29.08.2017, 10.05 Uhr

Boris Becker: Einreise-Pleite! DESHALB darf Bum-Bum-Boris nicht in die USA

Boris Becker ist als Tennis-Legende gefragt und sollte eigentlich für den Sender Eurosport die Matches bei den US Open 2017 kommentieren. Doch die Behörden verweigerten dem 49-Jährigen die Einreise in die USA. DAS steckt dahinter.

Boris Becker wurde die Einreise in die USA verweigert. Bild: Boris Roessler / picture alliance / dpa

Selbst wenn Boris Becker nicht mehr als aktiver Spieler auf dem Tennisplatz steht, ist der 49-Jährige als Experte schwer gefragt. Aus diesem Grund sollte Boris Becker auch die Matches bei den US Open 2017, die am 22. August begonnen haben, für den Sportkanal Eurosport live vor Ort kommentieren - doch diese Pläne sind jetzt geplatzt! Boris Becker durfte einem Bericht der "Bild" zufolge nämlich nicht in die USA einreisen.

Boris Becker darf nicht zu den US Open 2017 und erhält USA-Einreise-Verbot

Nach Informationen der "Bild" habe es Probleme mit dem Visum von Boris Becker gegeben, weshalb die Behörden den Tennis-Star nicht in die USA einreisen ließen. Das Arbeitsvisum, das Boris Becker für die Berichterstattung von den US Open benötigt, sei abgelaufen gewesen. Selbst der Versuch, die Einreiseerlaubnis bei der US-Botschaft in London zu verlängern, sei gescheitert. Boris Becker versuche offenbar weiter, die Visa-Streitigkeit zu klären und will, sobald seine Papiere für die Einreise komplett sind, in die USA nachreisen, um als Experte bei den US Open am Mikrofon Platz zu nehmen.

Boris Becker: Nach TV-Eklat bei "Grill den Henssler" springt er für Sohn Noah in die Bresche

Allerdings scheinen die Einreiseprobleme in die USA derzeit nicht die einzigen Sorgen von Boris Becker zu sein. Auch sein ältester Sohn Noah Becker, der aus der Ehe von Boris Becker mit Barbara Becker stammt, macht dem 49-Jährigen derzeit Kummer. Bekanntlich nahm der 23-Jährige an der TV-Sendung "Grill den Henssler" teil und sorgte mit seinem Auftritt für gemischte Reaktionen beim Publikum. Doch Noah Beckers fragwürdiger TV-Auftritt ist es nicht, der seinen Vater Boris Becker auf die Palme bringt - vielmehr ist es dem 49-Jährigen ein Dorn im Auge, dass sein Filius offenbar Opfer von rassistischen Äußerungen wurde.

Ist Steffen Henssler ein Rassist? Bittere Vorwürfe von Boris Becker nach DIESEM Instagram-Bild

Auf Twitter macht Boris Becker seinem Unmut Luft und wirft Steffen Henssler Rassismus vor. "Ich wusste nicht dass Henssler Rassist ist", so Boris Becker in seinem Tweet. Offenbar stieß es dem 49-Jährigen sauer auf, dass sich Steffen Henssler mit einem Instagram-Post der wildgelockten Simpsons-Figur Tingeltangel-Bob über die ähnlich chaotische Frisur von Noah Becker lustig machte.

Boris Becker verteidigt Sohn Noah Becker bei "Grill den Henssler"

In einem weiteren Tweet motzte Boris Becker weiter gegen den TV-Koch und ließ verlauten, "Beleidigungen gegenüber meinem Sohn gehen gar nicht". Reagiert die Tennislegende hier über? Immerhin ist Steffen Henssler dafür bekannt, seinen "Grill den Henssler"-Gästen die eine oder andere Spitze an den Kopf zu werfen und die Promis im Studio nicht gerade mit Samthandschuhen anzufassen...

Schon gelesen? DIESEN Job kriegt Boris Becker beim DTB.

FOTOS: Boris Becker Seine 10 peinlichsten Fotos
zurück Weiter Diesen Urlaubs-Anblick wollte uns Boris Becker nicht ersparen. (Foto) Foto: instagram.com/borisbeckerofficial Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser