Marco Heinsohn ist tot

Plötzlicher Krebstod! Sat.1-Moderator stirbt mit 49 Jahren

Marco Heinsohn ist tot. Der gebürtige Hamburger wurde vor allem als Sat.1-Moderator und Hallensprecher des HSV Hamburg bekannt. So nehmen seine einstigen Weggefährten Abschied.

mehr »

FC Liverpool vs. Manchester City: DIESES Horror-Foul spaltet die Premiere League - das sagt Jürgen Klopp

Das Duell der Giganten FC Liverpool vs. Manchester City in der englischen Premier League wurde von einem brutalen Foul überschattet. Doch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp war mit der Schiedsrichter-Entscheidung nicht ganz einverstanden.

Jürgen Klopp sah Foul als Unfall und wütet in Pressekonferenz. Bild: dpa

Es sollte ein Fußballfest der Trainer-Giganten werden. Liverpool mit Jürgen Klopp und Manchester City mit Pep Guardiola. Für einen ManCity-Spieler endete es im Krankenhaus, und Klopp wütete auf der anschließenden Pressekonferenz.

Horror-Foul: Ederson mit acht Stichen genäht

In der 37. Minute kam es zu einem Zweikampf zwischen Liverpool-Stürmer Sadio Mané und ManCity-Torwart Ederson. Der Torjäger wollte den Ball mit hohem ausgestrecktem Bein aus der Luft angeln und übersah dabei den Torhüter. Sein Fuß landete im Gesicht von Ederson. Der fiel blutverschmiert und bewusstlos auf den Boden. Diagnose: Wunden an Ohr und Jochbein, die mit insgesamt acht Stichen genäht werden mussten.

ManCity-Torwart brach bewusstlos zusammen

Das Spiel blieb unterbrochen, Ederson musste noch auf dem Spielfeld mit Sauerstoff behandelt werden. Sadio Mané bekam für das Brutalo-Foul die Rote Karte und musste vorzeitig duschen gehen. In der Pressekonferenz nach dem Spiel wurde Liverpool-Trainer Jürgen Klopp zu der Aktion seines Schützlings ins Kreuzfeuer genommen und der hatte offensichtlich ein ganz anderes Spiel gesehen.

Lesen Sie auch: Wie bitte? Kloppo spricht über sein 1. Mal

ManCity-Keeper bewusstlos am Boden. Seine Wunden mussten genäht werden. Bild: dpa

Jürgen Klopp sah Brutalo-Foul als Unfall

"Es war ein Unfall. Ich glaube nicht, dass es eine Rote Karte war. Sadio hat den Torwart nicht gesehen. Im elf gegen elf waren wir gleichwertig." beschwerte sich Klopp über die Dezimierung seiner Mannschaft, die dann mit 5:0 unterging. Auch einen Protest gegen die Schiedsrichterentscheidung zog Klopp in Betracht. Erst als ihm anwesende Journalisten die Aussicht auf Erfolg nahmen, schien Jürgen Klopp das Urteil zu akzeptieren.

Empfehlungen für den news.de-Leser