eSport-Geschichte: Von Pong bis Starcraft! Die Entwicklung des eSports

Noch wird eSport von vielen Menschen nicht als richtige Sportart angesehen. Dabei liegen seine Wurzeln mittlerweile über 30 Jahre zurück. Wir verraten Ihnen mehr über die Geschichte und Entwicklung des eSports.

Der eSport kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bild: Hendrik Schmidt/dpa

Es liegt in der Natur des Menschen, sich mit anderen im sportlichen Wettkampf zu messen. Dabei ist es im Grunde zweitrangig, ob dieses Kräftemessen auf dem Fußballplatz oder dem Schachbrett stattfindet. eSport gilt gemeinhin als sehr junge Sportart, doch seine Wurzeln liegen weit zurück.

eSport-Geschichte: Am Anfang war Pong

Die Geschichte des eSports ist eng mit der Entwicklung der Computertechnik verbunden. Während es bereits in den 1950er Jahren erste Umsetzungen wie "Tic-Tac-Toe" oder Schach gab, entwickelte sich erst in den 1970er Jahren eine Szene, die Spiele auch gegeneinander als Wettkampf betrieb. Vor allem "Pong" war zu dieser Zeit sehr beliebt, musste aber noch ganz klassisch am Arcade-Automaten gespielt werden.

In den 1980er Jahren initiierte Atari zudem einen "Space Invaders"-Wettkampf mit über 10.000 Teilnehmern. In Deutschland gründete sich 1982 außerdem die Atari-VCS-Bundesliga, die allerdings nicht lange Bestand hatte. Auch Nintendo organisierte 1990 eine Weltmeisterschaft in den USA, bei der sich die besten Spieler messen konnten.

LAN-Parties und schnelles Internet fördern Entwicklung des eSports

Mitte der 1990er wurden PCs erschwinglicher und ermöglichten später nicht nur den Austausch über das Internet, sondern auch die Verbindung zu anderen Spielern via Netzwerkkabeln. Auf LAN-Parties fanden sich damals bisweilen Tausende Spieler zusammen, um mit- und gegeneinander zu zocken. Die Electronic Sports League (ESL) und Clanbase entwickelten sich schnell zu den größten europäischen E-Sport-Ligen.

Durch die Verbreitung schneller Internetverbindungen wurde eSport auch international interessant. Vor allem in Südkorea entwickelte sich Ende der 1990er ein wahrer eSport-Boom, bei dem vor allem "Counter-Strike" und "Starcraft" populär wurden.

Von 2000 bis heute: eSport wird zum weltweiten Massenphänomen

Nach der Jahrtausendwende wurde die eSport-Szene endgültig professionalisiert. Im Jahr 2000 fanden in Seoul die ersten World Cyber Games (WSG) statt, 2003 wurde in Frankreich der erste Electronic Sports World Cup (ESWC) abgehalten. Mittlerweile werden eSport-Wettkämpfe auch vermehrt auf Konsolen, etwa Xbox und Playstation, ausgetragen. Inzwischen ist der Sport auch ein echtes Massenphänomen geworden. Das Finale der League of Legends World Championship 2013 verfolgten beispielsweise über 10.000 Zuschauer vor Ort in Los Angeles. Und der Trend scheint weiterhin ungebrochen.

Lesen Sie auch: KuroKy alias Kuro Salehi Takhasomi – ER ist der erfolgreichste eSportler.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser