Marco Reus privat: Seine Familie macht ihn stark! BVB-Star spricht über sein Seelenleben

Fußball-Nationalspieler Marco Reus hatte in einem Interview tiefe Einblicke in sein Seelenleben nach dem erlittenen Kreuzbandriss gewährt. Wie sehr ihm seine Familie durch die schwere Zeit geholfen hat und wann der BVB-Star wieder auf den Rasen stehen wird, erfahren Sie hier!

Marco Reus hat sehr unter seinen Verletzungen gelitten. Doch nun schaut der BVB-Star wieder nach vorn. Bild: dpa

Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat in einem Interview tiefe Einblicke in sein Seelenleben nach dem im Mai 2017 erlittenen Kreuzbandriss gewährt. "Als ich in der Halbzeitpause des DFB-Pokalfinals ausgewechselt wurde, da sind schon Tränen geflossen, weil es einfach so bitter war", sagte Reus dem Magazin "GQ" (Ausgabe vom 5. Oktober 2017): "Und zwei, drei Tage später, als ich alles Revue passieren ließ, kamen die Tränen noch einmal."

Marco Reus privat: So sehr litt der BVB-Star unter seinen Verletzungen

Die Verletzung am Tag des Gewinns des DFB-Pokals, seines ersten bedeutenden Titels, sei für ihn "Himmel und Hölle zugleich" gewesen, berichtete der immer wieder von Verletzungen geplagte Offensivspieler von Borussia Dortmund weiter. "Jetzt werden einige sagen, der verdient doch so viel Geld, aber in dem Moment ist dir das egal. Das ganze Geld würde ich verschenken, um gesund zu sein, um meinen Job ausführen zu dürfen. Für das, was ich liebe: Fußball zu spielen!" Für sein Comeback wollte Reus "noch keinen genauen Zeitpunkt festlegen".

Seine Familie macht ihn stark:"Ich wäre ohne sie kaputtgegangen!"

Rückhalt fand der 28-Jährige bei seiner Freundin und Familie: "Ich wäre ohne sie kaputtgegangen!" Die Reha empfand er damals als große Qual. "Du wirst mental brutal getestet, weil du immer allein arbeiten musst", sagte Reus. "Ich hatte nach drei Wochen auch mal richtig die Schnauze voll." Mit seinemKarriereende habe er sich aber nie beschäftigt: "Das war für mich nie eine Option!"

Marco Reus spricht über möglichen Vereins-Wechsel

Reus bekundete sein Interesse, nach Ablauf des Vertrages inDortmund 2019 noch einmal zu wechseln. Er fühle sich beim BVB zwar wohl, dennoch erklärte er: "Es gibt schon international vier, fünf Vereine, die mich reizen - das ist doch klar. Am 31. Mai 2019 werde ich 30 Jahre alt. Das wäre dann mein letzter großer Vertrag und meine letzte Möglichkeit, noch einmal etwas anderes auszuprobieren. Ich finde, ich muss so ehrlich und fair sein - und sagen, dass ich jetzt noch nicht weiß, wohin es mich verschlägt." Mittlerweile ist klar: Marco Reus bleibt beim BVB. Im März 2018 verlängerte der BVB-Star seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. "Ich bin glücklich und stolz, heute verkünden zu können, dass ich es auch weiterhin tragen werde. Dortmund ist meine Heimat, der BVB ist mein Verein!", erklärte der Blondschopf damals.

So happy ist der BVB-Star mit seiner Freundin Scarlett Gartmann

Bei dieser Entscheidung wird wohl auch Marco Reus' Freundin Scarlett Gartmann eine wichtige Rolle gespielt haben. Seit Ende 2015 sind Marco Reus und das schöne Model bereits zusammen. Dabei hielten die beiden ihre Liebe vorerst vor der Öffentlichkeit geheim. Erst 2016 wurde ihre Beziehung offiziell bestätigt. Wie nahe sich die beiden stehen, machen auch ihre zahlreichen Pärchen-Schnappschüsse deutlich.

am

Marco Reus im DFB-Kader zur Fußball-WM 2018 in Russland

Bei diesen Glücksgefühlen fehlt ja nur noch das langersehnte Fußball-Comeback. Damit bei Marco Reus Rückkehr auf den Rasen jedoch auch alles gut geht, hat sich der Kicker nach seinem Kreuzbandriss Zeit gelassen. Im Nachhinein offensichtlich eine gute Entscheidung, denn Nationaltrainer Joachim Löw hat sich bei der Wahl des WM-Kaders für Reus entschieden und darf an der Fußball-Weltmeisterschaft teilnehmen - ganz anders als noch vor vier Jahren. Damals verletzte sich Reus kurz vor dem Abflug zur Weltmeisterschaft nach Brasilien im letzten Test beim 6:1 gegen Armenien schwer. Er erlebte den Triumph der Kollegen nur vor dem Fernseher. "Ich bin erstmal froh, dass er diesmal beim Turnier dabei ist", sagte Löw. Der Bundestrainer sprach damit sicher auch das aus, was Reus nach seinem 31. Länderspiel fühlte.

am

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser