Fußball WM 2018: DIESE Städte laden zum Public Viewing ein

Die Fußball-WM 2018 startet am 14. Juni in Russland, aber nicht jeder schafft es, vor Ort zu reisen, um die DFB-Elf anzufeuern. Eine Alternative bietet Public Viewing. Diese Fanmeilen in Deutschland laden auch dieses Jahr wieder zum Fußball-Spektakel.

Am Brandenburger Tor in Berlin öffnet auch 2018 zur Fußball-WM wieder die größte Fanmeile Deutschlands.  Bild: dpa

2018 ist wieder WM-Jahr! Wie sich das gehört, öffnen zur Fußball-WM in Russland, die am 14. Juni startet, selbstverständlich deutschlandweit auch die Fanmeilen und bieten Public Viewing. Wo die Public-Viewing-Feste steigen und Fußball-Fans die DFB-Elf von Joachim "Jogi" Löw unterstützen können, erfahren Sie hier.

Fußball-WM 2018 wieder mit Public Viewing auch nach 22 Uhr

Aus gegebenem Anlass hatte der Bundesrat bereits Ende April einer Lockerung der Lärmschutzregeln zugestimmt, die das Bundeskabinett beschlossen. So sind zur Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Sommer Freiluft-Übertragungen der WM-Spiele auf Großleinwänden während des Turniers auch nach 22 Uhr grundsätzlich erlaubt. Über konkrete Genehmigungen müssen die Kommunen allerdings noch entscheiden.

Umwelt-Staatssekretär Florian Pronold (SPD) sagte, jetzt komme es nur noch darauf an, dass die deutsche Mannschaft so spiele, dass von der Verordnung möglichst oft durch Jubelbekundungen zu später Stunde Gebrauch gemacht werden könne. Normalerweise ist ab 22 Uhr nur Lärm bis zu 55 Dezibel erlaubt. Weil diese Marke beim öffentlichen Fußballgucken auf Fanmeilen und in Biergärten meist überschritten wird, gibt es seit der Fußball-WM 2006 in Deutschland bei großen Turnieren immer wieder Ausnahmeregelungen. Die aktuelle Verordnung soll am 31. Juli wieder außer Kraft treten. Nach 22 Uhr können Begegnungen der DFB-Elf bei der WM (14. Juni bis 15. Juli) nur dann noch laufen, wenn sie bei K.o.-Duellen in die Verlängerung muss.

Public Viewing am Brandenburger Tor in Berlin zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Bei der WM in Russland trifft Deutschland in der Vorrunde am 17. Juni auf Mexiko (17.00 Uhr), am 23. Juni auf Schweden (20.00 Uhr) und am 27. Juni auf Südkorea (16.00 Uhr). Natürlich öffnen die Fanmeilen auch darüber hinaus für die Partien in Achtel-, Viertel-, Halbfinale und Finale am 15. Juli 2018. Die größte von ihnen befindet sich wieder, wie in den vergangenen Jahren auch, in der deutschen Hauptstadt. Die Berliner Fanmeile erstreckt sich über eine Länge von zwei Kilometern vom Brandenburger Tor über die Straße des 17. Juni bis zur Querallee im Stadtteil Tiergarten. Die Hauptbühne mit einer Großleinwand befindet sich am Brandenburger Tor. Des Weiteren befinden sich entlang der Straße des 17. Juni sechs weitere Leinwände. Der Eintritt ist kostenlos und an 13 Fantagen ist von 13 bis 0 Uhr geöffnet, wie "berlin.de" informiert.

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) öffnet Fanmeile für Besucher

Darüber hinaus lädt der Rundfunk Berlin-Brandenburg auf dem Dach des rbb-Fernsehzentrums am Theodor-Heuss-Platz zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 und öffnet seine "radioBerlin Fanmeile - im rbb ganz oben". Offene Türen vom 14. Juni bis zum 15. Juli gibt es auch auf dem rbb-Gelände in Potsdam-Babelsberg bei Antenne Brandenburg und bei radbioBerlin 88,8 von rbb in der 14. Etage des rbb-Fernsehzentrums am Theodor-Heuss-Platz. Der Eintritt ist in allen drei Fanmeilen frei, allerdings sind die Plätze nur begrenzt.

Wo gibt es noch Public Viewing und Fanmeilen in Deutschland?

Berlin soll allerdings nicht die einzige Stadt sein, in der es eine Fanmeile zur Fußball-WM 2018 geben werde, auch wenn vorab bereits viele Städte abgesagt hätten. In Bayern etwa verzichten zahlreiche Großstädte auf die Live-Übertragung mit Großleinwänden. Aufgrund von anderen Veranstaltungen, gibt es beispielsweise in München kein Public Viewing der Vorrundenspiele im Olympiastadion oder an der Seebühne. Ob die weiteren Spiele gezeigt werden, ist bis jetzt noch nicht entschieden. Das Kino Olympiasee hingegen zeigt alle DFB-Partien. In Nürnberg wird es, wie schon in den vergangenen Jahren, wieder ein Public-Viewing aller Spiele der deutschen Nationalelf auf dem Flughafengelände geben. Auch andere Städte in Bayern verzichten nicht auf eine Übertragung, etwa Würzburg, Erlangen und Schweinfurt.

Hannover, Köln und Frankfurt am Main veranstalten Public Viewing

Aber wie sieht es in anderen Bundesländern aus? Im niedersächsischen Hannover verzichten die Veranstalter 2018 auf die Großveranstaltung auf dem Gelände von Gilde-Parkbühne und Swiss Life Hall, wie die "Hannoversche Allgemeine" berichtet. Dafür ist das Public Viewing zur WM in Hannover-Linden auf dem Küchengartenplatz und auf dem Lindener Marktplatz geplant. In Köln dagegen lädt ein ehemaliger Nationalspieler persönlich auf die Fanmeile.

Am 23. Juni 2018 veranstaltet Lukas Podolski zum zweiten Vorrundenspiel der DFB-Elf gegen Schweden ein Public Viewing, das um 15 Uhr beginnt und zu dem ein Rahmenprogramm mit musikalischen Gästen geplant ist. Allerdings ist der Eintrick kostenpflichtig und ein Ticket schlägt mit 12,80 Euro pro Person zu Buche. Und auch in der Hessen-Metropole Frankfurt am Main können Fußball-Fans bei der FIFA WM 2018 mitfiebern. In der Commerzbank-Arena werden die Deutschland-Partien auf einer über 400 Quadratmeter großen Leinwand übertragen.

Hier sehen Sie die Deutschland-Partien auch ohne Public Viewing und Fanmeile

Fanmeilen und Public Viewings gibt es darüber hinaus noch in vielen weiteren deutschen Städten. Wenn Sie wissen wollen, ob auch ihre Stadt zur öffentlichen Übertragung von der Fußball-WM in Russland einlädt, informieren Sie sich einfach in den lokalen Medien oder dem Online-Auftritt ihres Ortes oder Ihrer Gemeinde. Auch wenn vielerorts keine größeren Fanmeilen geplant sind, können Sie die Deutschland-Partien auch in etlichen Lokalen, Cafés, Kneipen oder Biergärten auf dem Fernsehbildschirm verfolgen.

Passend zum Thema: SO verpassen Sie garantiert KEIN einziges Deutschland-Spiel.

FOTOS: Fußball-WM 2018 Das ist der DFB-Kader in Russland

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser