25.08.2018, 15.53 Uhr

Bundesliga-Neuerungen 2018/2019: Ball, Videobeweis, TV-Rechte! DAS ist alles neu in der Bundesliga

Die Vereine der Fußball-Bundesliga blicken mit Vorfreude auf den ersten Spieltag der neuen Saison 2018/2019. Doch dieser hält nicht nur Neuerungen für Spieler und Trainer bereit, auch für die Zuschauer ändert sich einiges.

Zur neuen Bundesliga-Saison 2018/2019 gibt es mit dem Derbystar einen neuen offiziellen Spielball. Bild: Roland Weihrauch / dpa

Am Freitag, 24.08.2018, ist es endlich soweit: Die 1. Fußball-Bundesliga startet in die neue Saison 2018/2019. Was sich in der neuen Spielzeit alles ändert, erfahren Sie hier.

Bundesliga 2018/2019 im TV - Wo läuft was?

Ohne zusätzliche Bezahlung kann der Fußballfan nur noch wenig von der Fußball-Bundesliga live im Fernsehen schauen. Die Spiele der 2. Liga laufen komplett im Pay-TV. Die Aufteilung der Übertragungsrechte gestaltet sich wie folgt: Bei Eurosport werden die Bundesliga-Matches zu sehen sein, die am Freitagabend und am Montagabend ausgetragen werden. Sky Sport wird alle Bundesliga-Spiele der neuen Saison übertragen, Ausnahmen stellen jedoch die Spiele freitags und montags dar. Dem ZDF bleiben als Free-TV-Sender lediglich drei Spiele in der gesamten Saison. Weitere Infos zu den TV-Rechten der Fußball-Spiele in der neuen Saison 2018/2019 gibt's hier im Überblick.

Bundesliga-Videobeweis bekommt Feinschliff

Mit mehr Transparenz für Fans, kalibrierten Abseitslinien und einem neuen Projektleiter wollen DFB und DFL den Videobeweis in seinem zweiten Bundesliga-Jahr weiterentwickeln. "Das Thema Video Assistant Referee ist ein sehr wichtiges und gehaltvolles Thema, es wird eine große und herausfordernde Aufgabe", sagte Ex-Referee Jochen Drees, der den Videobeweis ab 1. Oktober verantworten wird und dafür sogar seine Arztpraxis zum Ende dieses Monats aufgibt. Premiere feierte der VAR-Feinschliff schon beim Supercup zwischen Pokalsieger Eintracht Frankfurt und Meister FC Bayern München.

Weniger Fehlentscheidungen in Bundesliga-Saison 2018/2019 dank VAR?

Die Ziele für das zweite Jahr formulierten DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich, Drees und DFL-Direktor Ansgar Schwenken deutlich: Zuschauer in den Stadien und an den TV-Bildschirmen sollen künftig besser informiert, der Videobeweis durch das WM-System bei kalibrierten Abseitslinien noch gerechter werden. "Die Rückrunde lief eigentlich ganz gut", ordnete Fröhlich ein. Die Anzahl der Fehlentscheidungen sei im Vergleich zur Hinrunde deutlich gesunken, erklärte er.

Mehr Transparenz für Stadion- und TV-Zuschauer

Vor allem Stadionzuschauer hatten im Premierenjahr über Intransparenz geklagt. Deswegen soll bei einem VAR-Eingriff künftig auf der Stadion-Leinwand der Vereine "Situation", "Überprüfung" und "Entscheidung" eingeblendet werden. Auch im Fernsehbild gibt es ab der kommenden Spielzeit Änderungen: Dort soll eingeblendet werden, warum es eine Überprüfung gibt. Das Fernsehsignal soll anschließend wie bei der Fußball-WM in drei Bilder gesplittet werden.

Neue Regeln für Einwürfe und Strafen für Beißen

Neben dem Videobeweis gibt es auch einige andere Änderungen bei den Fußball-Regeln, die bereits zum 1. Juli in Kraft getreten sind. Beißen wird mit Platzverweis und direktem Freistoß für den Gegner geahndet. Eher skurril: Einwürfe müssen nun offiziell stehend ausgeführt werden und dürfen nicht im Knien oder Sitzen erfolgen.

Hilfsmittel auf Trainerbank und Tribüne erlaubt

Auf den Auswechselbänken sind von dieser Saison an technische Hilfsmittel wie zum Beispiel Tablets erlaubt. Trainer können während der Spiele mit einem Kollegen auf der Tribüne sprechen. Jede Mannschaft darf maximal drei Geräte benutzen.

2 neue Bundesliga-Schiedsrichter: Robert Schröder und Daniel Schlager

Zur neuen Saison können jetzt insgesamt 26 statt wie bisher 24 Schiedsrichter zum Einsatz kommen. Neu dabei sind Robert Schröder und Daniel Schlager. Der 32 Jahre alte Schröder und der 28 Jahre alte Schlager konnten bislang Erfahrungen in der 2. Bundesliga sammeln.

Neuer Bundesliga-Spielball von Derbystar

In der neuen Bundesliga-Saison 2018/2019 wird auch ein neuer einheitlicher Spielball zum Einsatz kommen. Nach der sogenannten Torfabrik von Adidas kommt jetzt in allen Bundesliga-Spielen der Derbystar zum Einsatz. Der deutsche Sportartikelhersteller rüstete vor knapp 40 Jahren schon mal die höchste deutsche Spielklasse aus und feiert nun ein flächendeckendes Comeback in der Bundesliga. Beim Supercup und in der Vorbereitung konnten Spieler und Trainer ihr neues Spielgerät bereits ausprobieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kns/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser