Bundesliga-Transfers 2018 aktuell: Robben verlängert bei Bayern, Tuchel will Julian Weigl vom BVB freikaufen

Das Personal-Karussell im Profifußball dreht sich munter weiter: Welche Fußball-Transfers stehen bei den Bundesliga-Clubs 2018 an? Die Wechsel-News des Sommers lesen Sie hier im Überblick.

Das Transfer-Karussell in der Bundesliga dreht sich munter weiter. Bild: Frank May / picture alliance / dpa

Die Bundesliga-Saison 2017/2018 ist vorbei. Während sich die Spieler in den wohlverdienten Urlaub oder zu WM 2018 nach Russland begeben, stecken die Club-Bosse bereits mitten in der Planung für die kommende Saison. Aber welche Akteure holen sie, um die Kader zu verstärken? Und wer geht?

Fußball-Bundesliga-Transfers 2018 im News-Ticker zum Nachlesen

Alle aktuellen Wechsel- und Transfergerüchte finden Sie hier in unserem News-Ticker zum Nachlesen:

+++ 18.05.2018: Holt TuchelJulian Weigl nachParis St. Germain? +++

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel hat soeben seinen neuen Trainer-Job bei Paris St. Germain aufgenommen. Wie Bild berichtet, will er nun wohl BVB-Spieler Julian Weigl in seinen Kader holen. Der befindet sich seit dem Weggang Tuchels in einem Formtief und wäre über eine Luftveränderung sicherlich nicht unglücklich. Wäre da nicht der Vertrag bis 2021. Bild mutmaßt, dass eine Auflösung desselben um die 50 Millionen Euro kosten könne.

+++ 17.05.2018: Arjen Robben verlängert Vertrag bei FC Bayern +++

Arjen Robben hat beim FC Bayern München seinen neuen Vertrag unterschrieben und freut sich schon vor dem Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt am Samstag auf die neue Spielzeit. "Ich möchte eigentlich schon mit der neuen Saison anfangen", sagte der 34-jährige Niederländer am Donnerstag laut Club-Internetseite. Der Offensivspieler hatte zuvor wie angekündigt einen neuen Vertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister unterschrieben, der bis zum 30. Juni 2019 läuft.

+++ 17.05.2018: Lucien Favre lässt Lichtsteiner-Wechsel platzen +++

Ein Wechsel des Schweizer Fußball-Nationalspielers Stephan Lichtsteiner zum Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich offenbar zerschlagen. "Ich gehe nicht zum BVB. Wir haben uns nicht gefunden. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", sagte der 34 Jahre alte Rechtsverteidiger der Schweizer Zeitung "Blick" (Donnerstag). Zuvor hatte der "Kicker" gemeldet, Lucien Favre habe sein Veto gegen eine Verpflichtung Lichtsteiners beim BVB eingelegt. Der seit Wochen als neuer BVB-Trainer gehandelte Favre hat sich dem Magazin zufolge mit der Borussia auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt. In Gesprächen mit der sportlichen Leitung des BVB habe Favre den Verteidiger eher skeptisch beurteilt - zumal die Dortmunder mit Lukasz Piszczek (32) bereits über einen routinierten Stammspieler auf dessen Position verfügten, berichtete der "Kicker".

Lichtsteiner hatte unlängst nach sieben Jahren seinen Abschied von Juventus Turin verkündet. "Meine Zukunft wird ganz weit weg sein, das ist sicher", verkündete er. Lichtsteiners Vertrag beim italienischen Renommierclub läuft am Saisonende aus.

+++ 17.05.2018: Medienbericht: Lucien Favre wird neuer Trainer beim BVB +++

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich einem Medienbericht zufolge mit dem als neuem Trainer gehandelten Lucien Favre auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt. Die offizielle Bestätigung der Personalie solle erst erfolgen, wenn in Frankreich die Saison zu Ende ist, schreibt der "Kicker" (Donnerstag). Favre coacht zurzeit noch den französischen Erstligisten OGC Nizza, am Samstag steht das letzte Saisonspiel bei Olympique Lyon an. Der 60-Jährige wird beim BVB seit Wochen als Nachfolger des scheidenden Peter Stöger gehandelt. Nach "Kicker"-Angaben zahlt Dortmund eine Ablöse in Höhe von drei Millionen Euro an Nizza, um Favre aus dem noch bis 2019 laufenden Vertrag herauszukaufen.

Favre selbst hatte sich zuletzt zurückhaltend zu seinem angeblich bevorstehenden Engagement in Dortmund geäußert. "Das sind nur Gerüchte und Spekulationen. Ich kümmere mich nur um mein Team hier", sagte er der "Sport Bild" mit Blick auf seine Aufgabe in Nizza. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte am Mittwoch bei Sport1 gesagt: "Wir wissen, wen wir wollen und wissen auch, wen wir bekommen. Und das nicht erst seit gestern."

+++ 16.05.2018: Hütter wird neuer Trainer von Eintracht Frankfurt +++

Der Österreicher Adi Hütter wird zur neuen Saison Trainer von Eintracht Frankfurt und damit Nachfolger von Niko Kovac. Dies teilte der Fußball-Bundesligist und sein bisheriger Club Youngs Boys Bern am Mittwoch. Der 48 Jahre alte Österreicher erhält bei den Hessen einen Vertrag bis zum Sommer 2021. Zuerst hatten die Schweizer Zeitung "Blick" und die "Frankfurter Rundschau" darüber berichtet. Da Hütter in Bern noch einen Vertrag bis Sommer 2019 hatte, wurde wohl eine Ablösesumme in unbekannter Höhe fällig.

+++ 16.5.2018: HSV verlängert wie angekündigt mit Trainer Titz bis 2020 +++

Der Hamburger SV hat wie angekündigt seinen Trainer Christian Titz längerfristig an sich gebunden. Der 47 Jahre alte Fußball-Lehrer, der trotz beachtlicher 13 Punkte aus den letzten acht Saisonspielen den erstmaligen Abstieg des Vereins in die 2. Liga nicht verhindern konnte, unterschrieb einen Zweijahresvertrag, wie der HSV am Mittwoch mitteilte.

"Christian Titz hat in den vergangenen Wochen und Monaten mit seiner inhaltlich geprägten Arbeit bewiesen, dass er der richtige Mann für unsere sportliche Neuausrichtung ist", sagte Vorstand Frank Wettstein, der sich wie der Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Hoffmann und Sportdirektor Bernhard Peters für den Verbleib des Trainers stark gemacht hatte. Titz war nach Markus Gisdol und Bernd Hollerbach der dritte Saison-Trainer des HSV.

+++ 16.5.2018: Eintracht-Trainersuche offenbar beendet - Hütter soll aus Bern kommen

Die Trainersuche bei Eintracht Frankfurt ist beendet. Zur neuen Saison soll der Österreicher Adolf "Adi" Hütter zu Eintracht als Nachfolger von Niko Kovac wechseln. Da der Österreicher noch bis 2019 vertraglich an die Berner gebunden ist, muss die Eintracht eine Ablösesumme zahlen. Die Millionen-Einnahmen aus dem Pokal-Endspiel kommen da gerade recht. Hütter hatte in dieser Saison Bern zur ersten Schweizer Meisterschaft seit 32 Jahren geführt.

+++ 16.5.2018: Wird Adi Hütter Frankfurt-Coach? +++

Der Österreicher Adi Hütter soll ein Kandidat für den Trainerposten beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt sein. Der Coach des Schweizer Meisters Young Boys Bern soll nach Angaben der Boulevardzeitung "Blick" zur neuen Saison zur Eintracht wechseln. Eine Quelle nannte das Schweizer Blatt nicht. Seit der Bekanntgabe von Niko Kovacs Wechsel zum FC Bayern München gab es zahlreiche Spekulationen. Zuletzt wurden Slaven Bilic (vereinslos), David Wagner (Huddersfield Town) und Ralph Hasenhüttl (zuletzt RB Leipzig) als Nachfolger gehandelt. Eintracht Frankfurt spielt am 19. Mai im Endspiel des DFB-Pokals gegen Bayern München und will sich bis dahin nicht zur Trainer-Frage äußern.

+++ 15.5.2018: Dortmund will lieber Marius Wolf anstelle vonBalotelli +++

Wie die "Bild" berichtet, ist Dortmund offenbar stark an dem Frankfurter KnipserMarius Wolf (22) interessiert. Wolfs Name fiel im Zusammenhang mit Gerüchten, Dortmund würde Skandal-StürmersBalotelli verpflichten wollen.

+++ 15.5.2018: Rafinha freut sich auf weitere Saison bei Bayern +++

Nach seiner Vertragsverlängerung beim FC Bayern München freut sich Außenverteidiger Rafinha auf die kommende Saison. "Ich bin seit sieben Jahren hier, nun kommt noch ein Jahr hinzu. Ich fühle mich sehr wohl in München bei einem der besten Vereine der Welt", sagte der gebürtige Brasilianer am Dienstag auf der Internetseite des Vereins. Zuvor hatte er seine Unterschrift unter den bereits verkündeten neuen Vertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister gesetzt. "Ich bin sehr glücklich. Es ist ein Traum, für diesen Verein zu spielen", sagte Rafinha.

Der 32-jährige spielt seit 2011 für die Münchner. Er feierte sechs Meisterschaften und würde gerne am Samstag in Berlin seinen vierten DFB-Pokalerfolg bejubeln. Höhepunkt war für Rafinha der Gewinn der Champions League 2013. In der laufenden Spielzeit kam der Defensivspieler in 39 Pflichtspielen für den Rekordmeister zum Einsatz.

+++ 08.05.2018: Medien: Schalkes Leihspieler Pjaca kehrt zu Juventus zurück +++

Fußball-Profi Marko Pjaca wird den Bundesligisten FC Schalke 04 Berichten zufolge nach einem halben Jahr wieder verlassen und zu Juventus Turin zurückkehren. Das schreiben italienische Medien am Dienstag unter Berufung auf den Berater des 23 Jahre alten Kroaten, Marko Naletilic. "Schalke war eine positive Erfahrung. Ich bin überzeugt, dass diese Monate für Pjaca für die Weltmeisterschaft mit Kroatien und für Juventus in der nächsten Saison gut waren", wird Naletilic in der Zeitung "Tuttosport" zitiert.

Pjaca war von Schalke im Januar bis zum Saisonende ausgeliehen worden und absolvierte sieben Bundesliga-Einsätze für die Königsblauen, in denen er zwei Tore erzielte. Schalke hatte bereits signalisiert, Pjaca wieder zum italienischen Rekordmeister ziehen zu lassen.

+++ 08.05.2018: Vertrag bis 2023: Bayer Leverkusen verpflichtet Mitchell Weiser +++

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat wie erwartet Rechtsverteidiger Mitchell Weiser vom Liga-Rivalen Hertha BSC verpflichtet. Der 24-Jährige unterschrieb nach Vereinsangaben einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Über die Ablöse-Modalitäten machte Bayer keine Angaben. Weiser kann aber aufgrund einer Ausstiegsklausel wechseln, die Medienberichten zufolge zwölf Millionen Euro betragen soll. Die Hertha hatte am Montag in Lukas Klünter von Absteiger 1. FC Köln bereits den Nachfolger verpflichtet.

Weiser, Sohn des früheren Bundesliga-Profis und aktuellen Leverkusener U17-Trainers Patrick Weiser, ist rund 40 Kilometer von Leverkusen entfernt in Troisdorf geboren. Ausgebildet wurde er in der Jugend des 1. FC Köln, über Bayern München und Kaiserslautern kam er zur Hertha. Bei der U21-EM im Vorjahr schoss er beim Finalsieg gegen Spanien das einzige Tor im Finale.

+++ 08.05.2018: Werder-Star Belfodil zu FC Schalke 04? +++

Die "Bild"-Zeitung spekuliert aktuell darüber, dass Schalke ein Interesse an Werder-Star Ishak Belfodil hat. Der 26-Jährige ist aktuell nur auf Leihbasis in Bremen. Auch er sei nicht abgeneigt, stehe aber auch in Kontakt zu Hoffenheim. Es bleibt spannend, wohin es den Allrounder verschlägt.

+++ Medienbericht: Borussia Dortmund schnappt sich Schweiz-Kapitän +++

Wie die "Bild" am Montag berichtet, soll sich Borussia Dortmund den Schweizer-Kapitän Stephan Lichtsteiner geschnappt haben. Der Abwehrspieler, der von 2011 bis heute beim italienischen Klub Juventus Turin unter Vertrag stand, kommt dem Bericht nach ablösefrei zum BVB.Der 34-Jährige soll in den kommenden Tagen einen Ein-Jahres-Vertrag unterschreiben. Ebenfalls zum BVB wechseln soll: Augsburg Torwart Marwin Hitz.

+++ 07.05.2018: Ribery verlängert Vertrag beim FC Bayern +++

Durch eine Instagram-Pann verkündete Franck Ribéry (35) am Mittwoch seine Vertragsverlängerung beim FC Bayern München. "Ich bin stolz verkünden zu dürfen, dass ich einen neuen Vertrag beim FC Bayern bis 2019 unterschrieben habe", so der Mittelfeldstar bei Instagram.

am

+++ 07.05.2018: Medien: Schalke bekundet Interesse an Sebastian Rudy +++

Bei der Suche nach Nachfolgern für Leon Goretzka und Max Meyer soll der FC Schalke 04 einem Medienbericht zufolge ein Auge auf Sebastian Rudy geworfen haben. Wie die "Bild"-Zeitung (Montag-Ausgabe) schreibt, habe der Revierclub bereits Kontakt zum FC Bayern München aufgenommen. Denkbar sei eine Ausleihe des defensiven Mittelfeldspielers, der in München noch einen Vertrag bis 2020 hat.

Der auf verschiedenen Positionen einsetzbare Nationalspieler, der seit vergangenen Sommer beim FC Bayern spielt, hätte bei den Schalkern wohl die Chance auf mehr Einsatzzeiten als beim deutschen Rekordmeister, wo er in der laufenden Saison auf 24 Bundesligaeinsätze kam. Allerdings soll auch der VfB Stuttgart an einer Verpflichtung Interesse haben. Bei den Schwaben spielte Rudy sieben Jahre.

+++ 06.05.2018: Werder-Kapitän Junuzovic vor Wechsel zu RB Salzburg +++

Werder Bremens Kapitän Zlatko Junuzovic steht vor einem Wechsel zu RB Salzburg in seiner österreichische Heimat. Nach Informationen von Sport1 soll der Transfer des Mittelfeldspielers bereits perfekt sein. Junuzovic hatte am Samstag nach dem 0:0 gegen Bayer Leverkusen gesagt, sein neuer Club stünde fest, er wolle diesen aber erst in der kommenden Woche verkünden. "Heute ging es noch einmal um Werder Bremen", sagte Junuzovic, der Werder nach sechseinhalb Jahren verlässt und vor der Begegnung offiziell verabschiedet worden war. Der Nationalspieler absolvierte insgesamt 195 Pflichtspiele für Bremen. Am Samstag kann noch eines dazu kommen.

+++ 01.05.2018:Hamburger SV verpflichtet Nachwuchsstürmer Manuel Wintzheimer +++

Der Hamburger SV hat den 19 Jahre alten Manuel Wintzheimer verpflichtet und damit den zweiten Neuzugang für die Saison 2018/19 präsentiert. Der Angreifer wechselt ablösefrei aus dem U19-Team von Bayern München zum Fußball-Bundesligisten aus der Hansestadt. Der Vierjahres-Vertrag läuft bis zum Jahr 2022. Zuvor hatte bereits Verteidiger David Bates (von den Glasgow Rangers) beim abstiegsbedrohten Bundesliga-Dino unterschrieben.

"Wir sind froh, dass sich Manuel mit voller Überzeugung für den HSV entschieden hat. Er ist ein Spieler, der mit seinem beidfüßigen Torabschluss eine echte Stärke hat und uns auch aufgrund seiner Persönlichkeit überzeugt hat", sagte HSV-Kaderplaner Johannes Spors in einer Mitteilung auf der Club-Homepage.

Wettbewerbsübergreifend hat Wintzheimer in der laufenden Serie 41 Tore in 46 Pflichtspielen für die A-Junioren und das Regionalliga-Team der Bayern sowie die deutsche U19-Nationalmannschaft erzielt. "Ich bin dankbar, dass ich meinen ersten Profivertrag unterschreiben durfte", sagte der 19-Jährige: "Der Club, das Stadion und die Fans - auf all' das freue ich mich sehr."

+++ 25.04.2018:Ex-Gladbacher Younes wechselt ablösefrei zum VfL Wolfsburg +++

Fußball-Nationalspieler Amin Younes wechselt nach Informationen der "Welt" von Ajax Amsterdam zum Bundesligisten wolfsburg/1/">VfL Wolfsburg. Über den Transfer wurde in den vergangenen Wochen immer wieder spekuliert, nun sei er in trockenen Tüchern, berichtete die Zeitung am Mittwoch. Der 24-Jährige komme ablösefrei, solle aber ein üppiges Handgeld im mittleren einstelligen Millionenbereich erhalten. Der VfL Wolfsburg wollte sich zu der Meldung nicht äußern.

Younes wollte im Winter zum italienischen Spitzenclub SSC Neapel wechseln. Dann hatte er sich jedoch im Januar aus privaten Gründen entschieden, bis zum Ende der Spielzeit in Amsterdam zu bleiben. Seit Ende März ist er bei Ajax allerdings bis zum Ende der Saison suspendiert. Der frühere Mönchengladbacher hatte bei einem Ligaspiel Mitte März gegen den SC Heerenveen seine Einwechslung in der Schlussphase verweigert.

Schon gelesen? Transfer-Überraschung! ER soll neuer BVB-Torwart werden.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser