22.07.2018, 17.31 Uhr

CHIO Aachen 2018 via Live-Stream oder TV: Horror-Unfall! Pferd verletzt Besucher im Zuschauerbereich

In Aachen findet aktuell das größte Reitturnier der Welt statt. Wie Sie den CHIO Aachen im Live-Stream und TV sehen sowie alle aktuellen Ergebnisse von Springreiten, Dressur und Voltigieren lesen Sie hier.

Alle TV-Termine und Ergebnisse der CHIO Aachen 2018 lesen Sie hier. Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Das größte Reitturnier der Welt ist gestartet. Der CHIO in Aachen bietet das meiste Preisgeld weltweit, die meisten Zuschauer und die prestigeträchtigsten Prüfungen. Erste Höhepunkte sind am Mittwoch der Preis von Europa und am Folgetag der Nationenpreis. Unter Flutlicht treten am Donnerstagabend vor 40.000 Zuschauern acht Nationalmannschaften gegeneinander an. Das Turnier in der Aachener Soers darf sich CHIO nennen, weil es Wettbewerbe für Nationalteams in verschiedenen Disziplinen wie Springen, Dressur und Vielseitigkeit anbietet.

CHIO Aachen 2018 heute im Live-Stream und TV bei ARD, ZDF und WDR

Auch wenn Sie nicht selbst live vor Ort sein können, müssen Sie nichts von der CHIO Aachen verpassen, denn ARD, ZDF und WDR übertragen einige der Wettkämpfe und Feierlichkeiten live im Free TV. Die entsprechenden Sendezeiten entnehmen Sie der nachfolgenden Auflistung. Falls gerade kein Fernseher in der Nähe ist oder Sie den CHIO Aachen lieber online sehen möchten, nutzen Sie die entsprechenden Live-Streams in der ARD-Mediathek, ZDF-Mediathek beziehungsweise WDR-Mediathek.

Live-Stream- und TV-Termine von der CHIO Aachen 2018 im Überblick

Der CHIO Aachen findet in diesem Jahr vom 13. bis zum 22. Juli 2018 statt. Im folgenden finden Sie eine praktische Übersicht, wann und wo Sie das Reitsport-Event live sehen können.

Datum Uhrzeit Event TV-Sender
Sonntag, 15. Juli 2018 14.45 – 16.30 Uhr Voltigieren Nationenpreis "Preis der Sparkasse" WDR
Dienstag, 17. Juli 2018 20.15 – 21.45 Uhr Eröffnungsfeier WDR
Mittwoch, 18. Juli 2018 14.10 – 17.00 Uhr Springreiten "Turkish Airlines-Preis von Europa" WDR
Donnerstag, 19. Juli 2018 20.15 – 22.40 Uhr Springreiten "Mercedes-Benz Nationenpreis" WDR

Freitag, 20. Juli 2018

14.10 – 17.00 Uhr Springreiten "Preis von Nordrhein-Westfalen" und "Preis der Sparkasse" WDR
Samstag, 21. Juli 2018 11.30 – 13.00 Uhr Vielseitigkeit "DHL-Preis" ARD

15.45 – 17.45 Uhr

Springreiten "Allianz-Preis"

Zusammenfassung Dressur Grand Prix Spécial "MEGGLE-Preis"

Zusammenfassung "Preis der schwartz GmbH"

Marathonprüfung für Vierspänner

WDR
Sonntag, 22. Juli 2018 11.00 – 15.15 Uhr

Dressur Grand Prix Kür "Deutsche Bank Preis"

Zusammenfassung Lavazza-Cup

Springreiten 1. Umlauf "Rolex Grand Prix"

WDR
  16.15 – 17.00 Uhr Springreiten 2. Umlauf "Rolex Grand Prix" ZDF
  17.10 – 17:20 Uhr Springreiten Stechen "Rolex Grand Prix" ZDF
  19.30 – 20.00 Uhr Abschied der Nationen WDR

(Alle Angaben ohne Gewähr, Quelle: chioaachen.de)

CHIO Aachen 2018: Ergebnisse und Gewinner beim Springreiten, Dressur und Voltigieren

Im Anschluss an die jeweiligen Disziplinen erfahren Sie die Ergebnisse und Gewinner des CHIO Aachen zeitnah hier auf news.de.

+++ 22.07.2018: Pferd gerät bei CHIO in Zuschauerbereich - Zwei verletzte Besucher +++

Beim CHIO in Aachen sind bei einem Unfall mit einem Pferd zwei Besucher verletzt worden. Nach einem Sturz des Briten Oliver Townend beim Geländeritt am Samstag sei dessen Pferd in den Zuschauerbereich geraten, teilten die Organisatoren mit. Zwei Besucher kamen demnach verletzt ins Krankenhaus. Ein Zuschauer habe die Klinik inzwischen wieder verlassen, hieß es am Sonntag. Dem anderen gehe es "den Umständen entsprechend gut".

+++ 22.07.2018: Springreiter Ehning feiert CHIO-Triumph vor Diniz +++

Marcus Ehning hat zum zweiten Mal den Großen Preis von Aachen gewonnen. Der 44 Jahre alte Springreiter aus Borken setzte sich am Sonntag mit Pret A Tout dank des schnellsten Stechens durch. Ehning hatte bereits 2006 den Höhepunkt des größten Reitturniers der Welt gewonnen, damals mit Küchengirl. Auf Platz zwei kam am Sonntag die Portugiesin Luciana Diniz mit Fit For Fun.

Ehning erlebte eine extrem erfolgreiche Woche in Aachen mit Top-Platzierungen in den beiden wichtigsten Prüfungen des bedeutendsten Turniers der Welt. Am Donnerstag führte der Routinier das junge deutsche Nationalteam mit zwei Debütantinnen zum Sieg - und drei Tage später gelangen Ehning im Großen Preis drei fehlerfreie Runden mit seinem 15 Jahre alten Wallach. Philipp Weishaupt aus Riesenback kam mit dem Hengst Convall auf Rang neun. Elfter wurde Maurice Tebbel aus dem niedersächsischen Emsbüren mit dem Hengst Chaccos' Son.

+++ 22.07.2018: Werth reitet zum Abschluss des CHIO zum Kür-Sieg +++

Zum zwölften Mal hat Isabell Werth den Großen Dressur-Preis von Aachen gewonnen. Die 49 Jahre alten Reiterin aus Rheinberg setzte sich am Sonntag beim CHIO in Aachen vor 14 000 Zuschauern in der Kür durch. Für den Auftritt mit ihrem Pferd Emilio erhielt die sechsmalige Olympiasiegerin 87,550 Prozent.

Auf Platz zwei kam zum Abschluss der Dressurwettbewerbe beim größten Reitturnier der Welt die US-Reiterin Kasey Perry-Glass mit Dublet (85,205). Für das zweitbeste deutsche Ergebnis sorgte Helen Langehanenberg aus Billerbeck, die mit Damsey (82,575) auf Platz fünf ritt.

+++ 21.07.2018: Zehn deutsche Paare treten beim CHIO-Höhepunkt in Aachen an +++

Zehn deutsche Paare reiten am Sonntag zum Abschluss des CHIO in Aachen im Großen Preis. Den letzten der 40 Startplätze sicherte sich Meredith Michaels-Beerbaum. Am Start sind auch die vier Deutschen, die am Donnerstag mit der Mannschaft den Nationenpreis gewonnen hatten. Zu den Favoriten beim Höhepunkt des größten Reitturniers der Welt gehört auch Philipp Weishaupt, der mit Convall startet. Der 33 Jahre alte Springreiter aus dem Turnierstall von Ludger Beerbaum hat auf einen Start in der Nationalmannschaft verzichtet, um sich auf den Großen Preis vorzubereiten. Sein Chef verpasste die Qualifikation.

+++ 21.07.2018: Dressur-Mannschaft siegt nach Aufholjagd +++

Die deutsche Dressur-Nationalmannschaft hat nach einer erfolgreichen Aufholjagd den Teamwettbewerb beim CHIO in Aachen gewonnen. Schon vor dem abschließenden Ritt von Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera stand das Gastgeber-Quartett als Sieger vor den USA fest. Nach Platz zwei im Grand Prix am Donnerstag zeigte sich das deutsche Team im Special deutlich verbessert.

+++ 21.07.2018: Deutsches Vielseitigkeitsteam bei CHIO schwach +++

Die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft hat beim CHIO in Aachen einen schwachen Auftritt gezeigt. Das Quartett um Europameisterin Ingrid Klimke fiel beim Geländeritt am Samstag vom ersten auf den fünften Platz zurück. So schlecht war das Gastgeber-Team noch nie beim größten Reitturnier der Welt. Die Prüfung gewann Neuseeland vor Frankreich und Schweden.

Eine bessere Platzierung war nicht möglich, weil Julia Krajewski ausschied. Ihr Pferd Samourai verweigerte an einem Hindernis dreimal, weshalb das Paar disqualifiziert wurde. Klimke hatte mit Hale Bob einen Vorbeiläufer, Kai Rüder verhinderte mit Colani Sunrise nur mit Mühe einen Sturz.

+++ 21.07.2018: Werth gewinnt erneut mit Bella Rose +++

Isabell Werth hat auch die zweite Dressurprüfung mit ihrem lange verletzten Pferd Bella Rose beim CHIO in Aachen gewonnen. Die sechsmalige Olympiasiegerin aus Rheinberg setzte sich am Freitagabend in einer Prüfung des Rahmenprogramms durch. Sie gewann den Grand Prix Special mit 80,149 Prozent. Zweite wurde Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen mit Zaire (72,072). Dorothee Schneider hatte ihren Start mit Showtime abgesagt, weil das Pferd nicht fit war.

+++ 20.07.2018: Krajewski führt bei CHIO-Vielseitigkeit vor Klimke +++

Die Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski hat beim CHIO in Aachen die Führung übernommen. Die deutsche Meisterin aus Warendorf ritt am Freitag mit Chipmunk in der Dressur auf Platz eins. Zweite war nach der ersten von drei Teilprüfungen Europameisterin Ingrid Klimke aus Münster mit Hale Bob. Auf Rang drei lag Bettina Hoy aus Rheine mit Designer. Die Entscheidung über den Sieg fällt am Samstag im Geländeritt.

+++ 20.07.2018: Tebbel reitet als bester Deutscher auf Platz vier +++

Im Hauptspringen des vierten CHIO-Tages in Aachen hat sich Springreiter McLain Ward den Sieg gesichert. Der Amerikaner gewann am Freitag den Preis von Nordrhein-Westfalen. Im Sattel von Clinta ritt der Weltcupsieger von 2017 die beste Zeit der zweiten Runde und gewann mit deutlichem Vorsprung vor dem ebenfalls fehlerfreien Franzosen Kevin Staut mit Reveur. Dritter wurde der Ire Cameron Hanley mit Eis Isaura. Bester deutscher Teilnehmer war Maurice Tebbel. Mit Don Diarado blieb der 24-Jährige aus dem niedersächsischen Emsbüren in zwei Runden ohne Strafpunkt, ritt für den Sieg allerdings zu langsam und kam auf Rang vier.

+++ 19.07.2018: Deutsches Dressur-Team reitet beim CHIO nur auf Platz zwei +++

Nach einer enttäuschenden Vorstellung von Isabell Werth liegen die deutschen Dressurreiterinnen beim CHIO in Aachen nach der ersten Teilprüfung des Nationenpreises nur auf Platz zwei. Die US-Nationalmannschaft führte nach dem Grand Prix am Donnerstag vor Deutschland und Dänemark. Die Entscheidung fällt am Samstag im Grand Prix Special.

Werth lieferte mit ihrem Pferd Emilio als schlechtestes von vier deutschen Paaren das Streichergebnis. Die erfolgreichste Reiterin der Welt kam nur auf 72,516 Prozent. Beste war die US-Reiterin Laura Graves mit Verdades (80,606). Zweite der Einzelwertung wurde Cathrine Dufour aus Dänemark mit Cassidy (78,494).

+++ 19.07.2018: Mutter Langehanenberg bringt Dressur-Team beim CHIO in Führung +++

Helen Langehanenberg hat die deutsche Dressur-Nationalmannschaft beim CHIO in Aachen in Führung gebracht. Nur vier Wochen nach der Geburt ihrer zweiten Tochter zeigte die 36 Jahre alte Reiterin aus dem westfälischen Billerbeck am Donnerstag mit ihrem Pferd Damsey einen starken Auftritt im Grand Prix. Die erste von vier deutschen Reiterinnen erhielt von den Wertungsrichtern 77,034 Prozent. Langehanenberg war ins Team nachgerückt, weil Sönke Rothenbergers Pferd Cosmo wegen einer Infektion ausfällt.

+++ 18.07.2018: Ehning reitet beim Preis von Europa auf Rang drei +++

Die einheimischen Springreiter sind beim ersten Höhepunkt des CHIO in Aachen ohne Sieg geblieben. Ein deutsches Trio erreichte am Mittwoch das Stechen des Preises von Europa, aber nur Marcus Ehning aus Borken trat an und ritt auf Platz drei. Philipp Weishaupt und Laura Klaphake verzichteten nach fehlerfreien Runden auf das Stechen und die Möglichkeit auf den Sieg. Platz eins sicherte sich der Schwede Henrik von Eckermann. Der in der Nähe von Bonn lebende Reiter siegte mit Castello vor dem US-Amerikaner McLain Ward mit Azur. Zuletzt gab es 2011 einen Gastgeber-Erfolg. Meredith-Michaels Beerbaum gewann damals mit Shutterfly die Prüfung.

+++ 17.08.2018: Franzose Billot reitet beim CHIO-Auftakt zum Sieg +++

Der Franzose Mathieu Billot hat sich beim CHIO in Aachen den ersten Sieg gesichert. Der 32 Jahre alte Springreiter gewann am Dienstag das Eröffnungsspringen beim größten Reitturnier der Welt. Im Sattel von Shiva setzte sich Billot mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt vor dem Schweden Henrik von Eckermann mit Que Bueno durch. Auf den dritten Platz kam der 33 Jahre alte CHIO-Debütant Michael Kölz aus dem sächsischen Leisnig mit Dipylon. Zweitbester deutscher Starter war Guido Klatte aus Lastrup, der mit Qinghai auf Platz fünf ritt.

Die meisten Topreiter hielten sich am ersten Tag des Turniers noch zurück und ritten eher Übungsrunden. Erste Höhepunkte sind am Mittwoch der Preis von Europa und am Folgetag der Nationenpreis. Unter Flutlicht treten am Donnerstagabend vor 40.000 Zuschauern acht Nationalmannschaften gegeneinander an. Bundestrainer Otto Becker will sein Quartett am Mittwochabend benennen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser