Ski alpin Weltcup 2018 Ergebnisse: Absage! Kein Slalom der Herren aus Are

Im schwedischen Are findet aktuell das Finale der Ski-Alpin-Weltcupsaison 2017/2018 statt. Alexander Schmid fuhr beim Riesenslalom in die Punkte. Wir verraten Ihnen die aktuellen Ergebnisse und Zwischenstände.

Der Ski alpin Weltcup 2018 der Herren gastiert momentan im schwedischen Are. Bild: dpa

Die Ski-alpin-Herren sind seit Mittwoch im schwedischen Are, um sich im Ski-alpin Weltcup 2018 in den Disziplinen Abfahrt, Super-G und Riesenslalom zu messen. Hier gibt es die aktuellen Ergebnisse der Wettkämpfe im Überblick.

Ski alpin Weltcup 2018 in Are: Alle Ergebnisse der Herren aus Schweden

Die aktuellen Ergebnisse vom Ski alpin Weltcup 2018 der Herren in Are lesen Sie im Anschluss an die Wettkämpfe hier auf news.de. So sind Sie immer bestens informiert, wer in Schweden gerade vorn liegt.

+++ 18.03.2018: Auch Herren-Slalom in Are wegen Sturmböen abgesagt +++

Beim Weltcup-Finale der alpinen Skirennfahrer in Are ist auch der abschließende Herren-Slalom abgesagt worden. Wie schon beim Riesentorlauf der Damen machten heftige Sturmböen den Athleten und Organisatoren am Sonntag einen Strich durch die Rechnung. Aus dem deutschen Team hätten Linus Straßer und Fritz Dopfer an den Start gehen sollen. Die Slalom-Gesamtwertung hatte der Österreicher Marcel Hirscher schon vor dem Wochenende sicher. Durch die Absage wurde der siebenmalige Gesamtchampion aber um die Chance gebracht, als erster Alpinsportler der Historie 14 Siege in einem Winter einzufahren.

+++ 17.03.2018, 13.04 Uhr: Skirennfahrer Schmid holt Punkte beim Weltcup-Finale in Are +++

Skirennfahrer Alexander Schmid hat seine erste komplette Saison im Weltcup mit Platz 14 im letzten Riesenslalom beendet und sich eine gute Ausgangsposition für den WM-Winter erarbeitet. Der 23-Jährige vom SC Fischen zeigte auf der Strecke für die WM 2019 im schwedischen Are eine gute Leistung und verbuchte das zweitbeste Resultat seiner Karriere.

Auf Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher fehlten Schmid 2,85 Sekunden. Der Österreicher verwies bei seinem 58. Weltcupsieg Henrik Kristoffersen aus Norwegen mit 0,23 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde der Franzose Victor Muffat-Jeandet.

+++ 16.03.2018, 17.07 Uhr: Deutsche Skifahrer holen Platz drei beim Team-Event +++

Die deutschen Ski-Rennfahrer haben beim Weltcup-Finale im Team-Event den dritten Platz belegt. Drei Wochen nach dem Viertelfinal-Aus bei den Olympischen Winterspielen besiegten Marina Wallner, Lena Dürr, Alexander Schmid und Linus Straßer am Freitag in Are das Team aus Österreich im kleinen Finale. Beim 2:2 nach 0:2-Rückstand entschied die insgesamt bessere Zeit zugunsten der DSV-Auswahl. Der Sieg im WM-Ort von 2019 ging an Schweden. Die Gastgeber hatten direkt in der ersten Runde bereits Olympiasieger Schweiz geschlagen und im Halbfinale das deutsche Team 3:1 bezwungen. Rang zwei belegte Frankreich.

+++ 15.03.2018, 12.57 Uhr: Thomas Dreßen holt vierten Podestplatz: Dritter im Super-G +++

Skirennfahrer Thomas Dreßen hat seinen überragenden Olympia-Winter mit dem vierten Podestplatz beendet. Beim Super-G in Are kam der 24-Jährige am Donnerstag auf den geteilten dritten Platz. Besser war Dreßen in dieser Disziplin noch nie. Wie Aksel Lund Svindal aus Norwegen fehlten Dreßen lediglich 0,08 Sekunden auf Vincent Kriechmayr aus Österreich, der bereits die Abfahrt tags zuvor gewonnen hatte. Zweiter wurde Christof Innerhofer aus Südtirol mit 0,04 Sekunden Rückstand. Den Sieg in der Disziplinwertung hatte der Norweger Kjetil Jansrud schon vor dem sechsten Platz in Are sicher. Josef Ferstl wurde guter Achter, Andreas Sander kam auf Rang 18.

+++ 14.03.2018, 14.14 Uhr: Zwei Österreicher siegen in Are, Kugel an Feuz - Dreßen Fünfter +++

Der Schweizer Beat Feuz hat die Abfahrts-Gesamtwertung im alpinen Ski-Weltcup gewonnen. Der Weltmeister wurde am Mittwoch beim Doppelsieg der beiden zeitgleichen Österreicher Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer Dritter und sicherte sich die erste Kristallkugel seiner Karriere. Beim Saison-Finale wehrte Feuz den Angriff von Olympiasieger Aksel Lund Svindal ab, der Vierter wurde. Für Thomas Dreßen sprang vier Tage nach dem Sieg in Kvitfjell Rang fünf heraus. Er verpasste sein viertes Podest der Saison, verteidigte aber immerhin den dritten Platz im Disziplin-Klassement hinter Feuz und Svindal. Andreas Sander landete auf dem enttäuschenden 23. Platz.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser