14.09.2017, 08.00 Uhr

Champions League 2017/18: Dortmund schiebt Frust - und wütet gegen Torklau-Referee

Nach der Auftaktniederlage im Schlüsselspiel bei Tottenham Hotspur steht der BVB in der wohl schwersten Champions-League-Gruppe mächtig unter Druck. Die Leistung des Schiedsrichters sorgte für zusätzlichen Frust.

Pierre-Emerick Aubameyang wurde gegen Tottenham ein Tor geklaut. Bild: dpa

Mehr Ballbesitz, mehr gewonnene Zweikämpfe - weniger Tore. Nach dem verpatzten Start in die Champions League schoben die Dortmunder Frust. Im Anschluss an das vermeidbare 1:3 (1:2) bei Tottenham Hotspur wurde weniger über die eigenen kapitalen Abwehrfehler als vielmehr über die schwache Leistung von Schiedsrichter Gianluca Rocchi diskutiert.

Dortmund wütet gegen Torklau-Schiedsrichter

Stein des Anstoßes war der Treffer zum vermeintlichen 2:2 durch Pierre-Emerick Aubameyang in der 56. Minute, dem der Referee wegen einer angeblichen Abseitsstellung fälschlicherweise die Anerkennung verweigerte. "Kein Mensch weiß, warum das zurückgenommen wurde. Ich hätte gern gesehen, wie sich das Spiel entwickelt, wenn der Tor gegeben worden wäre. Der Schiedsrichter hatte leider nicht das Niveau dieser Spielpaarung", klagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Ähnlich deutliche Worte fand Ömer Toprak. "Schwere Fehlentscheidungen haben das Spiel extrem beeinflusst", sagte der Abwehrspieler, der zudem auf ein angebliches Foul von Harry Kane an Nuri Sahin vor dem 2:1 verwies.

BVB-Abwehr noch nicht fit für die Champions League

Die zuvor in 360 Pokal- und Meisterschaftsminuten unbezwungene Dortmunder Abwehr erwies sich als Schwachpunkt. Heung-Min Son (4.) und der starke Kane (15/60.) nutzten die großen Räume eiskalt aus. "Bei den Gegentoren waren wir zu lieb", bekannte Fußball-Lehrer Peter Bosz. Die vom Tuchel-Nachfolger favorisierte mutige Taktik mit frühem Pressing und hoch stehender Abwehr erwies sich für die Champions League als nur begrenzt tauglich.

Zwar verzeichnete der BVB mit 64 Prozent deutlich mehr Spielanteile und gewann auch die Mehrzahl der Zweikämpfe (55 Prozent), wurde aber Opfer der großen Effektivität des Gegners. "Ich bin enttäuscht, weil heute mehr drin war", sagte Bosz.

Alle CL-Spiele vom Mittwoch in der TV-Zusammenfassung

Im Anschluss an das CL-Spiel zwischen Tottenham Hotspur und Borussia Dortmund zeigt das ZDF die Höhepunkte aller Champions-League-Begegnungen (u.a. RB Leipzig - AS Monaco) vom Mittwoch in der Zusammenfassung im Free-TV und zeitgleich online in der ZDF-Mediathek. Dort sehen Sie die Highlights der Partien auch ohne Sky Abo.

Champions League heute: Alle Spiele, Ergebnisse und TV-Termine im Überblick

Neben der Begegnung zwischen RB Leipzig und AS Monaco sowie Tottenham Hotspur und Borussia Dortmund ainden am Mittwoch, 13. September 2017, noch sechs weitere Champions-League-Spiele statt. Alle Ergebnisse entnehmen Sie der nachfolgenden Tabelle:

Anstoß Begegnung TV-Sender Ergebnis
20.45 Uhr Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund ZDF/Sky Sport 3 1:3
RB Leipzig - AS Monaco Sky Sport 4 1:1
  Real Madrid - APOEL Nikosia Sky Sport 5 3:0
  FC Porto - Besiktas Istanbul Sky Sport 6 1:3
  FC Liverpool - FC Sevilla Sky Sport 7 2:2
  NK Maribor - Spartak Moskau Sky Sport 8 1:1
  Feyenoord Rotterdam - Manchester City Sky Sport 9 0:4
  Schachtar Donezk - SSC Neapel Sky Sport 10 2:1

RB Leipzig beim Champions-League-Spiel gegen AS Monaco nur unentschieden

Für RB Leipzig steht am Mittwoch das Debüt in der Champions League an. Bild: Sebastian Kahnert/dpa

RB Leipzig hat beim Debüt in der Champions League einen Sieg verschenkt. Trotz Überlegenheit und besserer Chancen kam der Bundesliga-Vizemeister am Mittwoch bei seinem ersten Auftritt auf Europas größter Fußballbühne nicht über ein 1:1 (1:1) gegen die AS Monaco hinaus. Vor 40 068 Zuschauern in der Red-Bull-Arena erzielte der Schwede Emil Forsberg zwar nach 32 Minuten den Premierentreffer für RB in der Königsklasse zum 1:0. Doch nach dem Ausgleich nur zwei Minuten später durch Youri Tielemans fehlte es den Sachsen an der nötigen Durchschlagskraft für den perfekten Auftakt in der Gruppe G, in der noch Besiktas Istanbul und der FC Porto warten.

Lesen Sie auch: Champions League Auslosung 2017/18 – BVB erwischt bei CL-Ziehung die "eiserne" Gruppe.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser