3. Liga Relegation 2018: Harte Konsequenzen nach Randalen bei Waldhof Mannheim gegen KFC Uerdingen

Wer ist Aufsteiger und wer Absteiger nach der Bundesliga-Saison? Das entscheidet sich bei der Relegation. Energie Cottbus und 1860 München haben den Aufstieg in die 3. Liga geschafft, doch beim Rückspiel zwischen Waldhof Mannheim und KFC Uerdingen gab es gewaltsame Ausschreitungen. Die Ergebnisse lesen Sie hier auf news.de.

Wer steigt auf und wer steigt in der Relegation 2018? Bild: Fotolia/anekoho

Nach der Bundesliga-Saison 2018 geht es in die Relegation. In der ersten und zweiten Liga sind jeweils nur ein Platz frei, in der 3. Liga gibt es drei freie Plätze. Wer schafft den Aufstieg und wer steigt ab? Am 24.05.2018 startet der Kampf um die 3. Liga, die Rückspiele sind für den 27.05.2018 anberaumt. Alle Ergebnisse finden Sie hier im Überblick.

Bundesliga Relegation 2018: Ergebnisse und Infos der Hinspiele und Rückspiele im Ticker

+++ 29.05.2018:Polizei startet Ermittlungsgruppe nach Spielabbruch in Mannheim +++

 

Die Polizei in Mannheim hat nach dem Spielabbruch in der Relegation zur 3. Fußball-Liga eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und bittet Zeugen um Mithilfe. Für einen neuen Stand sei es zu früh, sagte ein Sprecher am Dienstag. "Wir werten noch die Videos aus. Es gibt noch keine Erkenntnisse", sagte er.

Auch die Grillparty sei Gegenstand der Ermittlungen. Es gibt den Verdacht, dass die dazu genutzt wurde, um Feuerwerkskörper und Böller ins Carl-Benz-Stadion zu bringen und dort zu lagern. Nach Angaben der Polizei habe diese Party aber bereits am Freitag stattgefunden und nicht am Abend vor dem Rückspiel des SV Waldhof Mannheim gegen den KFC Uerdingen. Eine Waldhof-Sprecherin bestätigte diese Angabe.

Die Ermittlungsgruppe besteht aus sechs Beamten. Ermittelt werden sollen Tatverdächtige, die durch das Zünden und Abbrennen von Pyrotechnik, Feuerwerkskörpern und Rauchbomben den Spielabbruch am Sonntag provoziert haben. Auch andere Straftaten wie Körperverletzung, Sachbeschädigung und Landfriedensbruch seien Gegenstand der Ermittlungen hieß es in der Mitteilung.

+++ 28.05.2018: Waldhof Mannheim reagiert mit Sofortmaßnahmen auf Spielabbruch +++

Nach dem Spielabbruch in der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga hat der SV Waldhof Mannheim tags darauf mit einem Maßnahmenkatalog reagiert und den Fans Eigenverantwortung entzogen. Außerdem seien "zivilrechtliche Regressforderungen gegenüber den Tätern wegen des verursachten Schadens" eine "selbstverständliche Konsequenz", teilte der Club am Montagabend mit. Sollten unter den Tätern Mitglieder sein, werden diese aus dem Verein ausgeschlossen.

Das Relegationsrückspiel um den Aufstieg in die 3. Liga zwischen Waldhof und dem KFC Uerdingen war am Sonntag kurz vor dem regulären Spielende beim Stand von 2:1 für Uerdingen abgebrochen worden. Grund dafür waren Rauchbomben, Raketen und Böllerschüsse auf den Tribünen des Mannheimer Carl-Benz-Stadions. Das Hinspiel hatte der KFC 1:0 gewonnen.

Zu den Maßnahmen zählt unter anderem eine Verlegung der Fanblöcke in andere Bereiche des Stadions, die Aufhebung der Selbstverwaltung auf der Ost-Tribüne, keine Sammelbestellung von Tickets mehr und die Ausweitung der Videoüberwachung.

+++ 28.05.2018: Geschäftsführer von Waldhof Mannheim kündigt harte Konsequenzen an +++

Nach dem Spielabbruch in der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga hat der Geschäftsführer von Waldhof Mannheim eine konsequente Reaktion bei beteiligten Personen angekündigt. "Das sind keine Fans, das ist nicht Waldhof Mannheim, was da passiert ist. Das sind Idioten, die wir nicht mehr im Stadion sehen wollen. Die wollen wir bei unseren Spielen nicht mehr sehen. Wir werden da harte Konsequenzen daraus ziehen", sagte Markus Kompp der Deutschen Presse-Agentur am Montag.

Man werde den Abbruch mit der Stadt, der Polizei und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) aufarbeiten und dabei versuchen, einen Weg zu finden, dass das in Mannheim nicht mehr vorkommen könne. "Da sind wir bereit, jeden Weg mitzugehen", sagte Kompp. Zu einer erwarteten Strafe durch den DFB sagte er: "Der DFB wird eine Bestrafung vornehmen. Das ist in Ordnung, die werden wir auch akzeptieren."

Das Relegationsrückspiel um den Aufstieg in die 3. Liga zwischen Waldhof Mannheim und dem KFC Uerdingen war am Sonntag kurz vor dem regulären Spielende beim Stand von 2:1 für Uerdingen abgebrochen worden. Grund dafür waren Rauchbomben, Raketen und Böllerschüsse auf den Tribünen des Mannheimer Carl-Benz-Stadions. Das Hinspiel hatte der KFC 1:0 gewonnen.

In welcher Verbindung die Täter mit dem Verein stehen, wollte Kompp nicht spekulieren. "Wir sind in der Aufarbeitung, die Zuordnung ist noch nicht erfolgt. Ich will das nicht pauschalisieren und Ultras vorverurteilen", sagte er und bestätigte zugleich eine Grillparty am Samstagabend im Stadion. "Diese Grillparties gibt es, allerdings auch unter der Saison. Das hat eigentlich einen präventiven Charakter. Wir werden schauen, ob diese Veranstaltung dazu genutzt wurde, um dem Verein zu schaden."

+++ 28.05.2018: Grindel: Debatte in der Regionalliga «keine Begründung für Gewalt" +++

DFB-Präsident Reinhard Grindel will die Ausschreitungen beim Aufstiegsspiel des SV Waldhof Mannheim nicht im Zusammenhang mit der Regionalliga-Debatte sehen. "Wir haben beim Bundestag gerade eine neue Aufstiegsregelung beschlossen, die unter anderem dazu führt, dass der Meister aus dem Südwesten ab 18/19 fest aufsteigt", twitterte der Spitzenfunktionär des Deutschen Fußball-Bundes am Montag. "Davon abgesehen kann die Aufstiegsregelung keine Begründung für die Gewalt sein, die wir in Mannheim gesehen haben."

Der KFC Uerdingen hatte beim Spielabbruch am Sonntag in Mannheim in der 82. Minute 2:1 geführt und auch das Hinspiel mit 1:0 gewonnen. Der Deutsche Fußball-Bund muss noch über die endgültige Spielwertung entscheiden. Einen Zeitpunkt, wann das Sportgericht dazu tagt, nannte der DFB am Montag nicht. Nach dpa-Informationen soll das Urteil aber noch diese Woche fallen.

Die Aufstiegsregelung in der 4. Spielklasse erhitzt seit Jahren die Gemüter. Beim DFB-Bundestag im Dezember war eine Regionalliga-Reform beschlossen worden. Das komplizierte Übergangsmodell sieht vor, dass es in den beiden nächsten Saisons vier statt bislang drei Aufsteiger in die 3. Liga geben wird. Der Meister der Regionalliga Südwest erhält in dieser Zeit ein direktes Aufstiegsrecht.

In der Saison 2018/19 gilt das auch für den Meister der Regionalliga Nordost. Welche der fünf Staffeln in der nächsten Spielzeit den dritten festen Aufsteiger stellen darf, wird per Los ermittelt. Die Meister der übrigen beiden Regionalligen bestreiten in der Saison 2018/19 zunächst zwei Playoff-Spiele und erhalten dann ein Jahr später zwei feste Aufstiegsplätze. Eine Arbeitsgruppe soll bis 2019 eine endgültige Reform mit dann nur noch vier Staffeln erarbeiten.

+++ 28.05.2018: Vorbehaltlich des DFB-Urteils: Uerdingen feiert den Aufstieg +++

Der KFC Uerdingen feiert unabhängig von der Spielwertung nach dem Abbruch der Partie bei Waldhof Mannheim den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga. Am Sonntagabend wurden die Krefelder von ihren Fans in der Stadt empfangen, für Montag um 17.00 Uhr lud der Verein zu einer Aufstiegsfeier am Rathausplatz.

Uerdingen hatte beim Spielabbruch in der 82. Minute des Aufstiegs-Rückspiels in Mannheim 2:1 geführt und auch das Hinspiel mit 1:0 gewonnen. Der Deutsche Fußball-Bund muss noch über die endgültige Spielwertung entscheiden.

Der Uerdinger Mittelfeldspieler Maximilian Beister übte auch Kritik am Aufstiegsmodus. "Wenn du dreimal in die Relegation musst als Meister oder Vize-Meister und es dreimal nicht packst, dann ist die Enttäuschung, dann ist der Frust da", sagte der langjährige Bundesliga-Profi dem "kicker": "Von Verbandsseite muss sich keiner wundern, dass die Leute ausrasten, wenn du dreimal in so eine Scheiß-Relegation musst und dreimal scheiterst." Die Mannheimer scheiterten in den beiden Jahren zuvor ebenfalls in den Aufstiegs-Playoffs an Sportfreunde Lotte und dem SV Meppen.

+++ 28.05.2018: Relegationsspiel Waldhof Mannheim vs KFC Uerdingen nach Krawallen abgebrochen - 45 Verletzte +++

Bei Ausschreitungen rund um das Relegations-Rückspiel um den Aufstieg in die 3. Liga zwischen Waldhof Mannheim und dem KFC Uerdingen sind am Sonntag 45 Menschen verletzt worden, darunter sechs Polizisten. Es habe zehn Festnahmen gegeben, teilte die Polizei am Abend mit. "Bislang wurden 24 Strafanzeigen gefertigt, deren Zahl sich nach der Auswertung der Videoaufnahmen noch erhöhen wird", berichtete ein Sprecher. Das Spiel in Mannheim war nach 82 Minuten beim Stand von 2:1 für Uerdingen abgebrochen worden.

Uerdingen hatte schon das Hinspiel 1:0 gewonnen. Mannheim dagegen hatte bereits in den vergangenen beiden Jahren den Aufstieg in die 3. Liga in der Relegation verpasst. Über die endgültige Spielwertung entscheidet das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes. Beobachter gehen davon aus, dass die Entscheidung zugunsten Uerdingens ausfallen wird, da Mannheimer Anhänger für die Ausschreitungen verantwortlich waren.

Grund für den Abbruch waren Rauchbomben, Raketen und Böllerschüsse auf den Tribünen des Mannheimer Carl-Benz-Stadions. Schiedsrichter Patrick Ittrich unterbrach das Spiel und wartete zunächst einige Minuten auf dem Feld. Weil immer wieder neue Knallkörper von Mannheimer Anhängern gezündet wurden, beorderte Ittrich die Spieler nach 89 Minuten in die Kabinen. Als nach der Rückkehr wieder Raketen kamen, brach Ittrich die Partie ab.

Die Polizei habe bewusst darauf verzichtet, auf der Osttribüne einzuschreiten, erklärte der Polizeisprecher und sagte weiter: "Dies hätte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu massiven Zusammenstößen zwischen Polizei und Anhängern des SV Waldhof Mannheim geführt und eine nicht tragbare Eskalation und Gefährdung der Akteure geführt." Nach dem Spiel seien Beamte mit Flaschen und Gläsern beworfen worden. Auf einen Polizeibeamten, der am Boden lag, sei massiv auch gegen den Kopf und Unterleib eingetreten worden.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Mannheim forderte Aufklärung, wie das Feuerwerk ins Stadion gelangen konnte. Die Tore für den KFC, der den Durchmarsch von der Oberliga in die 3. Liga perfekt machte, erzielten Connor Krempicki (29. Minute) und Tanju Öztürk (39.). Der zwischenzeitliche Ausgleich kam von Patrick Mayer (32.).

+++ 27.05.2018: Sportgericht entscheidet über Wertung von Aufstiegsspiel in Mannheim +++

Der Aufstieg des KFC Uerdingen in die 3. Fußball-Liga steht noch unter Vorbehalt. Nach dem Abbruch des Aufstiegsspiels bei Waldhof Mannheim am Sonntag müsse das DFB-Sportgericht über die endgültige Wertung der Partie entscheiden, teilte der Deutsche Fußball-Bund am Sonntag mit. Mannheimer Anhänger hatten Rauchbomben und Böller auf das Spielfeld geworfen, Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg hatte die Partie daher zunächst nach 82 Minuten unterbrochen und schließlich nach weiteren Ausschreitungen abgebrochen. Uerdingen führte zu diesem Zeitpunkt 2:1 und hatte auch das Hinspiel 1:0 gewonnen.

+++ 27.05.2018: Relegationsspiel Mannheim gegen Uerdingen wegen Böller unterbrochen +++

Das Relegations-Rückspiel um den Aufstieg in die 3. Liga zwischen Waldhof Mannheim und dem KFC Uerdingen ist beim Stand von 2:1 für Uerdingen unterbrochen worden. Grund dafür sind Rauchbomben, Raketen und Böllerschüsse auf den Tribünen des Mannheimer Carl-Benz-Stadions. Schiedsrichter Patrick Ittrich unterbrach das Fußballspiel am Sonntag nach 82 Minuten und wartete zunächst einige Minuten auf dem Feld. Weil immer wieder neue Knallkörper von Mannheimer Anhängern gezündet wurden, beorderte Ittrich die Spieler nach 89 Minuten in die Kabinen.

"Das gehört natürlich nicht zum Sport, zum Fußball dazu. Es gibt immer wieder Leute, die so was machen. Es tut mir leid, dem Verein tut es leid", sagte Mannheims Sportchef Jochen Kientz dem SWR. Uerdingen hatte das Hinspiel 1:0 gewonnen. Mannheim hat bereits in den vergangenen beiden Jahren den Aufstieg in die 3. Liga in der Relegation verpasst.

+++ 27.05.2018: Drei Ex-Bundesligisten machen Aufstieg in 3. Liga perfekt +++

Die früheren Bundesligisten 1860 München, Energie Cottbus und KFC Uerdingen haben den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga perfekt gemacht. München reichte nach dem 3:2 im Hinspiel gegen den 1. FC Saarbrücken am Sonntag ein 2:2 (0:1), um sich in der Aufstiegsrunde durchzusetzen. Cottbus genügte gegen den großen Außenseiter SC Weiche Flensburg ein 0:0 zum Sprung aus der Regionalliga. Das Hinspiel hatten die Brandenburger mit 3:2 gewonnen. Uerdingen führte beim von Ausschreitungen überschatteten Rückspiel gegen Waldhof Mannheim mit 2:1 (2:1), als die Partie vorzeitig abgebrochen wurde. Auch das Hinspiel hatten die Krefelder mit 1:0 für sich entschieden.

+++ 24.05.2018: 1860 München, Energie Cottbus und KFC Uerdingen peilen Aufstieg an +++

Der TSV 1860 München um den Doppeltorschützen Sascha Mölders hat einen riesigen Schritt Richtung Aufstieg in die 3. Fußball-Liga gemacht. Die Löwen gewannen das Hinspiel der Aufstiegs-Playoffs beim 1. FC Saarbrücken mit 3:2 (1:1). In Überzahl mussten die Löwen am Donnerstagabend zwar zweimal den Ausgleich hinnehmen, kamen durch den zweiten Treffer des herausragenden Mölders (84. Minute) am Ende aber dennoch zum wichtigen Auswärtssieg.

Auch der FC Energie Cottbus steht dicht vor dem Aufstieg, Nord- Meister SC Weiche Flensburg hingegen muss schon nach dem Relegations-Hinspiel auf ein Wunder hoffen. Die gastgebende Mannschaft von Trainer Daniel Jurgeleit unterlag im Kieler Holstein-Stadion den Cottbusern mit 2:3 (0:3). Streli Mamba (15. Minute) brachte Energie in Führung, die Maximilian Zimmer mit einem Doppelpack (28./37.) ausbaute. Nach der Pause trafen Christian Jürgensen (68.) und René Guder (90.) für Weiche. Das Rückspiel findet am Sonntag (14.00 Uhr) im Stadion der Freundschaft in Cottbus statt.

Relegation 2018: Kann SV Waldhof Mannheim dem drohenden Abstieg entgehen?

Dem SV Waldhof Mannheim droht auch im dritten Aufstiegsversuch zur 3. Liga das Scheitern. Der ehemalige Fußball-Bundesligist unterlag im ersten Relegationsspiel West-Meister KFC Uerdingen 0:1 (0:0) und benötigt nun im Rückspiel am Sonntag in Mannheim einen Sieg mit zwei Toren Unterschied. In den beiden vergangenen Jahren war der SV Waldhof jeweils in der Relegation gegen die Sportfreunde Lotte (2016) und den SV Meppen (2017) gescheitert.

Mölders (1. Minute) und Nico Karger (47.) hatten die Löwen jeweils früh in den beiden Spielhälften in Führung gebracht. Tobias Jänicke (44.) und Patrick Schmidt (75.) sorgten vor 6800 Fans im ausverkauften Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen für den Ausgleich der Gastgeber. Saarbrückens Kevin Behrens hatte in der 25. Minute für ein rüdes Einsteigen die Rote Karte gesehen.

"Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber der Schritt hätte noch größer sein können", sagte der Sportliche Leiter von 1860, Günther Gorenzel, am BR-Mikrofon. "Wir waren für ein, zwei Tore mehr gut." Das Rückspiel am Sonntag im Stadion an der Grünwalder Straße beginnt um 14.00 Uhr.

+++ 24.05.2018: SC Weiche Flensburg verliert Aufstiegsspiel 2:3 gegen Energie Cottbus +++

Der FC Energie Cottbus steht dicht vor dem Aufstieg in die 3. Fußball-Liga, Nord-Meister SC Weiche Flensburg hingegen muss schon nach dem Relegations-Hinspiel auf ein Wunder hoffen. Die gastgebende Mannschaft von Trainer Daniel Jurgeleit unterlag am Donnerstag im Kieler Holstein-Stadion den Cottbusern mit 2:3 (0:3). Streli Mamba (15. Minute) brachte Energie in Führung, die Maximilian Zimmer mit einem Doppelpack (28./37.) ausbaute. Nach der Pause trafen Christian Jürgensen (68.) und René Guder (90.) für Weiche. Das Rückspiel findet am Sonntag (14.00 Uhr) im Stadion der Freundschaft in Cottbus statt.

"Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht", kommentierte Jurgeleit die Niederlage. "Die Antwort war in der zweiten Hälfte aber okay. Was das für das Rückspiel bedeutet, wird man sehen - wir haben nichts zu verlieren."

Die 4.000 mitgereisten Cottbuser Fans unter den rund 5.000 Besuchern verließen unter "Nie mehr 4. Liga"-Gesängen das Holstein-Stadion. Zuvor hatten sie lange Einlasskontrollen über sich ergehen lassen müssen und kamen nur mit Personalausweis ins Stadion. Außerdem wurden Sitzplatzkarten und Blöcke umgetauscht, damit die Energie-Anhänger nicht mit anderen Fans zusammen trafen. Dies gehörte zu einem Sicherheitskonzept, das erst 24 Stunden vor dem Spiel beschlossen wurde. Andernfalls hätte die Partie abgesagt werden müssen. Im Stadion blieb die Lage dann weitgehend ruhig, erst nach dem Schlusspfiff zündeten einige Anhänger Pyrotechnik.

+++ 24.05.2018: Vorteil 1860: Löwen gewinnen Hinspiel gegen 1. FC Saarbrücken 3:2 +++

Regionalliga-Bayern-Meister 1860 München hat das Hinspiel in der Relegation um den Aufstieg in die 3. Liga gegen den 1. FC Saarbrücken 3:2 (1:1) gewonnen. In Überzahl mussten die Löwen am Donnerstag zwar zweimal den Ausgleich hinnehmen, kamen durch den zweiten Treffer von Sascha Mölders (84. Minute) am Ende aber dennoch zum wichtigen Auswärtssieg.

Mölders (1. Minute) und Nico Karger (47.) hatten die Gäste jeweils früh in den beiden Halbzeiten in Führung gebracht. Tobias Jänicke (44.) und Patrick Schmidt (75.) sorgten vor 6800 Fans im ausverkauften Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen für den Ausgleich der Gastgeber. Saarbrückens Kevin Behrens hatte in der 25. Minute für ein Foul die Rote Karte gesehen.

Saarbrücken kämpfte sich nach den Gegentoren immer wieder gut zurück in die Partie, vergab aber fast ebenso viele Torchancen wie die Münchener. Beide Mannschaften scheiterten auch an Latte und Pfosten. Das Rückspiel am Sonntag im Stadion an der Grünwalder Straße beginnt um 14.00 Uhr.

+++ 24.05.2018: Mannheim verliert Relegations-Hinspiel beim KFC Uerdingen mit 0:1 +++

Dem SV Waldhof Mannheim droht auch im dritten Aufstiegsversuch zur 3. Liga das Scheitern. Der ehemalige Fußball-Bundesligist unterlag am Donnerstagabend im ersten Relegationsspiel dem West-Meister KFC Uerdingen mit 0:1 (0:0) und benötigt nun im Rückspiel am Sonntag im ausverkauften Mannheimer Carl-Benz-Stadion einen Sieg mit zwei Toren Unterschied. In den beiden vergangenen Jahren war der SV Waldhof jeweils in der Relegation gegen die Sportfreunde Lotte (2016) und den SV Meppen (2017) gescheitert.

Vor 18.162 Zuschauern in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena erzielte Maximilian Beister (75. Minute) den Treffer für die Gastgeber in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie. Jannik Sommer vergab für die Gäste in der 81. Minute die Ausgleichschance.

Die Krefelder mussten für die Partie nach Duisburg ausweichen, weil die Sicherheitsbestimmungen des DFB für die Relegation im heimischen Grotenburg-Stadion nicht erfüllt werden konnten. Wegen des großen Zuschauerandrangs konnte die Partie erst mit 30-minütiger Verspätung angepfiffen werden.

+++ 23.05.2018: Aufstiegsspiel Flensburg gegen Cottbus findet statt +++

Das erste Aufstiegsspiel zur 3. Fußball-Liga zwischen Regionalliga-Nordmeister SC Weiche Flensburg und Nordost-Titelträger Energie Cottbus findet statt. Das teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. In Kiel hatten Vertreter des schleswig-holsteinischen Innenministeriums, der Stadt Kiel, des SC Weiche Flensburg und der KSV Holstein über das Sicherheitskonzept wegen befürchteter Ausschreitungen beraten. Die Partie wird am Donnerstag im Kieler Holstein-Stadion ausgetragen. Dazu werden gewaltbereite Anhänger von Energie Cottbus erwartet.

+++ 23.05.2018:Spiel Flensburg gegen Cottbus gefährdet: Beratung über Sicherheit +++

Die Austragung des Fußball-Aufstiegsspiels zur 3. Liga zwischen Regionalliga-Nordmeister SC Weiche Flensburg und Nordost-Titelträger Energie Cottbus am Donnerstagabend in Kiel ist gefährdet. Am Mittwoch berieten Vertreter des schleswig-holsteinischen Innenministeriums, der Stadt Kiel und des SC Weiche Flensburg über das Sicherheitskonzept. "Es geht darum, die Voraussetzungen zu schaffen, dass das Spiel stattfinden kann", sagte Edgar Nies, Geschäftsführer von Weiche Flensburg. Die Beratung sollte am Nachmittag fortgesetzt werden.

Die Partie war von Flensburg ins Kieler Holstein-Stadion verlegt worden, weil die Manfred-Werner-Arena in Flensburg weder über Flutlicht verfügt noch eine ausreichende Zuschauer-Kapazität aufweisen kann. Das Spiel am Donnerstag soll um 19.00 Uhr angepfiffen werden.

Nunmehr bestehen aber Sicherheitsbedenken. Laut "Flensburger Tageblatt" sind rund 5.000 Karten für das Spiel in Kiel verkauft worden, davon mehr als 3000 an Cottbus-Fans. Erwartet würden etwa 4.000 Gästeanhänger, darunter auch zahlreiche Gewaltbereite, die bereits in anderen Stadien aufgefallen seien. Zahlreiche Cottbusser sollen sich über die Internetseite des Flensburger Vereins Tickets besorgt haben, wodurch eine Trennung der Fanblöcke nicht mehr gegeben sei. Offiziell standen dem FC Energie 2.418 Tickets zur Verfügung.

+++ 22.05.2018: Aue bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga durch 3:1 gegen KSC +++

Der FC Erzgebirge Aue hat sich dank eines Dreierpacks von Sören Bertram den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert und den Aufstieg des Karlsruher SC verhindert. Im Relegations-Rückspiel setzten sich die Sachsen am Dienstagabend gegen die Badener mit 3:1 (1:1) durch, im Hinspiel hatten sich beide Teams 0:0 getrennt. Für Gastgeber Aue erzielte Angreifer Bertram (25./53./75. Minute) alle drei Tore, für Karlsruhe hatte Fabian Schleusener (44.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.

Während der Zweitliga-16. Aue den dritten Gang in die Drittklassigkeit nach 2008 und 2015 verhindern konnte, verpasste der Drittliga-Dritte Karlsruhe nach dem Abstieg vor einem Jahr die direkte Rückkehr. Damit scheiterte im zehnten Versuch seit der Wiedereinführung der Relegation erst zum dritten Mal der jeweilige Drittligist.

+++ 22.05.2018: Aue oder KSC - Entscheidung im Erzgebirge über Zweitliga-Starter +++

Eine erneute Nullnummer wollen beide nicht, Gastgeber FC Erzgebirge Aue reicht schon das Nachsitzen in der Relegation. Für den Tabellen-16. der 2. Fußball-Bundesliga geht es an diesem Dienstag vor heimischer Kulisse um den Ligaverbleib, für die Gäste aus Karlsruhe um die direkte Rückkehr nach einem Jahr in der 3. Liga. Beide werden die Entscheidung in der regulären Spielzeit suchen, auf ein Torfestival brauchen sich die Fans dennoch eher nicht einzustellen.

+++ 22.05.2018: Klassenerhalt geschafft: VfL Wolfsburg bleibt in der Bundesliga +++

Der VfL Wolfsburg hat sich den Verbleib in der Fußball-Bundesliga gesichert. Der Tabellen-16. siegte im Relegations-Rückspiel beim Zweitliga-Dritten Holstein Kiel am Montag 1:0 (0:0), nachdem der VfL bereits das Hinspiel 3:1 gewonnen hatte. Für den entscheidenden Treffer sorgte Robin Knoche per Kopf in der 75. Minute. Schon im vorigen Jahr hatte sich der ehemalige deutsche Meister in der Relegation durchgesetzt, damals gegen Eintracht Braunschweig. In Kiel waren die Gastgeber zwar über weite Strecken gleichwertig, kamen aber nur selten zu zwingenden Gelegenheiten. Die Wolfsburger waren insgesamt die abgeklärtere Mannschaft.

+++ 21.05.2018: Erzgebirge Aue und Karlsruher SC spielen um letzten Zweitliga-Platz +++

Der FC Erzgebirge Aue und der Karlsruher SC treffen an diesem Dienstag im entscheidenden Relegations-Rückspiel der 2. und 3. Liga aufeinander. Nach dem 0:0 im Hinspiel vor heimischer Kulisse würde dem Fußball-Drittligisten aus Karlsruhe bereits ein Unentschieden mit mindestens einem eigenen Tor für die direkte Rückkehr in die Zweitklassigkeit reichen. "Wir glauben an uns", versicherte KSC-Trainer Alois Schwartz. Er kann ohne personelle Einschränkungen planen. Kollege Hannes Drews hat vor allem in der Abwehr Sorgen. Drews wartet mit Zweitligist Aue seit sechs Pflichtspielen auf einen Sieg.

+++ 18.05.2018: Karlsruher SC erkämpft im Relegations-Hinspiel 0:0 gegen Aue +++

Der Karlsruher SC hat im Relegations-Hinspiel zur 2. Fußball-Bundesliga ein Remis gegen Erzgebirge Aue erkämpft. Der Drittliga-Dritte kam am Freitag zu Hause zu einem 0:0 gegen den Zweitliga-16. und verpasste es, sich in der umkämpften Partie eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen. Die beste Chance auf einen Treffer hatte Aues Dennis Kempe mit einem Fallrückzieher (18. Minute).

Das Rückspiel findet am kommenden Dienstag in Aue statt. Die Sachsen wollen verhindern, nach 2008 und 2016 zum dritten Mal in die Drittklassigkeit abzusteigen. Der KSC hofft dagegen nach seinem Abstieg 2017 auf die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga.

+++ 17.05.2018: Wolfsburg schlägt Holstein Kiel 3:1 im Relegations-Hinspiel +++

Der VfL Wolfsburg hat sich im Relegations-Hinspiel gegen Holstein Kiel eine gute Ausgangsposition für einen Verbleib in der ersten Bundesliga verschafft. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia setzte sich am Donnerstagabend mit 3:1 (2:1) gegen den Zweitligisten durch. Für den Bundesliga-16. trafen Divock Origi (13. Minute), Josip Brekalo (40.) und Yunus Malli (56.). Vor 28 800 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen Arena gelang dem Kieler Kingsley Schindler der zwischenzeitliche Ausgleich für den Zweitliga-Dritten (34.). Das Rückspiel ist am Montag in Kiel.

+++ 17.05.2018: Wolfsburg im ersten Relegationsspiel ohne Verhaegh und Didavi +++

Der VfL Wolfsburg muss im Relegations-Hinspiel gegen Holstein Kiel auf Paul Verhaegh und Daniel Didavi verzichten. Verhaegh fällt in der Partie am Donnerstagabend (20.30 Uhr) wegen seiner im Spiel gegen Köln erlittenen Kopfverletzung aus. Didavi muss wegen Achillessehnenproblemen passen. VfL-Coach Bruno Labbadia hatte bis zum Schluss auf einen Einsatz seiner beiden Leistungsträger gehofft. Dafür steht Kapitän Ignacio Camacho zumindest wieder im Kader. Der Spanier hatte dem 16. der 1. Fußball-Bundesliga zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel gefehlt. Kiels Trainer Markus Anfang kann dagegen mit seiner besten Formation beginnen.

+++ 16.05.2018: Voraussichtliche Aufstellung VfL Wolfsburg - Holstein Kiel +++

VfL Wolfsburg - Holstein Kiel

VfL Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Knoche, Brooks, Gerhardt - Guilavogui, Arnold - Brekalo, Malli, Steffen - Origi

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Kinsombi - Schindler, Mühling, Drexler, Lewerenz - Ducksch

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

+++ 16.05.2018: Aue muss in Relegation - DFB lehnt Einspruch gegen Darmstadt-Spiel ab +++

FC Erzgebirge Aue muss in die Relegation. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch des abstiegsbedrohten Zweitligisten gegen die Wertung der Partie beim SV Darmstadt 98 abgelehnt. Damit bleibt das 0:1 der Sachsen am letzten Spieltag bestehen - und sie müssen im Kampf um den Klassenverbleib die beiden Relegationsspiele gegen den Drittliga-Dritten Karlsruher SC bestreiten. Der Zweitligist hatte am Montag (14.05.2018) Widerspruch gegen die Spielwertung eingelegt.

Relegation Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga: Spielplan der Hin- und Rückspiel sowie Ergebnisse

Datum

Anstoß

Begegnung

Liga

Spiel

Ergebnis

17.05.2018

20:30

VfL Wolfsburg - Holstein Kiel

Bundesliga

Hinspiel

3:1

18.05.2018

18:15

Karlsruher SC - FC Erzgebirge Aue

2. Liga

Hinspiel

0:0

21.05.2018

20:30

Holstein Kiel - VfL Wolfsburg

Bundesliga

Rückspiel

0:1

22.05.2018

18:15

FC Erzgebirge Aue - Karlsruher SC

2. Liga

Rückspiel

3:1

24.05.2018

19:00

SC Weiche Flensburg - Energie Cottbus

3. Liga

Hinspiel

2:3

24.05.2018

19:00

KFC Uerdingen - SV Waldhof Mannheim

3. Liga

Hinspiel

0:1

24.05.2018

17:30

1. FC Saarbrücken - TSV 1860 München

3. Liga

Hinspiel

3:2

27.05.2018

14:00

Energie Cottbus - SC Weiche Flensburg

3. Liga

Rückspiel

0:0

27.05.2018

14:00

SV Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen

3. Liga

Rückspiel

2:2

27.05.2018

14:00

TSV 1860 München - 1. FC Saarbrücken

3. Liga

Rückspiel

2:1

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser