Bobby Heenan ist tot: An Erzrivale Hulk Hogan scheiterte "The Brain"

Keiner wurde von den Wrestling-Fans in den 1980er Jahren so sehr gehasst wie Bobby Heenan. Mit miesen Machenschaften schwang sich The Brain zum Erzrivalen von Hulk Hogan auf - und endete doch als verspottetes Wiesel.

Bobby Heenan ging es öfters an den Kragen. Bild: news.de-Screenshot (WWE Network)

Raymond Louis Heenan, Wrestling-Fans besser bekannt unter dem Namen Bobby "The Brain" Heenan, erkannte ziemlich schnell, dass er den Wrestlingzirkus liebt. Noch schneller kam die Erkenntnis, dass Heenan im Ring nicht mit seinen Konkurrenten mithalten konnte, sie am Mikrofon allerdings um Längen überragte. Wrestling war auch damals schon die Kombination aus Show und Kampf - und Heenan sollte zu einem der größten Wrestling-Entertainer werden.

Bobby "The Brain" Heenan gab sein Wrestling-Debüt mit 16 Jahren

Im Jahr 1960 legte er als 16-Jähriger sein Debüt im Ring hin, 1965 fand er allerdings zu seiner eigentlichen Passion. Heenan kam als Manager zum Ring, diente im aufkommenden TV-Geschäft als Sprachrohr für seine Schützlinge. Wrestling gab es nicht mehr nur in den Turnhallen um die Ecke, es lief immer öfter im US-Fernsehen. Wie sich allerdings herausstellte, waren die besten Kämpfer nicht immer besonders eloquente Redner. Zum Glück für Heenan.

Seine Familie war Bobby Heenan heilig

Gleich mehrere Wrestling-Schwergewichte betreute Heenan in seiner Karriere, führte André the Giant und King Kong Bundy in legendäre Wrestlemania-Schlachten gegen Heenans Erzfeind Hulk Hogan, den Wrestling-Gott der 1980er Jahre. Besiegen durften sie ihn nicht. Die Wrestler, die Heenan um sich sammelte, bezeichnete er gerne als seine Familie, die sogenannte Heenan Family. Um ihren Sieg sicherzustellen, war Heenan jedes Mittel recht. Keiner verkaufte den Fans den skrupellosen Manager glaubhafter, keiner wurde mit seiner Mischung aus Dreistig- und Feigheit mehr gehasst. Keiner lief öfter vor einer Auseinandersetzung davon.

Lesen Sie auch: DAS sind die neuen deutschen Wrestling-Stars der WWE!

Bobby "The Brain" Heenan wird als Wiesel zur Legende

Von Wrestling-Fans weltweit als Wiesel verspottet, wurde Heenan zum Sinnbild für miese Tricks und Machenschaften. Als es ihm sein Nacken nicht mehr erlaubte, Schläge einzustecken, wechselte er ans Kommentatorenpult - und auch dort wurde The Brain zur Legende. Seine Mikrofon-Schlachten mit seinem Kollegen Gorilla Monsoon in der damaligen World Wrestling Federation (WWF) sind einzigartig geblieben. Mehr als einmal drohte Monsoon seinem Partner eine Tracht Prügel an. 2002 zog sich der in Chicago geborene Heenan aus dem Wrestlinggeschäft zurück.

Bobby Heenan ist tot: The Brain litt an Kehlkopf-Krebs

Er selbst gab damals bekannt, dass er an Kehlkopfkrebs erkrankt sei. Mehrere Operationen folgten, bei seinen raren Auftritten vor und hinter der Kamera konnte man ihm sein Leiden ansehen, seine Stimme klang brüchig, die Wut daraus war verschwunden. Nun ist The Brain im Alter von 73 Jahren verstorben, wie World Wrestling Entertainment (WWE) mitteilt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kns/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser