Bundesliga-Wechsel 2019 aktuell: BuLi-Transfer-News: Brandt-Wechsel zum BVB perfekt!

Welche BuLi-Stars bleiben, welche gehen? Schon jetzt planen die Bundesliga-Vereine für die bevorstehende Saison. Welche Transfergeschäfte werden die Bundesliga-Clubs tätigen? Hier die neuesten Wechsel und Verlängerungen im Überblick!

Der BVB verpflichtet zur neuen Saison Nationalspieler Julian Brandt. Bild: dpa

Auch während der laufenden BuLi-Saison herrscht bei den Fußball-Bundesligisten keinesfalls Stillstand. Schon längst werden die nächsten Transfers für die kommende Saison geplant. Doch wer bleibt oder geht, ist längst nicht bei allen Spielern der Liga beschlossene Sache. Welche Stars bleiben, welche gehen? Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Die wichtigsten Transfer-News der Bundesliga 2019 im Überblick

In unserem Transfer-Ticker finden Sie die wichtigsten Transfergerüchte, bestätigte Wechsel sowie Vertragsverlängerungen.

++++ 22.05.2019: BVB macht Brandt-Wechsel perfekt +++

Borussia Dortmund ist in Einkaufslaune. Borussia Dortmund hat wenige Stunden nach Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) auch Nationalspieler Julian Brandt vom Bundesliga-Konkurrenten Bayer Leverkusen verpflichtet.Wie der Verein mitteilt, bindet sich der 23-Jährige vertraglich bis zum 30. Juni 2024 an den BVB. Brandt verfügte laut Medienberichten über eine Ausstiegsklausel, die es ihm ermöglichte, Leverkusen in diesem Sommer für eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro vorzeitig zu verlassen. 

"Obwohl Julian Brandt schon lange in der Bundesliga spielt und sowohl national als auch international über viel Erfahrung verfügt, ist er mit 23 Jahren immer noch ein sehr junger Profi mit Entwicklungspotenzial. Er kann auf mehreren Offensivpositionen eingesetzt werden und wird unser Spiel mit seiner Kreativität bereichern", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Mit seinen 34 Toren in 165 Ligaspielen gehört Brandt zu den  stärksten Akteuren im deutschen Profi-Fußball.

Der Transfer von Brandt, der seit 2014 für den Werksclub 215 Pflichtspiele bestritt, steht noch unter dem Vorbehalt letzter zwischen beiden Clubs zu klärender Details. Bayer-Geschäftsführer Rudi Völler bedauert den Weggang des Leistungsträgers. "Julian hat sich als 17-jähriger, damals von sehr vielen Vereinen umworbener Spieler für uns entschieden und sich seitdem wunderbar weiterentwickelt, er ist in Leverkusen zum Nationalspieler geworden. Gerne hätten wir ihn noch ein bisschen behalten."

+++ 22.05.2019: Borussia Dortmund verpflichtet Gladbacher Hazard bis 2024 +++

Borussia Dortmund hat Thorgan Hazard vom Bundesliga-Konkurrenten Borussia Mönchengladbach unter Vertrag genommen. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis 2024. Das teilte der BVB am Mittwoch mit. Hazard ist nach Nico Schulz von 1899 Hoffenheim bereits der zweite prominente Neuzugang der Borussia. Über die Höhe der Ablösesumme für den belgischen Fußball-Nationalspieler machten die Vereine keine Angaben. Sie soll laut Medienberichten zwischen 25 und 30 Millionen Euro liegen. 

"Wir freuen uns sehr, dass sich Thorgan aus voller Überzeugung für Borussia Dortmund entschieden hat. Er ist ein erfahrener Bundesliga-Profi und belgischer Nationalspieler, der uns mit seinem Tempo und seiner Abschlussqualität helfen wird", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Hazard war mit dem Gladbacher Team am Sonntag schon nicht mehr nach zur Werbetour nach China gereist. Der Offensivspieler erzielte in der vergangenen Saison in 35 Pflichtspielen 13 Tore und bereitete zwölf Treffer vor. "Ich bin dankbar für fünf tolle Jahre bei Borussia Mönchengladbach und sehr schöne Erinnerungen. Jetzt war genau der richtige Zeitpunkt, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen", sagte der Bruder von Chelsea-Profi Eden Hazard.

+++ 21.05.2019:"Bild": Brandt verlässt Leverkusen und wechselt wohl nach Dortmund +++

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Julian Brandt wird Bayer Leverkusen der "Bild"-Zeitung zufolge im Sommer verlassen und wohl zu Vizemeister Borussia Dortmund wechseln. Demnach hat der 23-Jährige seine Ausstiegsklausel aus dem bis 2021 laufenden Vertrag gezogen. Noch in dieser Woche werde der Mittelfeldspieler zum Medizin-Check beim BVB erwartet, berichtete das Blatt am Dienstag.

Brandt soll seinen Entschluss auf der Mannschaftsfahrt nach Barcelona mitgeteilt haben. Der Offensivspieler soll für die festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro wechseln können. Damit hätte sich der BVB den nächsten Nationalspieler gesichert, nachdem am Dienstag auch der Transfer des Hoffenheimers Nico Schulz abgewickelt wurde. Auch der Gladbacher Thorgan Hazard steht vor einem Wechsel zur Borussia.

Leverkusens Sportchef Rudi Völler hatte bis zuletzt auf einen Verbleib von Brandt gehofft, erst recht nach der Champions-League-Qualifikation am letzten Spieltag. Der gebürtige Bremer war Anfang 2014 vom VfL Wolfsburg nach Leverkusen gewechselt. In 165 Ligaspielen erzielte der Youngster 34 Tore.

+++ 21.05.2019: BVB verpflichtet Nationalspieler Nico Schulz - Vertrag bis 2024 +++

Vizemeister Borussia Dortmund hat Nationalspieler Nico Schulz vom Ligakonkurrenten TSG 1899 Hoffenheim verpflichtet. Der 26 Jahre alte Linksverteidiger unterschrieb beim achtmaligen deutschen Meister einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2024, teilte der BVB am Dienstag mit. "Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren. Ein Spieler wie er mit seinem Kampfgeist und seiner Erfolgsgier tut jeder Mannschaft gut", sagte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc in einem Statement auf der Club-Website.

Der sechsmalige Nationalspieler hatte in Hoffenheim noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Die Vereine vereinbarten über die Ablösemodalitäten Stillschweigen, hieß es in der BVB-Mitteilung. Einen Medienbericht zufolge soll Schulz bei seinem bisherigen Arbeitgeber eine Ausstiegsklausel gezogen haben, in der eine Ablösesumme von angeblich zwischen 25 und 30 Millionen Euro festgelegt war. "Ich glaube, dass ich dem Team mit meiner Art zu spielen, helfen kann. Gemeinsam können wir Großes erreichen", wurde Schulz in der Mitteilung zitiert.

Der Defensivspieler trainierte in seiner kurzen und von einer schweren Verletzung geprägten Zeit bei Borussia Mönchengladbach bereits unter BVB-Coach Lucien Favre. Zuvor hatte er bei Hertha BSC gespielt. Schulz könnte in Dortmund auf der Linksverteidigerposition eine Lücke schließen, weil weder Marcel Schmelzer (31) noch der aktuell zu Celtic Glasgow verliehene Jeremy Toljan (24) in den Planungen von Favre eine Rolle spielen.

+++ 20.05.2019: "Kicker": Bayern-Verpflichtung von Leroy Sané "gut möglich" +++

Fußball-Nationalspieler Leroy Sané ist nach einem Bericht des "Kicker" ein Kandidat für einen Wechsel zum FC Bayern München. Wie das Fachblatt am Montag meldete, wird die Personalie des Flügelspielers von Manchester City bei den Münchnern geprüft. Da Pep Guardiola den 23-Jährigen laut dem Bericht loswerden möchte, könne Sané "preisgünstiger und - das ist gut möglich - bald FCB-Profi" werden.

"Es wird einen relativ großen Umbruch geben. Der wird weiter vorangetrieben. Wir haben schon einige Spieler geholt", hatte Präsident Uli Hoeneß am Meister-Wochenende erklärt. "Wir werden nicht damit aufhören, die Mannschaft zu verändern. Wenn das Pokalspiel vorbei ist, wird Hasan wieder aktiv werden." Vorschläge der sportlichen Leitung um Sportdirektor Hasan Salihamidzic würden "mit Wohlwollen" geprüft.

Lucas Hernández (Atlético Madrid/80 Millionen Euro) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35) sind für die neue Saison fest eingeplant. Auch der geschätzt 3 Millionen Euro teure Fiete Arp vom Hamburger SV kommt nach München.

Hoeneß hatte angekündigt, erst einmal nicht in die Größenordnung des Hernández-Transfers vorstoßen zu wollen. "Wir sind hier nicht beim Monopoly, sondern wir sind ein Fußballverein. Wir haben mit 80 Millionen für Lucas Hernández eine Grenze mal erreicht. Ich glaube nicht, dass die bei weiteren Transfers überschritten wird", sagte der Präsident nach dem 5:1 gegen Eintracht Frankfurt. Für Sané müssten die Münchner allerdings ebenfalls viel Geld investieren.

+++ 18.05.2019:Claudio Pizarro bleibt in Bremen - Vertragsverlängerung bis 2020 +++

Claudio Pizarro hängt beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen ein weiteres Jahr dran. Nach dem Abschied von Kapitän Max Kruse am Tag zuvor hat sich die 40 Jahre alte Vereinsikone für ein weiteres Jahr an der Weser entschieden. Dies wurde unter großem Jubel vor dem letzten Saisonspiel gegen RB Leipzig am Samstag bekannt.

"Es steht endlich eine Entscheidung. Wir werden noch ein Jahr weitermachen", sagte der Peruaner kurz vor Spielbeginn in einer Videobotschaft, die auf den Leinwänden im Weserstadion eingespielt wurde. Am Freitag weilte Berater Carlos Delgado in Bremen und fixierte mit Sportchef Frank Baumann die Verlängerung.

Mit 196 Treffern ist Pizarro hinter Robert Lewandowski der zweitbeste Torjäger der Bundesliga-Geschichte. Im vergangenen Jahr kam der Publikumsliebling zum fünften Mal nach 1999, 2008, 2009 und 2015 an die Weser zurück und überraschte in dieser Saison mit bislang 25 Einsätzen und vier Treffern. Der Angreifer spielte in der Bundesliga zudem zweimal beim FC Bayern München (2001 bis 2007 und 2012 bis 2015) sowie beim 1. FC Köln (2017/18).

"Wenn ich könnte, würde ich nie mit Fußball aufhören", hatte der Südamerikaner vor kurzem gesagt. "Ich fühle mich weiter sehr gut."

+++ 17.05.2019:Offiziell: Kapitän Max Kruse wird Werder Bremen verlassen +++

Kapitän Max Kruse wird Werder Bremen nach dieser Saison verlassen. Der Fußball-Bundesligist teilte am Freitag nach dem Training mit, dass der frühere Nationalspieler seinen auslaufenden Vertrag mit dem Verein nicht verlängern wird. "Wir haben immer betont, dass wir die Zusammenarbeit mit Max gerne fortgeführt hätten. Er hat sich jedoch dazu entschieden, nach drei Jahren eine neue Herausforderung suchen zu wollen", sagte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann. "Für uns war es wichtig, Planungssicherheit für die neue Saison zu haben. Dies ist nun gegeben und wir sind uns sicher, auch in der kommenden Saison einen starken Kader zusammenzuhaben."

Kruse kam 2016 vom VfL Wolfsburg zurück nach Bremen und hat Medienberichten zufolge Anfragen aus dem Ausland vorliegen. "Ich habe mit großer Freude drei Jahre lang für den Verein gespielt und zuletzt stolz die Mannschaft als Kapitän geführt - das wird mir für immer in wertvoller Erinnerung bleiben", sagte der 31-Jährige.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser