17.03.2019, 15.41 Uhr

Ski Nordische Kombination 2019 - Ergebnisse: Enttäuschender Saison-Abschluss in Schonach für deutsche Nordische Kombinierer

Am 16. und 17. März 2019 gastieren die nordischen Kombinierer in Schonach, um dort im Saisonfinale um den Schwarzwaldpokal zu kämpfen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs gibt's hier im Überblick.

Das Weltcup-Finale der Nordisches Kombination findet 2019 in Schonach (Deutschland) statt. Bild: dpa

Die Nordische Kombination verbindet Skispringen und Skilanglauf und gilt darum zu Recht als die Königsdisziplin des nordischen Skisports. Vom 16. bis 17.03.2019 findet in Schonach (Schwarzwald) das Weltcup-Finale 2019 der Nordischen Kombination statt. Wir verraten Ihnen, wie Sie dank TV und Live-Stream keine Sekunde des Wettbewerbs verpassen. Zusätzlich liefern wir Ihnen alle Ergebnisse des Wettkampf-Wochenendes.

Ski nordische Kombination 2019 in Schonach (Schwarzwald) im Live-Stream und TV

Die Nordische Kombination aus Schonach können Sie am Samstag, den 16. März 2019, bei ZDF verfolgen. Pünktlich um 11.00 Uhr startet der Sender die Live-Übertragung des Skispringens im Free-TV und im sendereigenen Live-Stream. Um 15.00 Uhr ist das Zweite ebenfalls dabei, wenn die Nordischen Kombinierer den 10 Kilometer Langlauf starten. Auch hier können Sie den Wettkampf im Free-TV oder im kostenfreien Live-Stream des ZDF verfolgen.

Alternativ können Sie auch auf den Sportsender Eurosport 2 zurückgreifen. Allerdings ist der Sender kostenpflichtig. Auch hier können Sie auf einen Live-Stream zurückgreifen. Allerdings ist der Eurosport Player ebenfalls ein kostenpflichtiges Angebot. Zudem zeigt der Sport-Sender ausschließlich eine 30-minütige Zusammenfassung des Wettbewerbs. Am Samstag beginnt diese um 18 Uhr und am Sonntag um 19 Uhr.

Ski nordische Kombination 2019 mit Skispringen und Langlauf online bei ZDF SPORTextra sehen

Am Sonntag (17.03.2019) können Sie die Ski nordische Kombination 2019 ausschließlich in Live-Stream von ZDF SPORTextra verfolgen. Auch hier startet die Übertragung des Skispringens um 11 Uhr live aus Schonach. Der 15 km Langlauf wird dann ab ca. 14.50 Uhr live im Stream übertragen.

Nordische Kombination Weltcup 2018/2019: Kalender mit allen Terminen

Datum Ort Start Disziplin
30.11.2018 Lillehammer, Norwegen 11:00
14:30
Skispringen (HS 138)
Langlauf (5km)
01.12.2018 Lillehammer, Norwegen 09:30
14:15
Langlauf (10km)
Skispringen (HS 138)
02.12.2018 Lillehammer, Norwegen 10:45
14:05
Skispringen (HS 138)
Langlauf (10km)
22.12.2018 Ramsau, Österreich 12:00
14:45
Skispringen (HS 98)
Langlauf (10km)
23.12.2018 Ramsau, Österreich 10:45
12:45
Skispringen (HS 98)
Langlauf (10km)
05.01.2019 Otepää, Estland 10:00
12:30
Skispringen (HS 100)
Langlauf (10km)
06.01.2019 Otepää, Estland 11:00
13:45
Skispringen (HS 100)
Langlauf (10km)
11.01.2019 Val di Fiemme, Italien 10:00
13:30
Skispringen (HS 135)
Langlauf (10km)
12.01.2019 Val di Fiemme, Italien 10:00
14:15
Team Skispringen(HS 135)
Langlauf (2x7,5km)
13.01.2019 Val di Fiemme, Italien 10:00
14:30
Skispringen (HS 135)
Langlauf (10km)
18.01.2019 Chaux-Neuve, Frankreich 12:00
16:00
Skispringen (HS 118)
Langlauf (5km)
19.01.2019 Chaux-Neuve, Frankreich 11:30
15:45
Skispringen (HS 118)
Langlauf (10km)
20.01.2019 Chaux-Neuve, Frankreich 11:00
13:30
Skispringen (HS 118)
Langlauf (15km)
26.01.2019 Trondheim, Norwegen 10:30 Langlauf (10km)
27.01.2019 Trondheim, Norwegen 09:00 Skispringen (HS 140)
02.02.2019 Klingenthal, Deutschland 12:55
15:00
Skispringen (HS 140)
Langlauf (10km)
03.02.2019 Klingenthal, Deutschland 12:15
15:00
Skispringen (HS 140)
Langlauf (10km)
09.02.2019 Lahti, Finnland

11:30

15:40

Team Sprint HS 130 / 2 x 7,5 km
10.02.2019 Lahti, Finnland

11:30

15:15

Gundersen HS 130 / 10 km
22.02.2019 Seefeld, Österreich
Weltmeisterschaft
10:30
16:15
Skispringen (HS 130)
Langlauf (10km)
24.02.2019 Seefeld, Österreich
Weltmeisterschaft
10:30
13:30
Team Skispringen (HS 130)
Langlauf (2x7,5km)
28.02.2019 Seefeld, Österreich
Weltmeisterschaft
11:00
15:15
Skispringen (HS 109)
Langlauf (10km)
02.03.2019 Seefeld, Österreich
Weltmeisterschaft
11:00
14:45
Team Skispringen (HS 109)
Langlauf (4x5km)
09.03.2019 Oslo, Norwegen 09:00
13:30
Skispringen (HS 134)
Langlauf (10km)
16.03.2019 Schonach, Deutschland 11:00
15:00
Skispringen (HS 106)
Langlauf (10km)
17.03.2019 Schonach, Deutschland 11:00
15:00
Skispringen (HS 106) - abgesagt
Langlauf (15km)

(Änderungen sind vorbehalten)

Ski Nordische Kombination Schonach 2019: Alle Ergebnisse aus dem Schwarzwald

Alle Ergebnisse der Nordischen Kombinierer finden Sie direkt im Anschluss an die Wettbewerbe hier bei news.de.

+++ 17.03.2019:Deutsche Kombinierer in Schonach hinterher - Riiber egalisiert Rekord +++

 

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben einen ernüchternden Saisonabschluss beim Heimspiel in Schonach erlebt. Am Sonntag belegte Terence Weber als bester DSV-Athlet den 14. Platz. Auch die Team-Olympiasieger Fabian Rießle (18.), Johannes Rydzek (22.) und Vinzenz Geiger (34.) erlebten nach großen Rückständen auf der Schanze einen ernüchternden Wettkampftag. Der Sieg im Schwarzwald ging an den Norweger Jarl Magnus Riiber, der mit seinem zwölften Saisonsieg die bisherige Bestmarke des Finnen Hannu Manninen egalisierte.

Riiber, der am Samstag Dritter wurde, gewann damit auch souverän und mit großem Vorsprung den Gesamtweltcup. Zweiter wurde im Regen von Schonach sein Teamkollege Jan Schmid, Rang drei belegte der Österreicher Bernhard Gruber. Der Sprungdurchgang am Sonntagmorgen war wegen zu starken Windes abgesagt worden. Stattdessen wurden die Ergebnisse der sogenannten "Provisional Competition Round" (PCR) vom Samstag herangezogen.

+++ 17.03.2019: Skispringen in Schonach abgesagt! Nordische Kombinierer heute nur mit 10 km Langlauf +++

Zu starker Wind hat den Sprungdurchgang der Nordischen Kombinierer beim Weltcup-Finale in Schonach verhindert. Sowohl der Probedurchgang als auch der reguläre Sprungdurchgang konnten am Sonntag, dem 17.03.2019, wegen der turbulenten Verhältnisse im Schwarzwald nicht stattfinden. Für den abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf (15.00 Uhr) werden nun die Ergebnisse der sogenannten "Provisional Competition Round" (PCR), also des Probedurchlaufs vom Samstag, herangezogen.

Dort landete der Japaner Ryota Yamamoto vor dem norwegischen Kombinierer-Star Jarl Magnus Riiber. Die deutschen Sportler sind zunächst in der Verfolgerrolle: David Welde (3.) und Terence Weber (7.) sind noch in Reichweite von einer Minute, Johannes Rydzek (1:55 Minuten Rückstand) und Fabian Rießle (2:19) liegen schon ein ordentliches Stück zurück.

+++ 16.03.2019: Kombinierer Geiger wird Vierter in Schonach - Zwei Österreicher vorne +++

Vinzenz Geiger hat beim Heim-Weltcup der Nordischen Kombinierer in Schonach den vierten Platz belegt. Der 21-Jährige war als Zehnter des Springens mit 43 Sekunden Rückstand auf die Spitze in den Langlauf über zehn Kilometer gestartet. Am Ende musste er sich dem österreichischen Sieger Bernhard Gruber, dessen Landsmann Lukas Greiderer und dem Dritten Jarl Magnus Riiber aus Norwegen geschlagen geben. Manuel Faißt belegte als zweitbester Deutscher am Samstag im Schwarzwald den sechsten Platz. Johannes Rydzek wurde Siebter, Fabian Rießle kam auf Rang elf.

+++ 13.03.2019: Kombinierer-Weltmeister Frenzel beendet Saison vorzeitig +++

Der siebenmalige Weltmeister Eric Frenzel hat die Weltcup-Saison in der Nordischen Kombination vor dem Heim-Finale am Wochenende in Schonach aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beendet. "Die letzten Weltcuprennen werden ohne mich stattfinden. Der oberste ärztliche Rat heißt Auskurieren und keine Risiken eingehen, zumal die Saison und die Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaften in Seefeld genug kräftezehrend waren", schrieb Frenzel am Mittwoch in einer Kolumne für das "OberpfalzEcho".

Der dreimalige Olympiasieger und fünfmalige Weltcup-Gesamtsieger, der in Seefeld neben Gold im Einzel und Teamsprint noch Silber mit der Mannschaft gewann, hatte bereits am vergangenen Wochenende auf einen Start am Holmenkollen in Oslo verzichten müssen. "Vor der Weltmeisterschaft hatte mich ein Infekt fest im Griff und ich konnte gerade noch so vor dem Start der Wettkämpfe die Viren besiegen. Nach dem Weltmeistertitel bin ich nun schon wieder oder vielleicht immer noch im Bann der Erreger", berichtete der 30-Jährige.

Ungeachtet des sportlichen Happy Ends kündigte Frenzel nach einer insgesamt durchwachsenen Saison eine intensive Analyse vor allem im Sprungbereich an. "Ich werde mit meinen Trainern sprechen, wir müssen unser System zur Fehlererkennung und Fehlerbehebung optimieren", schrieb er. Auf der Schanze sei ihm sowohl im Olympia-Jahr 2018 als auch in der WM-Saison 2019 teilweise das Gefühl abhanden gekommen. "Dass ich trotzdem Olympiagold und Weltmeisterlorbeer gewinnen konnte, verstellt nicht den Blick dafür, dass gehandelt werden muss", konstatierte Frenzel.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser