault wurde in die Box geschoben. "Wir müssen das Auto reinholen", hatte er vom Kommandostand die entsprechende Anweisung auf dem Shanghai International Circuit bekommen.

+++ 14.04.2019: Hochspannung in Shanghai: Vettel muss Bottas und Hamilton überholen +++

Das 1000. Rennen der Formel 1 verspricht Hochspannung: Sebastian Vettel startet an diesem Sonntag (08.10 Uhr/Sky und RTL) von Position drei in den Großen Preis von China. Der Heppenheimer Ferrari-Star konnte in der Qualifikation am Samstag auf dem Shanghai International Circuit beide Mercedes-Piloten nicht abfangen. Allerdings schnappte sich nicht der fünfmalige China-Gewinner und WM-Titelverteidiger Lewis Hamilton die Pole, sondern Teamkollege Valtteri Bottas. Der Finne führt vor dem dritten Saisonrennen auch in der WM-Wertung mit einem Punkt vor Hamilton. Vettel ist im Fahrerklassement Fünfter.

+++ 13.04.2019: Wutausbruch via Teamfunk: Verstappen stinksauer - auch auf Vettel +++

Der Wutausbruch via Teamfunk musste immer wieder durch lautes Piepen unterbrochen werden. Nicht alles, was dem niederländischen Formel-1-Piloten Max Verstappen über die Lippen ging, war jugendfrei. Verstappen war sauer, richtig sauer. Er fühlte sich bei seinem Versuch einer schnellen Runde im entscheidenden Durchgang der Qualifikation zum Großen Preis von China am Samstag von Konkurrenten eingebremst.

Vornehmlich von Sebastian Vettel im Ferrari und den beiden Renault-Fahrern Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg. Nachdem sie Verstappen überholt hatten vor dem Versuch ihrer eigenen letzten schnellen Runden, kam der 21-Jährige mit seinem Red Bull nicht mehr vor Ablauf der Zeit über die Ziellinie.

Verstappen blieb somit keine Möglichkeit mehr, sich noch mal zu verbessern. Er muss von Position fünf an diesem Sonntag in das 1000. Rennen der Motorsport-Königsklasse starten. Pikant: Er steht auf dem Shanghai International Circuit somit direkt hinter dem drittplatzierten Vettel.

+++ 13.04.2019: Bottas holt Pole imQualifying - Vettel Dritter +++

Sebastian Vettel hat die Pole Position für das 1000. Rennen der Formel 1 klar verpasst. Der 31 Jahre alte Heppenheimer musste sich am Samstag in der Qualifikation zum Großen Preis von China in seinem Ferrari mit dem dritten Platz zufrieden geben. Die Pole holte sich WM-Spitzenreiter Valtteri Bottas im Mercedes vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Vierter wurde Charles Leclerc im zweiten Ferrari. Nico Hülkenberg belegte im Renault den achten Platz.

+++ 13.04.2019: 19 Fahrer in China-Qualifikation - Albon-Auto nach Crash nicht fertig +++

Alexander Albon kann nach seinem Unfall im letzten Freien Training nicht an der Qualifikation zum 1000. Formel-1-Rennen teilnehmen. Der Rennwagen des 23 Jahre alten Toro-Rosso-Piloten konnte für die K.o.-Ausscheidung an diesem Samstag nicht rechtzeitig repariert werden. Das teilte sein Team auf dem Shanghai International Circuit mit. Damit werden nur 19 Fahrer die Startplätze für den Großen Preis von China ausfahren.

Albon war wenige Minuten vor dem Ende des dritten Freien Trainings mit seinem Wagen von der Strecke abgekommen und in die Streckenbegrenzung gekracht. Dem britisch-thailändischen Fahrer war nichts passiert, wie auch die anschließende obligatorische Untersuchung an der Strecke zeigte.

+++ 13.04.2019: Bottas Schnellster vor Vettel - Heftiger Crash von Albon +++

Valtteri Bottas hat vor der Qualifikation zum 1000. Formel-1-Rennen die Bestzeit erzielt. Der 29 Jahre alte WM-Spitzenreiter aus Finnland verwies in seinem Mercedes Sebastian Vettel im Ferrari um 0,392 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde dessen Teamkollege Charles Leclerc, auf Rang vier folgte am Samstag auf dem Shanghai International Circuit der fünfmalige Weltmeister Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil. Nico Hülkenberg wurde im Renault Fünfter.

Rund fünf Minuten vor dem eigentlichen Schluss der einstündigen Trainingseinheit sorgte ein heftiger Unfall von Alexander Albon für das vorzeitige Ende. Der 23 Jahre alte Formel-1-Neuling kam mit seinem Toro Rosso von der Strecke ab und schlug in die Seitenbegrenzung. Der Wagen wurde schwer demoliert, Albon gab schnell Entwarnung: Dem britisch-thailändischen Piloten war nichts passiert.

Das Ergebnis an der Spitze spiegelte in etwa das Kräfteverhältnis vom Freitag mit der schnellsten Runde von Bottas vor Vettel. Hamilton hatte auch da schon mit seinem Wagen zu kämpfen. In der WM-Wertung liegt der britische Titelverteidiger auf dem zweiten Rang mit einem Punkt Rückstand auf Bottas (44), der viermalige Weltmeister Vettel ist Fünfter (22).

+++ 12.04.2019: Bottas fährt Tagesbestzeit vor Vettel beim China-Training +++

Sebastian Vettel hat sich im zweiten Freien Training zum Großen Preis von China knapp dem WM-Führenden Valtteri Bottas geschlagen geben müssen. Der 29 Jahre alte Mercedes-Pilot aus Finnland verwies den deutschen Ferrari-Fahrer am Freitag auf dem Shanghai International Circuit um 27 Tausendstelsekunden auf den zweiten Platz.

In 1:33,330 Minuten fuhr Bottas auch die Tagesbestzeit, nachdem Vettel im ersten Training zum 1000. Formel-1-Rennen in 1:33,911 Minuten auf Rang eins gefahren war. In der etwas schnelleren Session am Nachmittag kam Max Verstappen im Red Bull auf Rang drei, der fünfmalige Weltmeister und fünfmalige China-Sieger Lewis Hamilton wurde Vierter. Am Vormittag hatte der britische Mercedes-Star den zweiten Platz belegt, Verstappen war Vierter geworden.

Dazwischen hatte sich noch Charles Leclerc im zweiten Ferrari geschoben. Bei dem Monegassen lief es später nicht mehr nach Plan, er stieg weit vor Ende der zweiten anderthalb Stunden aus seinem Wagen und belegte letztlich den siebten Platz. Das Kühlsystem musste gecheckt werden, wie die Scuderia bekanntgab.

Verbessern konnte sich dagegen Nico Hülkenberg. Der Emmericher schaffte es in seinem Renault nach Platz zwölf auf den fünften Rang. Landsmann Vettel liegt vor dem dritten Saisonrennen mit 22 Punkten auf dem fünften WM-Platz, Leclerc ist Vierter mit 26 Zählern. Bottas kommt an der Spitze auf 44 Punkte, Hamilton als Zweiter auf 43. Verstappen ist Dritter (27).

+++ 12.04.2019:Vettel Schnellster im ersten Training vor dem 1000. Formel-1-Rennen +++

Sebastian Vettel hat im ersten Freien Training zum 1000. Rennen der Formel-1-Geschichte die schnellste Runde gedreht. Der viermalige Weltmeister aus Heppenheim verwies am Freitag auf dem Shanghai International Circuit Titelverteidiger und Fünffach-Champion Lewis Hamilton auf den zweiten Platz. Der deutsche Ferrari-Pilot war 0,207 Sekunden schneller als sein britischer Mercedes-Gegner. Auf Rang drei fuhr Vettels Stallrivale Charles Leclerc (+0,256) aus Monaco.

Dahinter folgten beim Trainingsauftakt zum Großen Preis von China der Niederländer Max Verstappen im Red Bull (+0,423) und WM-Spitzenreiter Valtteri Bottas (0,742) im zweiten Mercedes. Nico Hülkenberg kam im Renault auf Rang zwölf (+1,680).

Bemerkenswert an Vettels Bestzeit war, dass er sie auf der eigentlich langsameren Reifenmischung fuhr. Das gleiche galt für Leclerc. Schon vor dem Trainingsstart wurde vermutet, dass Ferrari mit seinem Motor auf dem Kurs mit zwei langen Geraden einen Vorteil gegenüber Mercedes haben könnte. Offen ist allerdings, inwiefern auch die Silberpfeile, die in den ersten beiden Saisonrennen jeweils einen Doppelerfolg gefeiert hatten, bereits ihr Potenzial ausschöpften in den ersten anderthalb Übungsstunden.

Im WM-Klassement liegt Vettel vor dem dritten Saisonrennen mit 22 Punkten auf dem fünften Platz, Leclerc ist Vierter mit 26 Zählern. Bottas kommt an der Spitze auf 44 Punkte, Hamilton als Zweiter auf 43. Dritter ist Verstappen (27).

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser