Formel 1 mit GP von Monaco 2018: Ergebnisse aktuell: Flitzt Vettel zur Pole im 3. Freien Training am Samstag?

Der Formel-1-Zirkus reist am Wochenende zum Großen Preis von Monaco nach Monte Carlo. Wie sich die F1-Piloten auf dem Circuit de Monaco in Training, Qualifying und Rennen schlagen, erfahren Sie hier mit allen Ergebnissen im Überblick.

Die Formel-1-Saison 2018 hat begonnen. Bild: dpa

Es ist das sechste Rennen der laufenden Formel-1-Saison, wenn sich die Piloten am Wochenende vom 24. bis 27. Mai 2018 im Fürstentum Monaco zum Großen Preis von Monaco einfinden. In den beiden letzten Rennen konnte Mercedes-Pilot Lewis Hamilton den Sieg einfahren und liegt damit in der Fahrerwertung vor dem Zweitplatzierten Sebastian Vettel.

Die Formel-1-Ergebnisse in Monaco 2018

Wie sich die Fahrer auf dem Circuit de Monaco in freien Trainings, Qualifying und dem Rennen am Sonntag, dem 27.05.2018, schlagen, lesen Sie hier mit allen Ergebnissen im Überblick.

+++ 25.05.2018: Kampf um Formel-1-Startplätze in Monaco: Vettel hofft auf Pole +++

Sebastian Vettel will am Samstag in der Formel-1-Qualifikation zum Grand Prix von Monaco die Grundlage für seinen 50. Karrieresieg legen. Der Ferrari-Star konnte die riskante Stadtrundfahrt im Fürstentum bislang zweimal gewinnen und will WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton wieder einfangen. Der britische Mercedes-Pilot peilt in Monte Carlo seine 75. Pole Position an. Da das Überholen auf dem engen Kurs kaum möglich ist, ist der Platz in der Startaufstellung so eminent wichtig. In den ersten beiden Trainings zeigten sich Daniel Ricciardo und Max Verstappen sehr stark. Ihr Red-Bull-Team feiert seinen 250. Grand Prix.

+++ 24.05.2018: Ricciardo mit Tagesbestzeit in Monaco - Vettel Dritter vor Hamilton +++

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo und sein Teamkollege Max Verstappen haben das Donnerstagstraining zum Formel-1-Rennen in Monaco bestimmt. Ricciardo sicherte sich in 1:11,841 Minuten am Nachmittag die Tagesbestzeit vor Verstappen. Ferrari-Star Sebastian Vettel konnte sich als Dritter immerhin vor Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton positionieren. Im Auftakttraining lag der britische WM-Spitzenreiter noch vor seinem deutschen Verfolger. Renault-Pilot Nico Hülkenberg landete auf dem 3,337 Kilometer kurzen Kurs auf Position sieben. In der WM-Wertung hat Vettel 17 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hamilton.

+++ 24.05.2018: Vettel bei Monaco-Auftakt hinter Hamilton - Ricciardo mit Bestzeit +++

Sebastian Vettel ist im Auftakttraining zum Formel-1-Rennen von Monaco nicht über Platz vier hinausgekommen. Der Ferrari-Star landete am Donnerstag direkt hinter seinem WM-Rivalen Lewis Hamilton im Mercedes. Auf dem engen Stadtkurs im Fürstentum sicherte sich Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo die erste Bestzeit vor Teamkollege Max Verstappen. Red Bull bestreitet sein 250. Grand-Prix-Wochenende und gilt als aussichtsreich für einen Sieg am Sonntag. Renault-Pilot Nico Hülkenberg musste sich auf dem 3,337 Kilometer kurzen Kurs mit Position 13 begnügen. In der WM-Wertung hat Vettel 17 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hamilton.

+++ 23.05.2018: Hamilton über neuen Mercedes-Vertrag: "Es gibt keine Eile" +++

Lewis Hamilton lässt sich in der Dauerdebatte um seine geplante Vertragsverlängerung beim Formel-1-Team Mercedes weiter nicht aus der Ruhe bringen. "Es gibt keine Eile", versicherte Hamilton am Mittwoch am Rande des Grand Prix von Monaco. Der 33-Jährige wolle "niemanden stressen", er habe schließlich noch einen gültigen Vertrag. Hamilton ist bis Ende dieses Jahres vertraglich an Mercedes gebunden. Es sei ein langer Prozess, den man bei einem neuen Vertrag durchlaufe, sagte der Brite. Mercedes und sein Star-Pilot sind schon seit Monaten über eine weitere Zusammenarbeit einig. Der Abschluss des angepeilten neuen Kontrakts steht jedoch noch aus.

+++ 23.05.2018:Vettel unsicher vor Monaco-Rennen: Probleme von Spanien gelöst? +++

Nach seinem problematischen Formel-1-Rennen in Spanien ist Sebastian Vettel unsicher, ob sein Ferrari-Team beim Grand Prix von Monaco einen Fortschritt zeigen kann. "Wir haben verstanden, wo wir in Spanien falsch lagen, aber erst die Zeit wird zeigen, ob wir diese Probleme gelöst haben", sagte Vettel am Mittwoch bei der Pressekonferenz. Beim letzten Rennen in Barcelona klagte der 30-Jährige über Tempodefizite, Reifenprobleme und fehlende Zuverlässigkeit. Im vergangenen Jahr gewann Vettel im Fürstentum vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen. Eine Neuauflage sei möglich, meinte Vettel. "Wir haben den Wagen in diesem Jahr verbessert."

+++ 22.05.2018: Mercedes-Teamchef vor Monaco-Rennen: Red Bull und Ferrari Favoriten +++

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat Red Bull und Ferrari die Favoritenrolle für den Grand Prix von Monaco zugewiesen. "Red Bull ist in langsamen Kurven stark und wenn die Höchstgeschwindigkeit auf der Geraden weniger entscheidend ist. Ferrari hat unterdessen im vergangenen Jahr dort dominiert", sagte Wolff vor dem sechsten Saisonrennen der Formel 1 am Sonntag im Fürstentum.

2017 hatte Ferrari-Star Sebastian Vettel mit einer cleveren Strategie der Scuderia den ersten Sieg beim Klassiker seit Michael Schumachers Triumph 16 Jahre zuvor beschert. Nach einer verpatzten Qualifikation rettete sich Mercedes-Pilot Lewis Hamilton von Startplatz 13 immerhin noch auf Rang sieben.

Trotz des jüngsten Doppel-Erfolgs der Silberpfeile in Spanien ist die Skepsis bei Mercedes groß. "Das Auto war schnell, ging gut mit den Reifen um und beide Fahrer waren mit der Balance sowie dem Fahrverhalten zufrieden", urteilte Wolff. "Dennoch sehen wir es nicht als einen Wendepunkt an." In der WM-Wertung liegt Spitzenreiter Hamilton mittlerweile aber 17 Punkte vor Verfolger Vettel.

"Jetzt beginnt für uns die heiße Phase der Saison mit sieben Rennen innerhalb von zehn Wochen. Dabei geht es bis zur Sommerpause Schlag auf Schlag", befand Wolff. "Das wird das Team bis an seine Grenzen belasten und jede Schwäche wird mit Blick auf die Punktesituation hart bestraft werden."

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser