Basketball-EM 2017 - Ergebnisse: Slowenien kämpft sich zu erster Goldmedaille bei Basketball-EM

Slowenien gelingt der größte Erfolg seiner Basketball-Geschichte. NBA-Star Goran Dragic führt sein Team zum EM-Titel über Serbien.

Slowenien hat es geschafft. Die Mannschaft wird erstmals Basketball-Europameister. Bild: dpa

Die slowenischen Basketballer haben ihren sensationellen Lauf bei der Europameisterschaft gekrönt und feiern den ersten Titel ihrer Geschichte. Angeführt vom überragenden NBA-Star Goran Dragic bezwang das slowenische Team am Sonntag in Istanbul Serbien und Bayern-Trainer Sasa Djordjevic mit 93:85 (56:47).

Slowenien gewinnt EM-Titel ohne Niederlage

Dragic glänzte mit 35 Punkten als bester Werfer der Partie und legte alleine im zweiten Viertel 20 Zähler auf. Bambergs Aleksej Nikolic kam auf vier Punkte. Slowenien gewann damit als erstes ungeschlagenes Team seit Litauen 2003 die Goldmedaille.

Die von Bayern Münchens Coach Djordjevic trainierten Serben verpassten hingegen nach Olympia-Silber 2016, WM-Silber 2014 und EM-Silber 2009 erneut ihren Premierentitel. Auch 22 Punkte von NBA-Neuling Bogdan Bogdanovic reichten nicht zum Sieg, aus dem Bayern-Trio mit Vladimir Lucic und dem angeschlagenen Stefan Jovic lieferte Milan Mavcan (18 Punkte) die beste Leistung. Bronze sicherte sich der entthronte Titelverteidiger Spanien mit 93:85 über Russland.

Wie schon das komplette Turnier begeisterten die Slowenien als zweitjüngstes Team der EM auch im Endspiel mit ihrem Tempo-Basketball. Serbien setzte hingegen zunächst auf die Größenvorteile unter dem Korb mit ihren Centern Ognjen Kuzmic und Boban Marjanovic. Keine der beiden Mannschaften konnte sich zunächst absetzen, es entwickelte sich eine hochklassige, intensive Partie.

Serbien zieht bei Basketball-EM ins Finale gegen Slowenien ein

Die serbischen Basketballer haben zum zweiten Mal das Finale der Europameisterschaft erreicht und spielen gegen das Überraschungsteam von Slowenien um den Titel. Die von Bayern Münchens Coach Sasa Djordjevic trainierten Serben setzten sich am Freitag in Istanbul gegen Russland mit 87:79 (48:34) durch. Der Vize-Weltmeister und Olympia-Silbermedaillengewinner hat am Sonntag (20.30 Uhr/Telekom Sport) die Chance auf seinen ersten Titel. Die Russen spielen zuvor gegen den entthronten Titelverteidiger Spanien um Bronze.

FOTOS: Basketball-EM Cheerleader, Dunks und Korbleger

Bester Werfer für Serbien war erneut NBA-Neuling Bogdan Bogdanovic mit 24 Punkten. Auch die drei Bayern-Profis Vladimir Lucic (13 Punkte/acht Rebounds), der zum Ende verletzte Stefan Jovic (acht Punkte/sechs Assists) und Milan Mavcan (vier Punkte) hatten ihren Anteil am Sieg. Für Russland waren selbst 33 Zähler ihres Topstars Alexei Schwed zu wenig.

Basketballer Goran Dragic steht mit Slowenien im Finale der Eurobasket 2017 und muss gegen Serbien ran. Bild: Thanassis Stavrakis / AP / picture alliance / dpa

Nach zwischenzeitlich 16 Punkten Vorsprung musste Serbien am Ende noch zittern, Schwed führte sein Team heran. Knapp zwei Minuten vor Ende sorgte Bogdanovic mit seinem Dreipunktewurf zum 82:74 aber für die Entscheidung.

Für Serbien ist es das erste EM-Endspiel nach dem Silbergewinn 2009. Jugoslawien gewann seinen letzten Titel 2001. Slowenien hatte mit 92:72 überraschend deutlich Topfavorit Spanien bezwungen und war in sein erstes Finale eingezogen.

Spanien holt gegen Russland Bronze bei Basketball-EM

Der entthronte Titelverteidiger Spanien hat bei der Basketball-Europameisterschaft in Istanbul zumindest noch Bronze gewonnen. Das Team um Superstar Pau Gasol setzte sich am Sonntag im kleinen Finale mit 93:85 (45:28) gegen Russland durch und holte bei der sechsten EM in Serie eine Medaille.

Pau Gasol war mit 26 Zählern bester Werfer und untermauerte seinen Status als bester Punktesammler der EM-Geschichte. Auch sein jüngerer Bruder Marc lieferte mit 25 Punkten eine hervorragende Vorstellung, obwohl er zeitweise wegen einer Knöchelblessur aussetzte. Spanien hatte im Viertelfinale gegen das deutsche Team gewonnen, war danach aber Slowenien klar unterlegen. Das Überraschungsteam dieser EM spielte am Abend gegen Vize-Weltmeister Serbien um seinen ersten Titel.

Für Russland reichten auch 18 Punkte ihres Topstars Alexei Schwed nicht zur ersten Medaille seit 2011. Schwed lag vor dem Finale auf dem ersten Platz der besten Scorer dieser EM vor dem deutschen NBA-Jungstar Dennis Schröder.

Für Spaniens Altstar Juan Carlos Navarro war es nach den EM-Titeln 2009 und 2011, WM-Gold 2006 und drei olympischen Medaillen sein letztes Spiel im Nationaltrikot. Der 37 Jahre alte Guard vom FC Barcelona beendet mit der EM seine Karriere für die Iberer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser