Darts-EM 2018 in Dortmund: James "The Machine" Wade neuer Europameister - "Maximiser" Hopp im Halbfinale gescheitert

Der Triumph war so nah, doch der letzte Pfeil sollte nicht ins Ziel: Nach seinem bitteren Aus bei der Darts-EM 2018 in Dortmund steht Max Hopp zwischen den Extremen. Einerseits: historischer Erfolg. Andererseits: Riesenchance verpasst.

In Dortmund wird derzeit die Darts-EM 2018 ausgetragen. Bild: Ina Fassbender / picture alliance / dpa

Die Darts-Sensation von Max Hopp geht weiter. Der 22 Jahre alte Hesse schlug am Sonntagnachmittag den Engländer Darren Webster mit 10:5 und sicherte sich damit als erster Deutscher in der Geschichte den Einzug in ein EM-Halbfinale. Zuvor hatte Hopp bereits William O'Connor aus Irland und den Engländer James Wilson bezwungen.

Darts-EM 2018: Max Hopp nach Krimi-Niederlage enttäuscht

Doch im Halbfinale wurde Max Hopp, auch "Maximiser" genannt, jäh ausgebremst.Nach dem größten Erfolg seiner Karriere war Max Hopp komplett bedient. Drei Matchdarts hatte der 22 Jahre alte Hesse im EM-Halbfinale gegen James Wade vergeben, es war die Chance auf den Finaleinzug. Fünf Minuten später war Gegner Wade im Endspiel, er siegte nach 5:9-Rückstand noch mit 11:10 und wurde später neuer Europameister. "Es hätte noch weiter gehen können. Es wurmt mich, es ärgert mich", sagte ein sichtlich enttäuschter Hopp am Sonntagabend in Dortmund. Er musste sich die Tränen aus dem Gesicht wischen.

Darts-EM 2018 in Dortmund: Max "The Maximiser" Hopp glänzte trotz Halbfinalniederlage bei Europameisterschaft

Dabei hatte der talentierte Youngster bis dorthin ein starkes Turnier gespielt und für massenhaft Premieren im deutschen Darts-Sport gesorgt. Erste EM-Viertelfinal-Teilnehme, erstes EM-Halbfinale, erstes Semifinale bei einem Major - alles gelang Hopp bei seinem starken Auftritt in der Westfalenhalle, der von den Fans mit viel Anfeuerung und Zuspruch honoriert wurde. "Ich wusste, dass es nicht mehr weit ist ins Finale und dachte, ein Traum könnte wahr werden", sagte "The Maximiser", wie sich Hopp nennt. Für Zufriedenheit und Stolz war im Moment der Niederlage nur wenig Platz.

Wade hingegen siegte nach dem überstandenen Krimi gegen Hopp auch im Finale mit 11:8 gegen den Australier Simon Whitlock. Er widmete den Titel seinem kürzlich geborenen Sohn. "Diese Trophäe ist für dich", sagte "The Machine" und grüßte den Nachwuchs in die Kamera. Über 6.000 Fans hatten zuvor Lokalmatador Hopp gepusht. Der Deutsche überzeugte lange Zeit mit starkem Scoring und überragenden Finish-Quoten.

Nur die Nerven spielten nicht mit. "Man muss dann mit sich selbst hart sein. Man darf sich diese Fehler nicht erlauben, dafür sind diese Jungs in der Weltspitze zu gut", erklärte der Halbfinalist. Bis zur WM in London (ab 13. Dezember) sind es nur noch eineinhalb Monate. Immerhin: Im Vergleich zum Vorjahr ist Hopp sicher qualifiziert, er hat ein starkes Jahr hinter sich. "Ich glaube, ich habe mich selbst in eine sehr, sehr gute Position gebracht für die Zukunft", befand der Idsteiner Hopp.

Darts-EM 2018 in Dortmund: Max Hopp steht nach Top-Spielen im Halbfinale

Hopp bestach noch im Viertelfinale mit starkem Scoring und herausragenden Qualitäten im Finish. Er checkte 126, 164 und 124 Punkte, das Publikum in der Westfalenhalle wurde dabei immer lauter. Nachdem das Spiel mit 5:5 in die Pause ging, räumte Hopp ab, gewann fünf Legs in Serie und feierte am Ende einen souveränen Sieg.

10 von 16 Doppels verwandelte der Deutsche, der nach seinem Sieg ungläubig zu seinem Gegner blickte, diesen herzte und sich dann vor dem Publikum in Dortmund verneigte. "Ich habe das Match über die Doppel gewonnen. Das hat mich ins Halbfinale gebracht", erklärte der strahlende Sieger. Am Abend beginnen die Halbfinals, die live aus Dortmund im Live-Stream bei DAZN zu sehen sein werden.

FOTOS: Von Michael van Gerven bis Gary Anderson DIESE Darts-Spieler sind echte Superstars
zurück Weiter Raymond van Barneveld (* 1967), Niederlande, aktiv seit 1984, Spitzname "Barney", "The Dutch Master" oder "The Man", Einlaufmusik "Eye Of The Tiger" (Foto) Foto: Gregor Fischer / picture alliance / dpa Kamera

Halbfinale bei Darts-EM 2018 in Dortmund: van Gerwen. Cross, Wright, Chisnall und Lewis sind schon raus

Der Weg zum EM-Titel scheint dabei machbar wie selten zuvor: Titelverteidiger Michael van Gerwen ist genauso ausgeschieden wie Weltmeister Rob Cross. Auch die Weltklassespieler Peter Wright, Adrian Lewis und Dave Chisnall sind nicht mehr im Turnier vertreten. Vor dem Beginn der Titelkämpfe in Dortmund war Hopp als Außenseiter gehandelt worden, die Buchmacher führten ihn mit einer Quote von 100 Euro für einen auf den Turniersieg.

Max Hopp steigt dank Darts-EM in Weltrangliste auf

Hopp macht damit auch in der Weltrangliste ordentlich Boden gut. Vor zwei Jahren hatte er bei dem Turnier, das damals noch im belgischen Hasselt ausgetragen wurde, das Achtelfinale erreicht. Die Heim-EM wurde für den "Maximiser" zu einer emotionalen Angelegenheit: Die Fans trieben Hopp mit lauten Rufen nach vorne, seine Gegner wurden teilweise schon beim Einlaufen und vor allem während der Partie gnadenlos ausgepfiffen, wie es im Darts sonst eher nicht üblich ist. "Man weiß natürlich, man hat das Publikum auf seiner Seite. Das ist immer ein Bonus, das muss man sagen", sagte Hopp.

Titelverteidiger van Gerwen bei Darts-EM sensationell gescheitert

Titelverteidiger Michael van Gerwen ist bei der Darts-Europameisterschaft in Dortmund sensationell im Achtelfinale ausgeschieden. Der 29 Jahre alte Niederländer verlor am Freitagabend in der Westfalenhalle mit 7:10 gegen den Engländer Steve West. "Mighty Mike" lief die komplette Spielzeit einem Rückstand hinterher und konnte sich auch in der finalen Phase nicht steigern. West nutzte seinen zweiten Matchdart, um erstmals den Primus der Darts-Szene zu besiegen. Van Gerwen hatte die EM zuletzt vier Mal am Stück gewonnen und musste in Dortmund seine erste EM-Niederlage seit 2013 hinnehmen.

Mit dem fünften Titel hätte der Niederländer zum alleinigen Rekordsieger der Veranstaltung werden können. So liegt er weiter gleichauf mit Phil Taylor, der ebenfalls vier Mal Europameister wurde. Vor van Gerwen waren bereits Peter Wright am späten Abend und der Österreicher Mensur Suljovic am Nachmittag ausgeschieden. Der Deutsche Max Hopp erreichte das Achtelfinale, das am Samstagabend ausgespielt wird.

Halloween-Stimmung bei Darts-Event in Dortmund

Ob als Krokodil, Scheich oder Donald Trump - bei den Kostümen kannten die Grenzen der Anhänger einmal mehr keine Grenzen. "Ich bin den Fans schon sehr dankbar, dass sie uns so feiern. Das ist auch nicht unbedingt normal", erklärte Hopp. Für den besten Deutschen läuft die Saison mehr als ordentlich. In Saarbrücken gelang ihm im April sensationell sein erster Turniersieg auf der European Tour gelungen - er schlug dabei unter anderem Weltmeister Rob Cross und Peter Wright.

Darts-EM in Dortmund verzeichnet Besucheransturm

Die Bilanz der Veranstalter in Dortmund fällt außerordentlich positiv aus. Über 25.000 Zuschauer kamen zu den vier Turniertagen. Im kommenden Jahr wird die EM erneut in Deutschland ausgespielt, dann in Göttingen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser