Europa League 2018/19 Ergebnisse: Frankfurt feiert historischen Europacup-Abend - Nun gegen Chelsea

Die unglaubliche Europa-Reise von Eintracht Frankfurt geht weiter. Nach dem begeisternden Sieg gegen Benfica Lissabon bekommen es die Hessen nun mit dem FC Chelsea zu tun. Alle Ergebnisse der UEFA Europa League 2019 vom 18.04.2019 gibt's hier im Überblick.

Wer schnappt sich in diesem Jahr den Europa-League-Pokal? Bild: dpa

Die Europa League 2018/19 ist im vollen Gange. Bevor sich entscheidet, wer EL-Titelverteidiger Atlético Madrid beerbt, standen in der Europa League 2018/19 zunächst die Rückspiele der Viertelfinals auf dem Plan. Mit Eintracht Frankfurt kämpfte die letzte verbleibende deutsche Mannschaft ums Weiterkommen.

Europa League 2018/2019: Ergebnisse und Gewinner der Rückspiele der Viertelfinals

Alle Ergebnisse zu den Rückspielen der Europa-League-Viertelfinals am Donnerstag, dem 18.04.2019, finden Sie im Anschluss hier auf news.de in einer praktischen Übersicht. Zudem versorgen wir Sie zeitnah mit umfassenden Spielberichten.

Datum Anstoß Runde Begegnung Ergebnis
Donnerstag, 18.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Rückspiel SSC Neapel - FC Arsenal 0:1
Donnerstag, 18.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Rückspiel FC Chelsea - Slavia Prag 4:3
Donnerstag, 18.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Rückspiel Eintracht Frankfurt - Benfica Lissabon 2:0
Donnerstag, 18.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Rückspiel FC Valencia - FC Villarreal 2:0

+++ 18.04.2019:Chelsea und Arsenal im Halbfinale - Valencia gewinnt spanisches Duell +++

Die Londoner Teams FC Arsenal und FC Chelsea haben im Gleichschritt das Halbfinale der Fußball-Europa-League erreicht. Dem Team von Trainer Unai Emery reichte am Donnerstag ein 1:0 (1:0)-Erfolg, nachdem das Heimspiel vor einer Woche schon mit 2:0 gewonnen worden war. Frankreichs Nationalspieler Alexandre Lacazette zirkelte in der 36. Minute einen Freistoß aus 25 Minuten ins rechte Eck, wobei Neapel-Keeper Alex Meret nicht gut aussah. Der deutsche Ex-Weltmeister Mesut Özil musste diesmal beim 13-maligen englischen Meister mit der Bank vorliebnehmen.

Der FC Chelsea schockte beim 4:3 (4:1) über Slavia Prag die Gäste mit zwei schnellen Treffern durch Pedro (5.) und einem Eigentor von Simon Deli (10.). Olivier Giroud sorgte mit seinem zehnten Treffer in dieser Europa-League-Saison bereits nach 17 Minuten für die vermeintliche Vorentscheidung, zumal Chelsea auch im Hinspiel mit 1:0 gewesen erfolgreich war. Die Freude der Gäste über das Kopfball-Tor von Tomas Soucek (25.) dauerte gerade zwei Minuten, da stellte Pedro mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wieder her. Dann jedoch sorgten zwei Fernschuss-Treffer von Petr Sevcik innerhalb von drei Minuten (51./54.) noch einmal für Spannung.

+++ 18.04.2019: Frankfurt nach 2:0 über Benfica im Halbfinale der Europa League +++

Eintracht Frankfurt steht erstmals seit dem Triumph im UEFA-Cup vor 39 Jahren wieder im Halbfinale eines europäischen Wettbewerbs. Der Fußball-Bundesligist zog am Donnerstag durch ein 2:0 (1:0) gegen Benfica Lissabon in die Vorschlussrunde der Europa League ein. Das Hinspiel hatten die Hessen mit 2:4 verloren und zogen somit dank der Auswärtstorregel in die Runde der letzten Vier, wo der FC Chelsea am 2. und 9. Mai der Gegner ist. Die Londoner hatten sich nach dem 1:0 im Hinspiel mit 4:3 (4:1) gegen Slavia Prag behauptet.

Der Führungstreffer für Frankfurt durch Filip Kostic in der 37. Minute hatte zu heftigen Diskussionen geführt: Nach einem Pfostenschuss von Mijat Gacinovic staubte der Serbe ab - stand dabei aber im Abseits. Der Videobeweis kommt in der Europa League nur im Finale zum Einsatz, die Schiedsrichter erkannten das Tor an. Benficas Coach Bruno Lage protestierte lautstark und wurde vom Referee auf die Tribüne verbannt. Das 2:0 erzielte unter dem Jubel von 48 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Sebastian Rode mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nach 67 Minuten.

+++ 17.04.2019: Voraussichtliche Mannschaften, Fußball-Europa-League +++

Eintracht Frankfurt - Benfica Lissabon

Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - G. Fernandes, Rode - da Costa, Kostic - Rebic - Paciencia, Jovic

Benfica Lissabon: Vlachodimos - Corchia, R. Dias, Jardel, Grimaldo - Fejsa, Samaris - Rafa Silva, Fernandes, Cervi - Joao Félix

Schiedsrichter: Daniele Orsato (Italien)

+++ 17.04.2019: Eintracht hofft gegen Benfica Lissabon auf Hinteregger-Einsatz +++

Eintracht Frankfurt hofft im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League gegen Benfica Lissabon auf den Einsatz von Abwehrspieler Martin Hinteregger. Der Österreicher, der sich am vergangenen Sonntag in der Bundesligapartie gegen den FC Augsburg eine Oberschenkelblessur zugezogen hatte, meldete sich am Mittwoch für das Abschlusstraining der Hessen fit.

Ob der 25-Jährige am Donnerstag (21.00 Uhr/RTL und DAZN) von Beginn an spielt, will Eintracht-Trainer Adi Hütter aber erst wenige Stunden vor dem Anpfiff entscheiden. "Ich werde mit Blick auf die Saisonendphase kein zu hohes Risiko eingehen", kündigte Hütter an. Fest eingeplant ist die Startelf-Rückkehr des gegen Augsburg verletzt ausgefallenen David Abraham. Verzichten müssen die Frankfurter auf den rotgesperrten Evan Ndicka.

Europa League 2018/2019: Ergebnisse und Gewinner der Hinspiele der Viertelfinals

Alle Ergebnisse zu den Hinspielen der Europa-League-Viertelfinals am Donnerstag, den 11.04.2019, finden Sie im Anschluss hier auf news.de in einer praktischen Übersicht. Zudem versorgen wir Sie zeitnah mit umfassenden Spielberichten.

Datum Anstoß Runde Begegnung Ergebnis
Donnerstag, 11.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Hinspiel FC Arsenal - SSC Neapel 2:0
Donnerstag, 11.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Hinspiel Slavia Prag - FC Chelsea 0:1
Donnerstag, 11.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Hinspiel Benfica Lissabon - Eintracht Frankfurt 4:2
Donnerstag, 11.04.2019 21.00 Uhr Viertelfinale, Hinspiel FC Villarreal - FC Valencia 1:3


+++ 11.04.2019: Trotz Niederlage: Eintracht glaubt gegen Benfica ans Weiterkommen +++

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt droht in der Europa League das Aus. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter verlor am Donnerstag im Viertelfinal-Hinspiel beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon 2:4 (1:2) und muss damit im Rückspiel in einer Woche mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen. Benficas überragender Jungstar Joao Felix mit einem Dreierpack (21./Foulelfmeter, 43., 53. Minute) und Ruben Dias (50.) erzielten im Estádio da Luz vor 54 175 Zuschauern die Tore für Benfica. Für die Frankfurter, bei denen Abwehrspieler Evan Ndicka in der 20. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte sah, trafen Luka Jovic (40.) und Goncalo Paciencia (72.). Die erste Pflichtspiel-Niederlage in diesem Jahr tat weh, dem Optimismus bei Eintracht Frankfurt aber keinen Abbruch. Nach dem 2:4 (1:2) im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League bei Benfica Lissabon ist der Glaube ans Weiterkommen beim DFB-Pokalsieger ungebrochen. "Wir brauchen ein perfektes Spiel, aber ich bin überzeugt davon, dass wir Benfica ausschalten", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter am Donnerstagabend nach den aufregenden 90 Minuten im Estádio da Luz.

DIE AUSGANGSLAGE: Die Hessen benötigen im Rückspiel am kommenden Donnerstag einen Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied. Das haben sie in den bisherigen Heimauftritten fast immer geschafft. In der Statistik stehen ein 4:1 gegen Lazio Rom, 2:0 gegen Apollon Limassol, 4:0 gegen Olympique Marseille und 4:1 gegen Schachtjor Donezk. Lediglich im Achtelfinale gegen Inter Mailand gab es ein 0:0. "Das ist eine machbare Aufgabe. Wir sind optimistisch und glauben daran", sagte Sportdirektor Bruno Hübner.

WAS FÜR DIE EINTRACHT SPRICHT: Trotz 70-minütiger Unterzahl nach dem frühen Feldverweis gegen Abwehrspieler Evan Ndicka hatte Frankfurt den portugiesischen Rekordmeister mit Ausnahme der ersten zehn Minuten nach der Pause im Griff. "Die Rote Karte hat es uns natürlich erschwert, ein gutes Ergebnis zu erzielen", stellte Hütter fest. "Aber die Mannschaft hat das toll gemacht, ich bin mit der Leistung zufrieden. Vor allem mental war das überragend."

WAS GEGEN DIE EINTRACHT SPRICHT: Die Hessen müssen stürmen. Das dürfte den technisch versierten Portugiesen um den dreifachen Torschützen Joao Felix Räume bieten. "Gegen ihn müssen wir uns im Rückspiel etwas einfallen lassen", sagte Hütter. Der 19 Jahre alte Stürmer war im Hinspiel kaum zu kontrollieren und bereitete auch noch den vierten Treffer durch Ruben Dias vor. «Portugal kann stolz sein, wieder solch ein Jahrhunderttalent zu haben", lobte Hütter den überragenden Mann der Partie.

DIE NÄCHSTE AUFGABE: Zunächst gilt der Fokus aber wieder der Bundesliga, wo sich der Tabellenvierte im Kampf um die erstmalige Teilnahme an der Champions League am Sonntag gegen den FC Augsburg keinen Patzer leisten darf. "Wir haben schon lange nicht mehr verloren", sagte Hütter nach der ersten Niederlage im 16. Pflichtspiel dieses Jahres. "Wir müssen versuchen, die Köpfe jetzt freizubekommen."

+++ 11.04.2019: Arsenal drängt ins Europa-League-Halbfinale - Chelsea trifft spät +++

Ex-Weltmeister Mesut Özil ist mit dem FC Arsenal auf dem besten Weg ins Halbfinale der Fußball-Europa-League. Das Team von Trainer Unai Emery gewann am Donnerstag das Viertelfinal-Hinspiel im eigenen Stadion gegen den SSC Neapel mit 2:0 (2:0). Die Treffer erzielten Aaron Ramsey (14. Minute) und Kalidou Koulibaly per Eigentor (25.). Özil spielte beim Sieg seiner Mannschaft bis zur 67. Minute und wurde dann für den Ex-Dortmunder Henrich Mchitarjan ausgewechselt.

Der FC Chelsea und der FC Valencia konnten ihre Spiele erst spät für sich entscheiden. Chelsea mit Verteidiger Antonio Rüdiger gewann bei Slavia Prag mit 1:0 (0:0) durch ein Tor von Marcos Alonso (86.). Der FC Valencia setzte sich im spanischen Duell beim FC Villarreal mit 3:1 (1:1) durch. Für Valencia trafen Gonçalo Guedes (6., 90.+3) und Daniel Wass (90.+1). Das Tor für Villarreal erzielte Santi Cazorla per Elfmeter (36.).

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser