Deutschland gegen Österreich: Trotz starkem Neuer! DFB-Elf verliert gegen Österreich

Deutschland verliert gegen Österreich 1 - 2. Beim Testspiel hat sich entschieden, wer im WM-Kader von Jogi Löw landen wird. Alle Infos zum Spiel und zur Wiederholung finden Sie hier.

Kommt Manuel Neuer mit zur WM? Bild: dpa

Trotz des starken Rückkehrers Manuel Neuer im Tor hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im vorletzten Testspiel vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland eine Niederlage kassiert. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw verlor am Samstag in Klagenfurt gegen Österreich mit 1:2 (1:0). Mesut Özil hatte die DFB- Auswahl in der 11. Minute in Führung gebracht; der Augsburger Martin Hinteregger (53.) und der Schalker Alessandro Schöpf (69.) sorgten vor 29 200 Zuschauern im Wörthersee Stadion aber noch für die Wende.

Ergebnis: Deutschland verliert gegen Österreich mit 1 - 2

Nach mehreren starken Regengüssen sowie Blitz und Donner in Klagenfurt konnte die die Partie erst um 19.43 Uhr angepfiffen werden; ursprünglich sollte das Spiel um 18.00 Uhr beginnen.

Kapitän Neuer feierte nach 599 Tagen ein überzeugendes Comeback im Trikot der Nationalmannschaft. Den letzten WM-Test bestreitet Titelverteidiger Deutschland am 8. Juni gegen Saudi-Arabien. Im ersten WM-Spiel trifft der viermalige Weltmeister am 17. Juni auf Mexiko.

Deutschland - Österreich in der Wiederholung oder Mediathek sehen

Das Testspiel des DFB wird leider nirgends wiederholt. Auch in der Mediathek des ZDF ist eine Ausstrahlung vorerst nicht vorgesehen. Man kann aber über Anbieter wie onlinetvrecorder.com das Spiel online aufzeichen, später runterladen und anschauen. Ein Account ist kostenlos.

Das war die Aufstellung beim Testspiel Deutschland - Österreich

Deutschland:Neuer - Kimmich, Rüdiger, Süle, Hector - Khedira, Gündogan - Brandt, Özil, Sané - Petersen

Österreich: Lindner (Grasshoppers Zürich/27 Jahre/18 Länderspiele) - Bauer (Stoke City/26/5), Prödl (FC Watford/30/67), Dragovic (Leicester City/27/63), Hinteregger (FC Augsburg/25/29) - Schöpf (Schalke 04/24/16), Baumgartlinger (Bayer Leverkusen/30/62), Grillitsch (1899 Hoffenheim/22/8), Alaba (Bayern München/25/61) - Burgstaller (Schalke 04/29/17), Arnautovic (West Ham United/29/70)

Schiedsrichter: Kralovec (Tschechien)

Diese Spieler von Deutschland sind nicht dabei

Nicht mit nach Klagenfurt werden laut Löw die beiden Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller reisen. Ohnehin nicht beim Testspiel dabei sind Jérôme Boateng, der nach einer Oberschenkelverletzung noch im Aufbautraining ist, und Toni Kroos, der nach dem Champions-League-Sieg mit Real Madrid erst am Samstag zum Team stoßen soll.

Jogi Löw testet die Streichkandidaten beim Spiel gegen Österreich

Neben Neuer stehen auch andere im Fokus: Özil, Khedira, Gündogan, Reus - und die Streichkandidaten um Petersen. Eine finale Entscheidung über Neuers Nominierung solle erst am Sonntagabend fallen, sagte Löw.

Streichkandidaten wie Nils Petersen, der gegen Österreich wohl als Joker sein Länderspieldebüt feiern darf, Jonathan Tah oder Sebastian Rudy sollen sich dagegen noch mal zeigen dürfen. "Das Spiel fließt in die Entscheidungsfindung ein", sagte Löw: "Am Sonntagabend werden wir uns die Köpfe nochmal heißreden."

Hauptaspekt des "wichtigen Tests" gegen den Nachbarn Österreich aber ist für den Chefcoach, dass neben Neuer auch WM-Startelfkandidaten wie Sami Khedira und Mesut Özil "in Rhythmus kommen". Zudem will er wertvolle WM-Neulinge wie Marco Reus oder Ilkay Gündogan auf den WM-Prüfstand stellen. "Das Ergebnis ist völlig nebenan gestellt", betonte Löw. Ihm gehe es um "Erkenntnisse", mit der Einschränkung: "Von einem Spiel kann nicht alles abhängen."

Letzter Check für Manuel Neuer: Wird er die Nummer 1?

Bei Neuer irgendwie schon. Das Jubiläums-Comeback (75. Länderspiel) des Weltmeisters nach acht Monaten Wettkampfpause soll den letzten Aufschluss ergeben, ob der linke Mittelfuß ein strapaziöses Turnier aushalten kann. Und ob Neuer die Torwart-Automatismen nicht nur im Training, sondern auch im Ernstfall schnell wieder aktivieren kann. Nur dann wird der 32-Jährige Deutschland als Kapitän und Nummer 1 in die angestrebte Titelverteidigung in Russland führen.

Im Österreich-Spiel wird ter Stegen trotzdem schon mal seine programmierte WM-Rolle als Nummer 2 auf der Bank einnehmen. Löw ließ aber offen, ob Neuer auf Anhieb 90 Minuten spielt. Am 11. Oktober 2016 hat der Bayern-Keeper beim 2:0 gegen Nordirland letztmals im DFB-Tor gestanden. Noch länger zurück liegt das letzte der nur 29 Länderspiele von Reus. Der 29-jährige Dortmunder soll gegen Österreich erstmals nach 795 Tagen wieder im Nationaltrikot auflaufen. "Er wird zum Einsatz kommen", kündigte Löw an: "Er ist ein Spieler mit außergewöhnlichem Können, eine Rakete."

Jogi Löw muss Montag endgültigen Kader bekannt geben

Dem "4 aus 27" für den endgültigen WM-Kader sieht Löw noch "völlig entspannt" entgegen. Er kennt die Situation als Langzeit-Bundestrainer: "Erst wenn es am Montag zu den Absagen an die Spieler kommt, ist es kein schönes Gefühl. Da bricht für die Spieler zunächst eine kleine Welt zusammen." Drei Feldspieler und einen Torwart wird es erwischen. Aber Manuel Neuer wohl kaum noch.

Das nächste Testspiel von Deutschland ist am Freitag, den 8.6. gegen Saudi-Arabien.

Lesen Sie auch: FUSSBALL WM 2018 DIESE Städte laden zum Public Viewing ein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gma/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser