Vierschanzentournee 2017/2018 Ergebnisse: Freitag verpasst knapp Sieg zum Tournee-Auftakt - Stoch siegt

Für Wintersport-Fans ist es mitunter DER Höhepunkt am Ende des Jahres: Die Vierschanzentournee. Am 29. und 30. Dezember 2017 fand in diesem Jahr das Auftakt-Springen in Oberstdorf statt. So sehen Sie den Start als Wiederholung und erfahren hier alle Ergebnisse.

Andreas Wellinger ist beim Auftaktspringen dabei. Bild: dpa

Endlich ist es soweit: Die Vierschanzentournee 2017/2018 beginnt. Die DSV-Adler sind am 29. und 30.12.2017 in Oberstdorf zu Gast, wo alljährlich das Auftakt-Springen stattfindet - allerdings ohne Olympiasieger Severin Freund. Dieser laboriert an einem Kreuzbandriss und wird in diesem Winter nicht mehr antreten. Im Team herrscht dennoch eine positive Dynamik, erklärte Bundestrainer Werner Schuster, der die DSV-Adler in diesem Winter neben der Tournee mit der Skiflug-WM in Oberstdorf und Olympia in Pyeongchang auf zwei weitere Höhepunkte vorbereitet.

Vierschanzentournee 2017/2018 Auftaktspringen Oberstdorf im Live-Stream und TV

Den Auftakt der diesjährigen Vierschanzentournee sehen Sie natürlich im Free-TV. Wie gewohnt wechseln sich ARD und ZDF auch in diesem Jahr bei der Übertragung der Vierschanzentournee 2017/2018 ab. Das Auftaktspringen sehen Sie am 29.12.2017 ab etwa 16.05 Uhr im Ersten. Reporter vor Ort ist Tom Bartels. Am 30.12.2017 wird ab 15.45 Uhr live aus Oberstdorf übertragen.

Wer sich das Auftakt-Springen der Vierschanzentournee 2017/2018 im Live-Stream ansehen möchte, der nutzt den kostenlosen Online-Stream der ARD-Mediathek.

Vierschanzentournee 2017/2018 verpasst? Wiederholung online in ARD-Mediathek

Wer sich das Auftaktspringen aus Oberstdorf nicht live ansehen kann, der kann die Online-Wiederholung in der ARD-Mediathek nutzen. Der Wettkampf steht nach der TV-Ausstrahlung als Video on Demand zum Abruf bereit. Die Webseite der "ARD Sportschau" bietet zudem Highlight-Videos.

Ergebnisse Skispringen Oberstdorf 29./30.12.2017

Zehn deutsche Skispringer haben die Qualifikation für die 66. Vierschanzentournee in Oberstdorf geschafft. Am Samstag (30.12., 16.30 Uhr/ARD/Eurosport) kam es im ersten Durchgang zu folgenden K.o.-Duellen mit deutscher Beteiligung:

Richard Freitag (Aue/1) - Mackenzie Boyd-Clowes (Kanada/50) Karl Geiger (Oberstdorf/4) - Andreas Wank (Hinterzarten/47) Stephan Leyhe (Willingen/8) - Vojtech Stursa (Tschechien/43) Markus Eisenbichler (Siegsdorf/10) - Cestmir Kozisek (Tschechien/41) Andreas Wellinger (Ruhpolding/14) - Eetu Nousiainen (Finnland/37) David Siegel (Baiersbronn/16) - Gregor Schlierenzauer (Österreich/35) Pius Paschke (Kiefersfelden/30) - Anders Fannemel (Norwegen/21) Constantin Schmid (Oberaufdorf/44) - Peter Prevc (Slowenien/7) Martin Hamann (Gmünd-Dürnbach/48) - Stefan Kraft (Österreich/3)

Die wichtigsten Zahlen zum Auftaktspringen in Oberstdorf

Gesamthhöhe 140 m
Turmhöhe 45 m
Anlauflänge 105,5 m
durchschnittliche Absprunggeschwindigkeit 92 km/h
Höhe Schanzentisch 3,38
Kalkulationspunkt 120 m
Fassungsvermögen Stadion 27.000
Schanzenrekord 143,5 m (aufgestellt am 29.12.2003 vom Norweger Sigurd Pettersen)

Freitag verpasst Sieg zum Tournee-Auftakt - Zweiter hinter Stoch

Richard Freitag hat einen Sieg beim ersten Springen der Vierschanzentournee nur knapp verpasst. Der Weltcup-Gesamtführende landete nach Sprüngen auf 128,5 und 127 Meter am Samstag hinter dem polnischen Olympiasieger Kamil Stoch (126 und 137 Meter) und sorgte damit vor 25 500 Zuschauern in der ausverkauften Arena am Schattenberg für einen positiven Start der DSV-Adler in die Tournee. Auf den dritten Platz kam bei starkem Regen und auffrischendem Wind der Pole Dawid Kubacki.

Hinter Freitag gelang auch Markus Eisenbichler ein gutes Resultat. Der Bayer sprang auf 128,5 und 117,5 Meter und belegte damit den neunten Rang. Vor der zweiten Station in Garmisch-Partenkirchen, wo am Sonntag (14.00 Uhr) bereits die Qualifikation stattfindet, liegt Eisenbichler damit gut in Position.

Andreas Wellinger holte nach einem durchwachsenen ersten Versuch zwar noch auf, verlor nach Sprüngen auf 115 und 123 Meter als Zehnter aber schon über 25 Punkte auf die anderen Topspringer. Miserabel lief es für die Mitfavoriten Daniel Andre Tande und Peter Prevc: Der Norweger Tande wurde 20., der frühere Tournee-Sieger aus Slowenien qualifizierte sich erst gar nicht für den zweiten Durchgang. Für das DSV-Team holten auch Karl Geiger (17.), Stephan Leyhe (24.) und Constantin Schmid (28.) Weltcup-Punkte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser