Todes-Drama in der Bundesliga: Frankfurt-Fan stirbt nach Herzattacke bei Montagsspiel

Herzattacke in der Schlussphase: Während des Bundesliga-Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig hat ein Eintracht-Fan eine Herzattacke erlitten. Der Mann starb noch im Stadion.

Dutzende Fans hatten gegen die Ansetzung an einem Montagabend protestiert. Ein Eintracht-Fan erlitt während des Bundesliga-Spiels eine Herzattacke. Bild: dpa

In der Schlussphase des Bundesliga-Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig (2:1) ist am Montagabend ein Frankfurter Fan auf der Haupttribüne nach einer Herzattacke gestorben. Das teilte die Eintracht gut eine Stunde nach der Partie im Stadion mit.

Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig: Frankfurter Fan stirbt nach Herzattacke

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff war ein Krankenwagen in den Innenraum der Commerzbank Arena gefahren, um diesem Mann und einem weiteren verletzten Anhänger zu helfen. Für den Fan mit der Herzattacke kam jede Hilfe zu spät. Der andere war nach dem Spiel von einem Zaun gestürzt und musste behandelt werden.

Fans protestierten gegen Montagsspiel

Eintracht Frankfurt hatte die Partie gegen Leipzig mit 2:1 gewonnen und den dritten Tabellenplatz erobert. Damit winkt der SGE eine Champions-League-Teilnahme. Bereits im Vorfeld des Montagsspiels gab es heftige Kritik. Zahlreiche Frankfurt-Fans protestierten mit Bannern und Pfiffen gegen eine Ansetzung des Spiels an einem Montagabend.

Der Verein Eintracht Frankfurt zeigte sich nach dem tragischen Tod des Frankfurter Fans sichtlich geschockt. Via Twitter teilte die Eintracht mit:

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser