Europa League 2019 - Ergebnisse: Eintracht Frankfurt nach Sieg gegen Inter Mailand im EL-Viertelfinale

DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat das Viertelfinale der Fußball-Europa-League erreicht. Wie es für die Frankfurter nach dem Sieg gegen Mailand weitergeht, erfahren Sie mit allen Ergebnissen der EL-Partien hier.

Wer schnappt sich in diesem Jahr den Europa-League-Pokal? Bild: dpa

Die Europa League 2018/19 ist im vollen Gange. Bevor sich entscheidet, wer EL-Titelverteidiger Atlético Madrid beerbt, stehen in der Europa League 2018/19 zunächst die Rückspiele der Achtelfinals auf dem Plan. Mit Eintracht Frankfurt kämpft auch eine deutsche Mannschaft ums Weiterkommen. Im Hinspiel gelang der Eintracht ein 0:0 gegen Inter Mailand und hielt sich damit alle Chancen auf ein Weiterkommen ins EL-Viertelfinale offen.

Europa League 2018/2019: Ergebnisse und Gewinner der Rückspiele der Achtelfinals

Alle Ergebnisse zu den Rückspielen der Europa-League-Achtelfinals am Donnerstag, den 14.03.2019, finden Sie im Anschluss hier auf news.de in einer praktischen Übersicht. Zudem versorgen wir Sie zeitnah mit umfassenden Spielberichten. Wie Sie die Spiele der Europa League live im TV und Stream verfolgen können, erfahren Sie hier.

+++ 15.03.2019: Nach Pyro-Würfen: Eintracht droht im Viertelfinale Fan-Ausschluss +++

Nach dem Zünden von Pyrotechnik beim Gastspiel in Mailand droht Eintracht Frankfurt im Auswärtsspiel des Viertelfinales in der Europa League ein Fan-Ausschluss. Eine kleine Gruppe von Frankfurter Anhängern hatte kurz vor dem Ende der Partie am Donnerstagabend im San-Siro-Stadion Pyrotechnik gezündet. Dabei wurde eine Leuchtrakete in den Inter-Fanblock geschossen, eine weitere landete nach dem Spiel auf dem Rasen.

"Es ist ein No-Go. Wir wissen, dass wir vorbestraft sind. Wenn 15.000 hierher mitreisen und sich auf ein Spiel freuen und Einzelne es kaputt machen, dann ist das einfach Schwachsinn. Dafür habe ich kein Verständnis", schimpfte Eintracht-Torwart Kevin Trapp nach dem 1:0-Sieg bei Inter Mailand.

Die Europäische Fußball-Union hatte die Hessen nach Fan-Ausschreitungen im letzten Gruppenspiel bei Lazio Rom mit einem Zuschauerausschluss für das nächste Auswärtsspiel in der Europa League belegt - zunächst aber nur für zwei Jahre auf Bewährung. Zudem musste die Eintracht 80 000 Euro Geldstrafe zahlen. Nun droht erneut ein Nachspiel.

+++ 15.03.2019: Eintracht fiebert Auslosung entgegen - "Der nächste geile Gegner" +++

Der Nächste, bitte. Nach Olympique Marseille, Lazio Rom und Inter Mailand hofft DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt im Viertelfinale der Fußball-Europa-League auf ein weiteres Traumlos. "Jetzt kommt der nächste geile Gegner. Wenn wir so als Team weitermachen, können wir auch die ganz großen Teams ärgern", sagte Sebastian Rode nach dem 1:0-Rückspiel-Erfolg beim Traditionsverein Inter. Der Mittelfeldspieler urteilte: "Es sind noch Hochkaräter im Wettbewerb, die auch Champions-League-Format haben."

Gemeint haben dürfte Rode zum Beispiel die beiden Londoner Vereine FC Chelsea (mit Antonio Rüdiger) und FC Arsenal (mit Mesut Özil), die zu den Favoriten gehören. Sportdirektor Bruno Hübner blickt dem Losprozedere am Freitag (13.00 Uhr), bei dem auch die Kugeln für das Halbfinale gezogen werden, entspannt entgegen. "Wir sind dankbar, dass wir noch im Wettbewerb sind", sagte Hübner. Einen Wunschgegner habe er nach eigener Aussage nicht. Hübner fügte an: "Wir sind optimistisch, dass es weitergeht."

DIE MÖGLICHEN GEGNER FÜR EINTRACHT FRANKFURT: FC Villarreal, FC Valencia (beide Spanien), FC Chelsea, FC Arsenal (beide England), Benfica Lissabon (Portugal), Slavia Prag (Tschechien), SSC Neapel (Italien)

+++ 14.03.2019: "Invasion" in Mailand: Eintracht-Fans "belagern" Domplatz +++

Italien staunt über die große Europapokal-Party von Eintracht Frankfurt in Mailand. "Deutsche Fans belagern Mailand", titelte die Zeitung "La Repubblica". Von einer "deutschen Invasion" sprach die Mailänder Zeitung "Corriere della Sera". Rund 15.000 Fans des Fußball-Bundesligisten waren zum Achtelfinal-Rückspiel bei Inter Mailand (1:0) gereist, ein Rekord für ein Auswärtsspiel in der Europa League. Schon tagsüber war ein Meer aus Schwarz, Rot und Weiß vor dem Mailänder Dom zu sehen.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot von rund 1.500 Mann dabei. Auf einem Video war zu sehen, wie die Fans lauthals singend durch die Stadt in Richtung San Siro-Stadion ziehen. Der Verkehr kam vor dem Spiel am Abend zeitweise zum Erliegen, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Die Sorge vor Ausschreitungen war groß: Letztes Jahr im Dezember hatten Eintracht-Fans beim Spiel gegen Lazio Rom in der Hauptstadt randaliert. Berichte über Ausschreitungen gab es aber zunächst nicht.

+++ 14.03.2019: Arsenal doch noch weiter - Salzburg trotz Aufholjagd ausgeschieden +++

Die beiden deutschen Fußball-Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi haben mit dem FC Arsenal das Viertelfinale der Europa League erreicht. Die Gunners siegten am Donnerstag gegen Stade Rennes 3:0 (2:0) und machten damit das 1:3 aus dem Achtelfinal-Hinspiel gegen den französischen Erstligisten wett.

Der deutsche Trainer Marco Rose ist dagegen mit RB Salzburg trotz einer kleinen Aufholjagd ausgeschieden. Der österreichische Fußball-Meister siegte im Rückspiel zwar mit 3:1 (1:1) gegen den italienischen Topclub SSC Neapel, konnte dabei das 0:3 aus dem Hinspiel aber nicht mehr umdrehen.

Ganz souverän schaffte der englische Ex-Meister FC Chelsea durch ein 5:0 (3:0) bei Dynamo Kiew das Weiterkommen, nachdem die Blues schon vor Wochenfrist 3:0 gewonnen hatten. Der FC Valencia zog durch ein Tor in der Nachspielzeit zum 1:1 (0:0) bei Leverkusen-Bezwinger FK Krasnodar ins Viertelfinale ein. Das Hinspiel hatten die Spanier 2:1 gewonnen.

Zweimal der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (5./72.) und Ainsley Maitland-Niles (15.) schossen den Arsenal-Sieg heraus. Bei den Gastgebern stand Özil 69 Minuten auf dem Platz.

In Salzburg machte Napoli-Stürmer Arkadiusz Milik mit seinem Tor in der 14. Minute alle Hoffnungen auf ein Fußball-Wunder der Österreicher zunichte. Die anschließenden RB-Treffer durch Munas Dabbur (25.), Fredrik Gulbrandsen (65.), Christoph Leitgeb (90.+2) waren zu wenig. Bei Chelsea überragte Weltmeister Olivier Giroud mit drei Toren.

+++ 14.03.2019:Eintracht Frankfurt erreicht das Europa-League-Viertelfinale +++

DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat das Viertelfinale der Fußball-Europa-League erreicht. Die Hessen siegten am Donnerstag bei Inter Mailand 1:0 (1:0) und stehen damit nach dem torlosen Hinspiel erstmals seit 1995 wieder in der Runde der letzten Acht eines internationalen Wettbewerbs.

Vor rund 50.000 Zuschauern sorgte Torjäger Luka Jovic (6. Minute) nach dem torlosen Hinspiel für die Entscheidung. Das Team des in Mailand gesperrten Trainers Adi Hütter ist nach dem Champions-League-Aus von Meister FC Bayern München der letzte deutsche Vertreter im Europapokal. Die Auslosung der Viertelfinal-Partien (11. und 18. April) findet an diesem Freitag in Nyon statt.

+++ 14.03.2019: Kein Einsatz in Mailand: Eintracht-Kapitän Abraham nicht im Kader +++

Die Hoffnung auf einen Einsatz im bedeutenden Europa-League-Spiel bei Inter Mailand hat sich für Eintracht Frankfurts Kapitän David Abraham zerschlagen. Der 32-Jährige war mit nach Mailand gereist und hatte am Mittwochabend eine individuelle Einheit absolviert, steht nun aber nicht im Kader. Abraham, der letztmals Ende Januar gegen Werder Bremen im Einsatz war, hat mit Wadenproblemen zu kämpfen. Die Dreierkette bilden nun die zuletzt schon eingespielten Evan Ndicka, Makoto Hasebe und Martin Hinteregger. Im Mittelfeld ersetzt Jetro Willems am Abend den gesperrten Schweizer Gelson Fernandes.

+++ 14.03.2019: Eintracht letzter deutscher Europa-Starter - "Macht uns stolz" +++

Nicht der FC Bayern, Borussia Dortmund oder der FC Schalke 04, sondern Eintracht Frankfurt ist der letzte deutsche Vertreter in der laufenden Europapokal-Saison. Nach dem Aus des Fußball-Meisters aus München im Champions-League-Achtelfinale (1:3 gegen Liverpool) sind die Hessen an diesem Donnerstag bei Inter Mailand in der Europa League gefordert. "Es macht uns stolz, dass wir immer noch im internationalen Geschäft vertreten sind. Das haben wir uns verdient", sagte Torhüter Kevin Trapp. Die Chancen stehen nach einem 0:0 im Hinspiel nicht schlecht.

Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz in Mailand hoffte Trapp noch auf ein Weiterkommen der Bayern, doch nach dem Total-K.o. der Bundesliga in den deutsch-englischen Wochen ruhen nun alle Resthoffnungen auf dem deutschen Pokalsieger. Für die Reifeprüfung im San Siro kündigte WM-Teilnehmer Trapp an: "Wir zeigen jedes Mal, dass wir nicht umsonst hier stehen."

Die Eintracht hatte seit Saisonbeginn klargestellt, die Europa League komplett ernst nehmen zu wollen und in der Folge auch nie über Doppelbelastung geklagt. RB Leipzig (Gruppenphase) und Bayer Leverkusen (Sechzehntelfinale) hatte es schon in den vergangenen Runden erwischt. Am Donnerstag werden etwa 15.000 Frankfurt-Fans in Mailand erwartet.

+++ 14.03.2019: Ohne Hütter und Rebic: Eintracht will auch Inter Mailand ausschalten +++

Ohne den gesperrten Trainer Adi Hütter und den verletzten Stürmer Ante Rebic will Eintracht Frankfurt die nächste Überraschung in der Europa League schaffen. Der deutsche Pokalsieger tritt am Donnerstag im Achtelfinal-Rückspiel beim italienischen Traditionsclub Inter Mailand an. Die Ausgangslage ist nach dem torlosen Hinspiel in Frankfurt nicht schlecht: Den Hessen reicht jeder Sieg und jedes Remis mit Toren im San Siro.

In dieser Europa-Saison ist Frankfurt noch ungeschlagen, auch bei Lazio Rom und Olympique Marseille gab es Auswärtssiege. Neben Rebic werden auch der ebenfalls verletzte Kapitän David Abraham und der gesperrte Mittelfeldspieler Gelson Fernandes fehlen. Ein großes Plus beim Gastspiel in der norditalienischen Metropole sollen die Fans werden: Die Eintracht erhielt ein Kontingent von 13.500 Karten, es werden aber noch mehr Frankfurter Anhänger in Mailand erwartet.

+++ 13.03.2019: "Showdown" im San Siro: Eintracht Frankfurt will nächste magische Europa-Nacht +++

Im sagenumwobenen San Siro will Eintracht Frankfurt seine europäische Heldengeschichte fortschreiben. Begleitet von etwa 15 000 Fans und ohne seinen gesperrten Trainer Adi Hütter an der Seitenlinie ist der deutsche Pokalsieger in einem der gefürchtetsten Fußball-Tempel gefordert, erstmals seit 1995 das Viertelfinale in einem europäischen Wettbewerb zu erreichen.

"Jetzt kommt es zum Showdown. Es gibt jetzt ein Endspiel und im Mai haben wir gezeigt, dass wir Endspiele können", sagte Vorstand Axel Hellmann vor dem Europa-League-Rückspiel bei Inter Mailand an diesem Donnerstag (21.00 Uhr/RTL und DAZN). Sport-Vorstand Fredi Bobic fügte an: "Wir fahren hin und haben keine Angst. Ich habe ein sehr gutes Gefühl."

+++ 13.03.2019: Stürmerstar Rebic nicht im Eintracht-Kader für das Mailand-Spiel +++

Eintracht Frankfurt wird ohne Stürmerstar Ante Rebic am Donnerstag (21.00 Uhr/RTL und DAZN) im Europa-League-Achtelfinale bei Inter Mailand antreten. Der Fußball-Bundesligist twitterte am Mittwoch den 19 Spieler umfassenden Kader, der nach Mailand geflogen ist und in dem der Name Rebic fehlte. Der 25-jährige Kroate hatte sich beim 3:2 gegen 1899 Hoffenheim vor gut einer Woche das Knie verdreht, war anschließend zur Behandlung nach Belgrad gereist und fehlte bereits im Hinspiel (0:0) gegen die Italiener.

Datum Anstoß Runde Begegnung Ergebnis
Donnerstag, 14.03.2019 18.55 Uhr Achtelfinale, Rückspiel Dynamo Kiew - FC Chelsea 0:5
Donnerstag, 14.03.2019 18.55 Uhr Achtelfinale, Rückspiel FC Krasnodar - FC Valencia 1:1 
Donnerstag, 14.03.2019 18.55 Uhr Achtelfinale, Rückspiel Red Bull Salzburg - SSC Neapel 3:1 
Donnerstag, 14.03.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Rückspiel Benfica Lissabon - Dinamo Zagreb 3:0
Donnerstag, 14.03.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Rückspiel Slavia Prag - FC Sevilla 4:3 
Donnerstag, 14.03.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Rückspiel Inter Mailand - Eintracht Frankfurt 0:1 
Donnerstag, 14.03.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Rückspiel FC Villarreal - Zenit St. Petersburg 2:1 
Donnerstag, 14.03.2019 21.00 Uhr Achtelfinale, Rückspiel FC Arsenal - Stade Rennes 3:0

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser