Schock auf dem Fußball-Platz: Amputation! Stürmer verliert Bein nach Zusammenstoß

Bei einem Kreisligaspiel im Mai verletzt sich ein Torjäger so schlimm, dass die Ärzte ihn erst ins künstliche Koma versetzen - und ihm dann doch einen Unterschenkel amputieren.

Beim Fußballverein FC St. Arnual aus Saarbrücken herrscht der Schock-Zustand vor. Bild: dpa/Symbolbild

Beim Fußballverein FC St. Arnual aus Saarbrücken herrscht der Schock-Zustand vor. Der traurige Grund: Bereits im Mai verletzte sich Torjäger Stefan Schmidt bei einem Kreisligaspiel so übel, dass sein Bein amputiert werden musste, wie seine Vereinskameraden in einem eindringlichen Post bei Facebook schreiben.

Fußball-Spieler verliert Unterschenkel nach Kreisliga-Spiel

Das Drama passierte im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft gegen den SV Schafbrücke - Stefan Schmidt prallte mit dem gegnerischen Torwart zusammen, das Spiel war mit der Diagnose Schien- und Wadenbeinbruch für ihn gelaufen. Noch am selben Abend wurde der junge Mann operiert.

Doch nach dem Eingriff folgten Wundverkeimung, Thrombose und septischer Schock. Der Spieler musste ins künstliche Koma versetzt werden, schwebte sogar in Lebensgefahr. Sein Leben konnten die Ärzte retten, seinen rechten Unterschenkel mussten die Mediziner amputieren. Um ihrem Vereinskameraden zu helfen, wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

Empfänger: Stefan Schmidt Junior

IBAN: DE 9059 0501 0100 6711 0858 (Sparkasse Saarbrücken)

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser