Formel 1 Budapest 2018 - Ergebnisse aktuell: Hamilton holt sich Sieg in Ungarn - Vettel Zweiter

Der Formel-1-Zirkus reiste am Wochenende zum Großen Preis von Ungarn nach Budapest zum Hungaroring. Wie sich die F1-Piloten im Training, Qualifying und Rennen schlugen, erfahren Sie hier mit allen Ergebnissen im Überblick.

Die Formel-1-Saison 2018 ist in vollem Gange. Bild: dpa

Es war das zwölfte Rennen der laufenden Formel-1-Saison, als sich die Piloten am Wochenende vom 27. bis 29. Juli 2018 zum Großen Preis von Ungarn in Budapest einfanden. Wie bereits im vorherigen Rennen auf dem Hockenheimring beim Großen Preis von Deutschland konnte sich auch dieses Mal Mercedes-Pilot Lewis Hamilton den Sieg sichern.

Formel 1 Budapest 2018: Ergebnisse und Gewinner beim Großen Preis von Ungarn

Wie sich die Fahrer beim Großen Preis von Ungarn im freien Trainings, Qualifying und dem Rennen am Sonntag, dem 29.07.2018, auf dem Hungaroring schlagen, lesen Sie im Anschluss an die jeweiligen Läufe zeitnah hier auf news.de.

+++ 29.07.2018: Hamilton gewinnt letztes Rennen vor Sommerpause - Vettel Zweiter +++

Lewis Hamilton hat mit einem Sieg beim Großen Preis von Ungarn seine Führung im Formel-1-Klassement auf Verfolger Sebastian Vettel ausgebaut. Der 33 Jahre alte Brite feierte am Sonntag auf dem Hungaroring bei Budapest im Mercedes seinen fünften Saisonsieg. Der von der Pole gestartete viermalige Weltmeister aus Großbritannien verwies den viermaligen Champion Vettel im Ferrari auf den zweiten Platz. Der Heppenheimer schob sich fünf Runden vor Schluss auf Rang zwei, touchierte aber dabei Hamiltons Teamkollegen Valtteri Bottas. Dritter wurde Vettels Stallrivale Kimi Räikkönen. Hamilton hat nun 24 Punkte Vorsprung auf Vettel.

+++ 28.07.2018: Hamilton rast im Regen von Ungarn auf Pole - Vettel nur Vierter +++

Lewis Hamilton hat sich auf den letzten Drücker die Pole Position für das Formel-1-Rennen in Ungarn gesichert. Im Regen auf dem Hungaroring raste der Mercedes-Pilot zum 77. Mal in seiner Karriere auf Startplatz eins und verwies seinen Teamkollegen Valtteri Bottas auf den zweiten Platz. Kimi Räikkönen wurde auf dem nassen Kurs vor seinem Ferrari-Stallrivalen Sebastian Vettel Dritter. Es war Hamiltons fünfte Pole in dieser Saison. Vor dem letzten Grand Prix vor der Sommerpause hat der britische WM-Spitzenreiter 17 Punkte Vorsprung auf Vettel.

+++ 28.07.2018: Vettel Schnellster im Ungarn-Abschlusstraining - Dreher von Hamilton +++

Sebastian Vettel hat sich die Bestzeit im Abschlusstraining zum Formel-1-Rennen in Ungarn gesichert. Der deutsche Ferrari-Star verwies am Samstag auf dem Hungaroring Mercedes-Pilot Valtteri Bottas mit einem Vorsprung von nur 0,059 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen vor WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im zweiten Mercedes. Dahinter landeten die Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo und Max Verstappen. Renault-Pilot Nico Hülkenberg fuhr auf dem 4,381 Kilometer kurzen Kurs bei Budapest die achtschnellste Zeit.

Hamilton und Bottas leisteten sich während der einstündigen Einheit einen Dreher - beide in derselben Schikane. Bottas klatschte mit seinem Silberpfeil sogar gegen die Leitplanke, sein Wagen wurde ersten Erkenntnissen zufolge aber nicht beschädigt. Hamilton hat vor dem letzten Formel-1-Rennen vor der Sommerpause 17 Punkte Vorsprung auf Verfolger Vettel.

+++ 27.07.2018: Vettel kämpft um letzte Pole Position vor der Formel-1-Sommerpause +++

Sebastian Vettel will sich am Samstag (15.00 Uhr) die letzte Pole Position vor der Formel-1-Sommerpause sichern. Der deutsche Ferrari-Star konnte den besten Startplatz auf dem Hungaroring bislang dreimal holen. Zweimal gewann Vettel auch den Grand Prix von Ungarn, zuletzt im vergangenen Jahr. Am Freitag war er schon mal Trainingsschnellster. Lewis Hamilton will eine Fahrt seines WM-Rivalen auf Startplatz eins verhindern. Der Spitzenreiter ist mit fünf Siegen Rekordgewinner auf dem kurvigen 4,381 Kilometer kurzen Kurs. Das Red-Bull-Duo Daniel Ricciardo und Max Verstappen rechnet sich ebenfalls gute Chancen aus, ganz vorne zu stehen.

+++ 27.07.2018: Vettel in Ungarn mit Trainingsbestzeit - Hamilton nur Fünfter +++

Sebastian Vettel hat sich die Bestzeit im Freitagstraining zum Formel-1-Rennen in Ungarn gesichert. Der deutsche Ferrari-Star verwies mit einem Vorsprung von gerade einmal 0,074 Sekunden Max Verstappen im Red Bull auf den zweiten Platz. Dritter nach der zweiten eineinhalbstündigen Einheit wurde Verstappens Stallrivale Daniel Ricciardo. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton musste sich in seinem Mercedes mit Position fünf begnügen. Nach Elektronikproblemen an seinem Renault kam Nico Hülkenberg nur auf Rang 14. Vor dem letzten Grand Prix vor der Sommerpause hat Hamilton 17 Punkte Vorsprung auf Verfolger Vettel.

+++ 27.07.2018: Vettel Zweiter bei Formel-1-Auftakt in Ungarn hinter Ricciardo +++

Sebastian Vettel ist im Formel-1-Auftakttraining zum Großen Preis von Ungarn auf den zweiten Platz gefahren. Dem deutschen Ferrari-Fahrer fehlten gerade einmal 0,079 Sekunden auf Daniel Ricciardo im Red Bull. Dritter wurde am Freitag auf dem Hungaroring Max Verstappen im zweiten Red Bull. Mercedes-Pilot Lewis Hamilton schloss die eineinhalbstündige Einheit als Fünfter ab. Nico Hülkenberg musste wegen eines Defekts seinen Renault etwa 30 Minuten vor Ende des ersten Trainings in Kurve fünf abstellen. Der Rheinländer schaffte die achtschnellste Zeit.

Vor dem letzten Grand Prix vor der Sommerpause hat WM-Spitzenreiter Hamilton 17 Punkte Vorsprung auf Vettel. Die kurvige Strecke liegt Mercedes eigentlich nicht, dennoch ist der Brite mit fünf Siegen Rekordgewinner in Ungarn. Vettel war bislang zweimal erfolgreich, zuletzt stand er im vergangenen Jahr auf dem Podest ganz oben.

+++ 26.07.2018: Sieg in Ungarn? Schlechtes Omen für Formel-1-Titeljäger +++

Mit einem Sieg beim Formel-1-Rennen auf dem Hungaroring können die Titeljäger seit einigen Jahren nicht mehr viel anfangen. Michael Schumacher war 2004 der bislang letzte Pilot, der nach einem Erfolg beim Grand Prix von Ungarn am Saisonende auch Weltmeister wurde. Im vergangenen Jahr gewann Ferrari-Star Sebastian Vettel, die WM holte dann aber Mercedes-Mann Lewis Hamilton.

Jahr Sieger Weltmeister
2005 Kimi Räikkönen (Finnland) Fernando Alonso (Spanien)
2006 Jenson Button (Großbritannien) Fernando Alonso (Spanien)
2007 Lewis Hamilton (Großbritannien) Kimi Räikkönen (Finnland)
2008 Heikki Kovalainen (Finnland) Lewis Hamilton (Großbritannien)
2009 Lewis Hamilton (Großbritannien) Jenson Button (Großbritannien)
2010 Jenson Button (Großbritannien) Sebastian Vettel (Heppenheim)
2011 Mark Webber (Australien) Sebastian Vettel (Heppenheim)
2012 Lewis Hamilton (Großbritannien) Sebastian Vettel (Heppenheim)
2013 Lewis Hamilton (Großbritannien) Sebastian Vettel (Heppenheim)
2014 Daniel Ricciardo (Australien) Lewis Hamilton (Großbritannien)
2015 Sebastian Vettel (Heppenheim) Lewis Hamilton (Großbritannien)
2016 Lewis Hamilton (Großbritannien) Nico Rosberg (Wiesbaden)
2017 Sebastian Vettel (Heppenheim) Lewis Hamilton (Großbritannien)


+++ 26.07.2018: Nach Marchionnes Tod: Vettel trägt Trauerflor im Fahrerlager +++

Nach dem Tod von Ferrari-Chef Sergio Marchionne ist Sebastian Vettel wie die weiteren Teammitglieder auch am Donnerstag mit einem Trauerflor im Formel-1-Fahrerlager erschienen. Der Hesse trug beim Eintreffen auf dem Hungaroring eine schwarze Binde um seinen linken Oberarm, um seine Anteilnahme auszudrücken. Auf dem Ferrari-Motorhome wehten die Fahnen auf halbmast. Marchionne hatte im Oktober 2014 den langjährigen Präsidenten Luca di Montezemolo an der Ferrari-Spitze abgelöst. Nach Komplikationen bei einer Operation hatte sich der Zustand des 66-Jährigen stark verschlechtert. Ferrari hatte seinen Tod am Mittwoch bekanntgegeben.

+++ Formel-1-Team Ferrari schweigt nach Marchionnes Tod +++

Nach dem Tod von Ferrari-Chef Sergio Marchionne hat der Automobilweltverband FIA Sebastian Vettels Formel-1-Teamchef Maurizio Arrivabene und Teamkollege Kimi Räikkönen von ihren offiziellen Presseverpflichtungen entbunden. Räikkönen hätte am Donnerstag auf der Fahrerpressekonferenz vor dem Grand Prix von Ungarn sprechen sollen, Arrivabene war für die Runde der Teamchefs am Freitag vorgesehen. Es handele sich um "außergewöhnliche Umstände", schrieb der Weltverband. Vettel werde am Donnerstag ebenfalls keine Gesprächsrunde haben, bestätigte ein Ferrari-Sprecher. Marchionne war im Alter von 66 Jahren gestorben.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser