Stefan Effenberg: ER soll Mehmet Scholl als ARD-Experte beerben

Mehmet Scholl ist seinen Posten als Fußball-Experte bei der ARD bekanntlich los. Doch wer wird künftig bei Live-Übertragungen seine Rolle übernehmen? Mit Stefan Effenberg ist jetzt ein heißer Kandidat im Gespräch.

Die Gerüchteküche brodelt: Wird Stefan Effenberg als ARD-Experte Nachfolger von Mehmet Scholl? Bild: Uwe Anspach / picture alliance / dpa

Nach neun Jahren ist für Mehmet Scholl Schluss: Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, ist der 46-jährige Ex-Nationalspieler mit sofortiger Wirkung nicht mehr bei der ARD als Fußball-Experte in Amt und Würden. Sportmoderator Matthias Opdenhövel, mit dem Mehmet Scholl über Jahre hinweg fußballerische Live-Übertragungen kommentierte, muss künftig ohne seinen Kollegen auskommen.

Stefan Effenberg als Spontan-Ersatz für Mehmet Scholl als ARD-Experte

Allerdings setzt die ARD bei öffentlich-rechtlichen Übertragungen von Fußballspielen weiter auf die Meinung von Ex-Profikickern. Am Montagabend stand deshalb mit Stefan Effenberg ein weiteres Entfant Terrible der deutschen Fußballwelt mit dem Mikrofon in der Hand vor der ARD-Kamera und kommentierte gemeinsam mit Gerhard Delling die Begegnung zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC Berlin im DFB-Pokal. Mehrere Spielunterbrechungen prägten das Match, das die Berliner 0:2 gewannen, nachdem mehrfach Feuerwerkskörper auf den Platz geworfen wurden.

Wird Stefan Effenberg dauerhaft Nachfolger von Mehmet Scholl in der ARD?

Der TV-Auftritt von Stefan Effenberg lässt vermuten, dass mit dem 49-Jährigen ein möglicher Nachfolger für Mehmet Scholl schon in den Startlöchern steht. Die "Bild" will jedenfalls erfahren haben, dass Effenberg durchaus in der engeren Wahl für die Nachbesetzung des vakanten Expertenpostens stehe. Zwar wird Axel Balkausky, seines Zeichens Sportkoordinator bei der ARD, mit den Worten zitiert, man wolle sich Zeit lassen, die Nachfolge zu klären und eine Entscheidung erst im Laufe der kommenden Wochen fällen, doch Stefan Effenberg selbst scheint bereits Feuer und Flamme für die neue Job-Chance zu sein. "Das ist auf jeden Fall eine Geschichte, die sehr interessant ist. Mir macht das unheimlich viel Spaß", zitiert das Blatt den ehemaligen Nationalspieler.

Als Referenz kann Stefan Effenberg immerhin vier Jahre TV-Erfahrung beim Pay-TV-Sender Sky vorweisen, auch die ARD kennt den Kicker bereits, nahm er doch schon mehrfach das Expertenmikrofon bei TV-Übertragungen in die Hand.

FOTOS: Mehmet Scholl Seine 10 peinlichsten Fotos

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser