Aldi-Kunden sollten diesen Produktrückruf nicht ignorieren: Aktuell wird gemischtes Hackfleisch zurückgerufen, das bei Aldi Nord und Aldi Süd verkauft wurde. In dem Produkt der Tillman's Qualitätsmetzgerei wurden Plastiksplitter gefunden.

mehr »
24.03.2019, 11.53 Uhr

Skispringen-Weltcup 2019 alle Ergebnisse:    Skispringen-Weltcup 2019 in Oberstdorf: Alle Ergebnisse vom Einzelspringen der Herren in Deutschland

Der Skispringen-Weltcup 2018/19 ist in vollem Gange. Bild: dpa/Grzegorz Momot

+++ 03.02.2019: Stoch gewinnt Fliegen in Oberstdorf - Eisenbichler auf Rang zehn +++

Deutschlands Skisprung-Hoffnungsträger Markus Eisenbichler hat das Flug-Wochenende in Oberstdorf mit einem zehnten Platz beendet. Der 27 Jahre alte Bayer flog am Sonntag auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze auf 210,5 und 206,5 Meter und verpasste damit im Gegensatz zu den ersten beiden Wettbewerben einen Podestplatz. Der Sieg ging an den polnischen Olympiasieger Kamil Stoch, der auf 214,5 und 227,5 Meter sprang. Neben Stoch schafften es gut zwei Wochen vor der WM in Seefeld auch Jewgeni Klimow aus Russland und der Pole Dawid Kubacki auf das Podest.

Mit Ausnahme von Eisenbichler enttäuschten die DSV-Adler vor 9000 Zuschauern im tief verschneiten Stillachtal auf ganzer Linie. Stephan Leyhe kam nicht über Rang 17 hinaus, Martin Hamann (29.) und Karl Geiger (30.) schafften es ebenfalls in den zweiten Durchgang. Olympiasieger Andreas Wellinger scheiterte schon beim ersten Sprung, der Skiflug-WM-Dritte Richard Freitag schaffte nicht einmal die Qualifikation.

+++ 02.02.2019: Eisenbichler Zweiter beim Skifliegen - Kobayashi siegt +++

Markus Eisenbichler hat dem deutschen Team beim Skifliegen in Oberstdorf den nächsten Podestplatz beschert. Der 27-Jährige flog am Samstag auf 219,5 und 237,5 Meter und musste sich nur dem japanischen Sieger Ryoyu Kobayashi geschlagen geben. Auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze stellte Eisenbichler vor 17 500 Zuschauern nach Rang drei vom Vortag erneut seine Top-Qualitäten als Flugkünstler unter Beweis und verpasste seinen ersten Weltcupsieg nur knapp.

Karl Geiger (18.), Richard Freitag (20.) und Martin Hamann (30.) kamen ebenfalls noch unter die besten 30. Das gelang Stephan Leyhe überraschend nicht. Der in den vergangenen Wochen stabilste DSV-Adler schied wie Constantin Schmid bereits nach dem ersten Durchgang aus. Richtig mies lief es für Olympiasieger Andreas Wellinger, für den bereits nach der Qualifikation Schluss war.

+++ 02.02.2019: Enttäuschung in Oberstdorf: Olympiasieger Wellinger in Quali raus +++

Olympiasieger Andreas Wellinger ist am zweiten Tag des Skiflug-Weltcups in Oberstdorf bereits in der Qualifikation gescheitert. Der 23 Jahre alte Bayer flog am Samstag nur auf 173 Meter und wurde damit nur 48. der Qualifikation. Richtig gut lief es dagegen für den Dritten des Vortages, Markus Eisenbichler, der sich als Bester der Qualifikation für den Wettkampf der stärksten 40 Flieger qualifizierte.

+++ 01.02.2019: Eisenbichler in Oberstdorf Dritter - Erster Weltcup-Sieg für Zajc +++

Markus Eisenbichler hat den deutschen Skispringern den ersten Podestplatz bei den drei Flug-Wettbewerben in Oberstdorf beschert. Beim ersten Weltcup-Sieg des Slowenen Timi Zajc kam Markus Eisenbichler mit Flügen auf 224,5 und 222,5 Meter am Freitag auf den dritten Rang. Auch Stephan Leyhe (11.), Andreas Wellinger (13.), Karl Geiger (16.) und Richard Freitag (22.) schafften es in den zweiten Durchgang der besten 30 Springer. Am Samstag und Sonntag (jeweils 16.00 Uhr) stehen auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze zwei weitere Einzel auf dem Programm.

Einen Tag, nachdem Bundestrainer Werner Schuster seinen Abschied zum Ende des Winters ankündigte, sorgte Eisenbichler bei einer Art Windlotterie am Ende für den ersehnten Befreiungsschlag der DSV-Adler nach zuletzt durchwachsenen Wochen. Dawid Kubacki aus Polen komplettierte vor 5500 Zuschauern im tief verschneiten Allgäu das Podest. Die Bestweite des Wettkampfs gelang dem Polen Piotr Zyla mit 236,5 Metern.

+++ 29.01.2019: DSV mit sieben Skispringern nach Oberstdorf - Freund nicht dabei +++

Die deutschen Skispringer gehen ohne den früheren Weltmeister Severin Freund beim Heim-Weltcup in Oberstdorf an den Start. Der 30 Jahre alte Niederbayer gehört nicht zum siebenköpfigen Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV), wie der Verband am Dienstag mitteilte. Stattdessen kehrt Richard Freitag nach einer Trainingspause zurück, Martin Hamann und Constantin Schmid feiern ihr Debüt beim Skifliegen. "Wir wollen uns daheim bestmöglich präsentieren", sagte Bundestrainer Werner Schuster, der zudem die derzeit Gesetzten Stephan Leyhe, Andreas Wellinger, Karl Geiger und Markus Eisenbichler nominierte.

Für Freund wird die Zeit vor seinem erklärten Saisonziel, der WM in Seefeld, langsam eng. Vor dem Start der Titelkämpfe (19. Februar) stehen nach Oberstdorf (Freitag bis Sonntag) im finnischen Lahti und in Willingen nur noch zwei Weltcups an. Bislang hat Freund bei seiner Rückkehr nach fast zwei Jahren Verletzungspause weder die WM-Norm noch seine eigenen Erwartungen erfüllt.

  • Seite:
  • 6
  • 7
  • 8
Empfehlungen für den news.de-Leser